Donnerstag, 26. März 2015

[Rezension] Das Lied von Eis und Feuer 2 -Das Erbe von Winterfell

544 Seiten
15,00 €
Taschenbuch

Klappentext:
Eddard Stark, der Lord von Winterfell, ist dem Ruf seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon gefolgt und hat seine kalte Heimat im hohen Norden verlassen, um als Hand – als Roberts Berater und Stellvertreter – zu dienen. Eddard ist ein geradliniger, tapferer und aufrechter Mann, der sich jeder Gefahr mit dem Schwert entgegenstellen würde – doch die Ränke der Mächtigen bei Hof sind nichts, was man mit einem Schwert bekämpfen kann. Auch dann nicht, wenn man die Hand des Königs ist ...

Meine Meinung: 
Obwohl der erste Band schon ein Weilchen zurück lag, kam ich ohne Probleme wieder in die Geschichte hinein. Alle Hauptpersonen hatte ich noch gut im Kopf und auch die Nebencharaktere waren alle präsent. Dies war für mich schon ein Zeichen dafür, wie sehr mich Band 1 beeindrucken konnte. Und auch Band 2 sollte mich nicht enttäuschen…

Durch die vielen fesselnden Handlungsstränge konnte auch in diesem Band wieder keine Langeweile aufkommen. George R.R. Martin schafft es nach jedem Kapitel, dass man traurig darüber ist, dass dieser Teil nun beendet ist. Gleichzeitig freut man sich aber bereits auf die nächste Person und deren Schicksal. Und das Schicksal meint es auch in diesem Buch nicht besonders gut mit unseren Charakteren. Die Lennisters werden immer stärker und weiten ihre Macht aus. Auch das Geplänkel am Hof wird deutlich mörderischer, intriganter und boshafter. Ich fragte mich unwillkürlich, wie die Reihe wohl in Band 10 aussehen mag, wenn bereits Band 2 so düster und dramatisch ist!

Mal wieder durchleben alle Personen eine ungemeine Charakterentwicklung. Vor allen Dingen Daenarys Geschichte nimmt einen überraschenden Verlauf. Natürlich heißt es auch in diesem Band wieder Abschied nehmen von einer Menge Personen. Dies kann auch gar nicht ausbleiben, da die Heere der Lennisters und Starks aufeinander zu marschieren und es zu den ersten Kämpfen kommt. Aufgrund der Kriegsgeschehnisse wird man als Leser wieder kreuz und quer durch Westeros geschickt. Hilfreich war hier mal wieder die Landkarte, die ich mir dieses Mal sehr häufig angeschaut habe.

Das Spiel um den Thron wird, wie oben schon angedeutet, schonungsloser und grausamer. In all diesen furchtbaren Intrigen und Machtspielen sticht ein Charakter vor allen Dingen durch seinen sarkastischen Humor und seinen starken Überlebenswillen hervor. Tyrion – er mausert sich für mich immer mehr zum absoluten Lieblingscharakter.

Fazit:
„Das Erbe von Winterfell“ braucht sich hinter seinem Vorgängerband nicht zu verstecken. Die Machtspiele um den Thron werden noch intensiver, boshafter und intriganter. Die Geschichte eines jeden Charakters ist furchtbar packend. Der Autor hat mit dieser Reihe ein wahres Meisterwerk erschaffen. Von mir gibt es sehr, sehr gute 4 von 5 Hörnchen.


Reihe
1.Die Herren von Winterfell
2. Das Erbe von Winterfell
3. Der Thron der Sieben Königreiche
4. Die Saat des goldenen Löwen
5. Sturm der Schwerter
6. Die Königin der Drachen
7. Zeit der Krähen
8. Die dunkle Königin
9. Der Sohn des Greifen
10. Ein Tanz mit Drachen

Challenges:
Tink vs. Rani Aufgabe: Buch 18 von 100 gelesen

Kommentare :

  1. Schön, dass dich diese Reihe auch gepackt hat :)
    Ich habe soeben meine Rezi zu Band 2 getippt und war mal so frei und habe deine Rezi verlinkt :)
    Werde gleich mal schauen, ob du Band 3 auch schon gelesen hast. Bei uns steht Band 3 im Juni in einer LR an :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Andrea,

      das ist nett, vielen Dank. :-) Bei mir ist es mittlerweile schon Ewigkeiten her, dass ich Band 2 gelesen habe und ich habe so ein wenig die Angst, dass ich die ganzen Namen nicht mehr zuordnen kann.
      Schaue gleich mal bei dir vorbei.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen