Dienstag, 25. August 2015

[Rezension] Stadt aus Trug und Schatten

 Loewe 
416 Seiten
17,95
Hardcover


 
Flora fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass ihre Seele seit jeher ein nächtliches Doppelleben in der geheimnisvollen Stadt Eisenheim führt. Von nun an wird sie nie wieder schlafen, ohne dass ihr Bewusstsein in die farblose Welt der Schatten wandert. Als wäre das nicht unerfreulich genug, hat ihre Seele offenbar den Weißen Löwen gestohlen, einen mächtigen alchemistischen Stein, nach dem sich nicht nur die Herrscher der Schattenwelt verzehren. Bald ist Flora selbst in der realen Welt vor den Gefahren Eisenheims nicht mehr sicher und eines ist klar: Sie kann niemandem trauen, nicht einmal Marian, der plötzlich in beiden Welten auftaucht und dessen Küsse vertrauter schmecken, als ihr lieb ist.

 
Das Leben der 17-jährigen Flora verändert sich von einem Tag auf den anderen. Tagsüber beginnt sie seltsame Schatten zu sehen und in der Nacht träumt sie sehr real von einer grauen Stadt. Der Austauschüler Marian taucht plötzlich in beiden Welten auf und erklärt Flora, was es mit Eisenheim, der grauen Stadt, auf sich hat. Ab sofort wird Floras Seele jede Nacht nach Eisenheim zurückkehren. Sie ist nun eine Wandernde. Neben den Wandernden, die nur einen ganz kleinen Prozentteil der Menschheit ausmachen, gibt es noch die Schlafenden, die den Rest der Menschheit ausmachen. Die Schlafenden befinden sich zwar auch jede Nach in Eisenheim um dort zu arbeiten, wissen aber am nächsten Morgen nichts mehr davon. Marian erzählt Flora, dass ihre Seele anscheinend den Weißen Löwen, einen mächtigen Stein, dem Herrscher der Schattenwelt gestohlen hat. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass Flora schon bald sowohl bei Tag als auch bei Nacht in großer Gefahr schwebt.

Was passiert eigentlich wenn wir schlafen? Diese Frage hat Mechthild Gläser versucht in diesem Buch umzusetzen. Für mich als Leser war die erschaffene Idee sowohl beängstigend wie auch faszinierend. Auf der einen Seite ist es spannend gemeinsam mit Flora durch die Stadt Eisenheim zu streifen. Auf der anderen Seite träumt sie sich nun jede Nacht zurück in diese Welt und findet keinen ruhigen Schlaf mehr.
Die Autorin hat sehr viel Wert auf die Gestaltung von Eisenheim gelegt. Von daher freute ich mich jedes Mal darauf die Stadt mit Flora gemeinsam zu erkunden. Sehenswürdigkeiten aus aller Welt gibt es in Eisenheim zu bestaunen. So spielt z.B. die Kirche Notre Dame eine größere Rolle in der Geschichte.

Auf Flora lauern bei Tag und Nacht einige Gefahren. Es baut sich daher eine leicht düstere Stimmung während des Lesens auf. Die besonders nachts in Eisenheim noch verstärkt wird. Das faszinierende an dem Buch ist es, dass Flora absolut niemandem trauen kann. Ständig ist man am Rätseln wer ihr wirklich helfen und wer Fora nur für seine Zwecke ausnutzen will. Dies bietet Platz für die ein oder andere Überraschung. Auch die Abwechslung zwischen Floras wirklichem Leben bei Tag und ihrem neuen Leben in Eisenheim bei Nacht hat mir sehr gut gefallen.

Dadurch das man jedoch niemandem so wirklich trauen kann, bleiben die anderen Charaktere neben Flora ein wenig blass. Sei es ihr Vater, ihre beste Freundin, ihr Ex-Freund oder Marian. Ja, selbst Marian bleibt ein wenig unnahbar. Dies liegt allerdings auch daran, dass er sich in Floras alte Seele verliebt hat und diese so gar nicht mit der jetzigen Flora überein passt. Von daher ist es ein einziges auf und ab was die Liebesgeschichte angeht. Mal will Marian nichts von ihr wissen, dann will er Flora unbedingt bei sich haben. Für mich war dies größtenteils verständlich. Schließlich stelle ich es mir schwierig vor einen Menschen geliebt zu haben und plötzlich wird dieser Mensch durch jemand anderen ersetzt, sieht aber noch genauso aus.

Dieses Buch hat mich absolut positiv überrascht. Viel zu lange hat es von mir keine Beachtung gefunden und ich frage mich jetzt, wie mir das nur passieren konnte. Die Idee rund um unsere Träume ist faszinierend und mit Eisenheim wurde eine interessante und teilweise düstere Traumstadt erschaffen. Das besondere an der Geschichte ist, dass die Hauptprotagonistin absolut niemandem trauen kann und daher eine gehörige Portion Spannung den Leser begleitet. Ich bin ganz hin und weg von diesem Buch und freue mich schon wahnsinnig auf den zweiten Band der Reihe. 5 von 5 Hörnchen.





Reihe
1. Stadt aus Trug und Schatten
2. Nacht aus Rauch und Nebel

 Challenges

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen