Freitag, 28. November 2014

[Rezension] Die Bestimmung - Fours Geschichte

 cbt
320 Seiten
14,99 €
Taschenbuch

Inhalt:
In »Fours Geschichte « erfahren die Leser mehr über Four (den männlichen Protagonisten aus Veronica Roths Trilogie »Die Bestimmung«). Es wird erklärt warum Four zu den Ferox wechselt, weshalb er nicht zusammen mit Max die Ferox anführen wollte und schließlich wie er Tris kennengelernt hat.

Meine Meinung: 
Das Buch ist in vier Kurzgeschichten sowie drei kurzen Rückblicken und einem Vorwort aufgegliedert. Im Vorwort berichtet Frau Roth darüber, dass sie die Trilogie eigentlich aus Fours Sicht schreiben wollte. Ich persönlich bin froh, dass sie sich im Endeffekt für Tris Geschichte entschieden hat. Auch wenn mir Fours Geschichte ebenfalls gefallen hat.

Die erste Geschichte handelt von Fours Bestimmung und seiner Entscheidung sich den Ferox anzuschließen. Es wird gezeigt wie Fours gemeinsames Leben mit Marcus ausgesehen hat. Dadurch wird deutlich wie sehr Four sich eine Flucht aus seinem alten Leben gewünscht hat.
In der zweiten Geschichte erfahren wir mehr über Fours Anfänge bei den Ferox und sein Leben als Initiant. Der Konkurrenzkampf mit Eric wird deutlich beschrieben und gut dargestellt. Wir lernen Fours Ausbilder Amar kennen, welcher im dritten Band der Trilogie bereits erwähnt wurde. Zudem erfahren wir wie Four zu seinem Flammen-Tattoo kam.
Im dritten Teil der Kurzgeschichten wird klar warum Four die Stelle als Anführer nicht annimmt. Außerdem wird deutlich, dass Max, der Anführer der Ferox, und Jeanine, die Anführerin der Ken, bereits zu diesem Zeitpunkt gemeinsame Sache machen.
Die vierte Geschichte dreht sich hauptsächlich darum wie Four seine Gefühle für Tris entdeckt. Viele Passagen kannten wir bereits aus Tris Sicht, daher gab es wenig neues zu berichten. Dies war in meinen Augen auch die schwächste Geschichte. Zum Glück habe ich den ersten Teil der Bestimmung vor zwei Jahren gelesen, so dass mir zwar die Szenen noch vor Augen waren, jedoch nicht der genaue Wortlaut. Für Personen die die Bestimmung erst vor kurzem gelesen haben könnte diese Geschichte eher langweilig sein. Ich hingegen fand es schön mitzuerleben wie Fours Gefühle für Tris wachsen.
Am Ende gibt es noch drei kurze Rückblicke auf besondere Momente zwischen Tris und Four. Für mich haben diese Rückblicke das Buch gut abgeschlossen und mit Wehmut zurück gelassen.

Ich muss sagen, dass ich ein wenig skeptisch gegenüber dem Buch war, als ich erfahren habe, dass in diesem Kurzgeschichten über Four erzählt werden.
Werden die Geschichten neue Erkenntnisse bringen? Werde ich Four besser verstehen können? Wird es ein Kapitel zu seinem Leben nach Band 3 geben?
Die erste Frage muss ich mit jein beantworten. Ein paar neue Informationen sind dabei, aber sehr viel neues bekommen wir nicht serviert. Dennoch hat es Frau Roth geschafft mich trotzdem an das Buch zu fesseln. Für mich wird Four sehr gut dargestellt und mir wurde wieder deutlich bewusst warum ich mich in der Trilogie ein wenig in ihn verliebt habe.
Zudem kann ich sagen: Ja ich verstehe Four nun besser. Gerade sein gemeinsames Leben mit Marcus hat verdeutlicht warum er in der Trilogie in manchen Situationen so reagiert. Auch Fours Leben bei den Ferox hat mir dabei geholfen ein paar Punkte neu zu überdenken.
Eine kleine Enttäuschung war für mich, dass leider kein einziges Kapitel über die Zeit nach Band 3 handelt. Darüber hätte ich mich sehr gefreut.

Fazit:
Ja, es gibt nicht viele neue Erkenntnisse. Dennoch weiß ich jetzt wieder warum ich so begeistert vom ersten Band der Trilogie war. Der Zauber setzt sich in den ersten drei Kurzgeschichten fort. Und selbst die Kurzgeschichte über Fours und Tris gemeinsames Leben bei den Ferox (welches wir bereits aus „Die Bestimmung“ kennen) konnte mich berühren. Für Fans der Reihe ein schöner Bonus zum Abschluss. Alle anderen könnten eher enttäuscht von Fours Geschichte sein. Von mir gibt es knappe 5 Hörnchen.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen