Samstag, 28. Februar 2015

[Rezension] Die Stadt der besonderen Kinder

480 Seiten
16,99 €
Hardcover

Klappentext:  
Mit Müh und Not konnten Jakob und die besonderen Kinder aus der Zeitschleife, der Insel Cairnholm, vor ihren Feinden fliehen. Nun sind sie im England der 1940er Jahre gestrandet, immer noch verfolgt und ohne Beistand von Miss Peregrine, die sich nicht mehr in ihre Menschengestalt verwandeln kann. Um Miss Peregrine zu retten, brauchen die Kinder eine andere Magierin. Gerüchteweise lebt eine in London, und so machen sie sich auf den gefährlichen Weg in die zerbombte Stadt. Dort angekommen, finden sie schließlich Miss Wren und glauben schon, gerettet zu sein. Doch ausgerechnet hier, in ihrer vermeintlichen Zuflucht, erwartet sie der größte Verrat.

Meine Meinung: 
Der Einstieg in den zweiten Band der Reihe ist mir sehr schwer gefallen. Zu lange lag der erste Band zurück und die Namen und Fähigkeiten all der besonderen Kinder waren vergessen. Zum Glück gibt es zu Beginn des Buches ein Personenverzeichnis mit Bild und der jeweiligen Kurzbeschreibung der besonderen Fähigkeit. Dies hat mir die Sache ein wenig erleichtert. Dennoch konnte mich der Beginn der Geschichte nicht wirklich begeistern. Genau wie im gesamten Band 1 fehlte mir auch hier das gewisse Etwas. Sobald die Kinder allerdings die erste Zeitschleife betreten, riss mich die Geschichte mit.

Dieser Band hat mir deutlich besser gefallen als Band 1. Dies liegt vor allen Dingen daran, dass die Jagd auf die Kinder sehr actionreich und turbulent ist. Man kommt als Leser kaum zum Luft holen und zittert mit den besonderen Kindern mit. Durch diese Jagd entstehen viele Ort- und Zeitwechsel. Kaum ist man an einem Ort angekommen und hat alles in sich aufgenommen, geht es auch schon weiter. Für manchen Leser könnte dies vielleicht alles ein klein wenig zu schnell gehen, für mich war es genau richtig.

Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass die Gruppe der besonderen Kinder als Gemeinschaft funktioniert. Jeder hat mit seiner besonderen Kraft eine eigene Rolle in diesem Buch und wird gebraucht. Ich hatte erst ein wenig die Befürchtung, dass Emma und Jacob mit ihren außergewöhnlichen Kräften allein im Rampenlicht stehen könnten, doch das ist zum Glück nicht der Fall.
Neben Emma und Jacob sticht vor allen Dingen Enoch hervor, der sich als ein richtiges Ekelpaket entpuppt. Ich mochte ihn gerade deswegen sehr gerne. Er sagt nicht zu allem Ja-und-Amen, was von Emma oder Jacob vorgegeben wird. Er nörgelt ziemlich viel herum, manchmal berechtigt, manchmal unberechtigt und bringt die Gruppe öfter auf die Palme.
Die Beziehung zwischen Emma und Jacob entwickelt sich auf einer sehr emotionalen Ebene weiter und gewinnt immer mehr an Reife. Manchmal kann man gar nicht glauben, dass es sich bei Jacob noch um einen Jungen handelt, da er sehr verantwortungsbewusst und rational denkt und handelt.

Die besonderen Kinder lernen auf ihrer Reise in einer Zeitschleife auch besondere Tiere kennen. Die Idee hat mir gut gefallen und auch die Fotos dazu sind sehr gelungen.
Sowieso wird das ganze Buch wieder von tollen, teils etwas gruseligen Bildern untermalt. Ich finde es sehr erstaunlich, wie einfach der Autor eine passende und stimmige Geschichte geschrieben hat und diese spielerisch mit bemerkenswerten Bildern ergänzt.

Das Ende sorgte bei mir dann noch mal für eine ordentliche Überraschung! Und mein großer Wunsch ist es jetzt, dass wir nicht wieder so lange auf Band 3 wie auf Band 2 warten müssen! 

Fazit:  
Ein toller zweiter Band, der mir sogar besser gefallen hat als der Erste. Jedes Kind spielt eine wichtige Rolle im Kampf gegen das Böse und selbst das Ekelpaket in diesem Buch habe ich sehr gemocht. Zudem kommt man als Leser kaum zum Luft holen, da die Spannung und Action förmlich auf den Seiten greifbar ist. Auch die Bilder sind wieder wahnsinnig gut ausgewählt worden.
Ich hoffe wirklich, dass wir nicht wieder so lange auf Band 3 wie auf Band 2 warten müssen. Von mir gibt es 4 von 5 Hörnchen.


Reihe 
1. Die Insel der besonderen Kinder
2. Die Stadt der besonderen Kinder
3. ?

Challenges   
Tink vs. Rani Aufgabe: Buch 12 von 100 gelesen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen