Donnerstag, 7. April 2016

[Blogtour] Die längste Nacht - Protagonisteninterview



Hallo ihr Lieben,

heute macht die Blogtour zu "Die längste Nacht" bei mir halt. Bei mir gibt es heute ein Protagonisteninterview mit Vita der Hauptperson des Buches.


Hallo Vita, im Buch "Die längste Nacht" erzählst du deine Geschichte. Die Leser und ich würden daher gerne ein wenig mehr über dich erfahren. Erzähl doch bitte ein wenig über dich.

Hallo Sandra, es freut mich sehr, dass du mich interviewen möchtest. Gerade weil ich finde, dass mein Leben gar nicht so besonders ist um darüber ein Interview zu führen. 
Ich bin 17 Jahre alt und wohne in Hamburg. Gerade habe ich mein Abitur gemacht. Mein Vater ist Verleger und meine Mutter hat früher als Architektin gearbeitet. Ihr Leben hat sich jedoch stark verändert als meine Schwester bei einem Autounfall gestorben ist. 
[Vita schaut abwesend in die Ferne]


Du erwähnst, dass sich ihr Leben verändert hat. Wie genau macht sich das bemerkbar?

Es ist kaum vorstellbar, aber früher sollen die Partys meiner Eltern legendär gewesen sein. Meine Mutter kochte fünfgängige Menüs und bewirtete viele Gäste. Das ist für mich kaum zu glauben, da sie heute nur noch funktioniert, keine Gefühle zeigt und gar nicht mehr richtig am Leben teilnimmt. Sowieso habe ich Dinge wie Zärtlichkeit, Geborgenheit und Liebe selten von meinen Eltern zu spüren bekommen. Daher beneide ich meine Freunde auch so ein wenig um deren Beziehungen zu ihren Eltern.
Aber nun sind wir ein wenig vom Thema abgekommen...
Nach dem bestandenen Abitur wollte ich mit meinen besten Freunden Trixie und Danilo mit einem VW-Bus eine Europatour unternehmen. Bis nach Italien sind wir auch gekommen, aber dann hat sich alles geändert.


Geändert? Inwiefern? Was ist dort passiert?

Ich hatte in einem Manuskript, das im Arbeitszimmer von meinem Vater lag, etwas über ein italienisches Dorf namens Viagello gelesen und auf unserer Durchreise durch Italien haben wir dort einen kleinen Stopp eingelegt.


Viagello, das klingt nach einem verträumten, kleinen Örtchen.

Das ist es auch! Viagello thront auf einem Hügel. Die Häuser dort sind aus Naturstein und es gibt einige verwinkelte und treppenförmige Gassen und Torbögen. Als wir damals in Viagello angekommen sind war gerade Wochenmarkt und das Dorf pulsierte voller Leben. Ich habe sofort die Magie dieses Ortes gespürt. Tja und dann traf ich ihn...


Ihn? Wen meinst du?

Luca. Unsere erste Begegnung war für mich ein kleiner Schock, da er in gut zwanzig Metern Höhe auf einem Seil über unseren Köpfen entlang balancierte.


Warum warst du geschockt?

Du musst wissen, dass ich panische Angst habe, wenn ich Menschen über mir sehe, die sich nahe an einem Abgrund oder ähnlichem befinden.


Aha, das ist interessant, da die meisten Leute eher Höhenangst haben. Aber zurück zu Luca. Erzähl mir mehr über ihn.

[Vita schaut verträumt] 
Ich weiß noch wie heute, dass er ein rotes T-Shirt getragen hat. Seine kastanienbraunen, lockigen Haare hatte er zu einem Zopf zusammengebunden. Ich schätzte ihn auf 18-20 Jahre. Schon ab dem ersten Moment spürte ich die Magie zwischen uns. Ich ertappte mich dabei wie ich mich am liebsten auf die Zehenspitzen gestellt hätte um ihn zu küssen.


Wow, das scheint als wäre es von Anfang an wirklich etwas besonderes zwischen euch gewesen. Aber was ist dann passiert?

Luca bot uns an, auf dem Grundstück seiner Eltern mit unserem Bulli zu übernachten. Das taten wir auch. Ich hätte jedoch niemals damit gerechnet, dass ich das Leben von Lucas Familie so auf den Kopf stellen würde.


Was hast du denn getan?

Das möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Schließlich sollst du noch meine Geschichte in "Die längste Nacht" lesen.


Das werde ich ganz bestimmt tun, denn du hast mich jetzt wirklich sehr neugierig gemacht. Schließlich möchte ich auch noch mehr über deinen Luca erfahren.

[Vita strahlt über das ganze Gesicht]
Dann wünsche ich dir viel Spaß damit. 


Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Interview ein wenig neugierig auf das Buch machen. Meine Rezension zu "Die längste Nacht" findet ihr übrigens *hier*.

Wie schon angekündigt, könnt ihr natürlich auch etwas gewinnen. Bitte beantwortet mir folgende Frage und schon seid ihr im Lostopf für insgesamt eins von drei signierten Ausgaben von "Die längste Nacht".
Das Gewinnspiel läuft bis zum 02.05.2016.

Wolltet ihr schon einmal aufgrund einer Ortsbeschreibung innerhalb eines Buches an diesen Ort verreisen?

Morgen geht es dann auf dem Blog Bücher, Mond und Sterne weiter.

Liebe Grüße 
Sandra

Kommentare :

  1. Hallo Sandra!

    Du hast ein wirklich tolles Interview geschrieben :) Mir hat vor allem gefallen, wie deine Fragen sich in Vitas Worte eingefügt haben. So hatte ich den Eindruck, als würde ich eine Geschichte lesen :) Du hast ihre letzten Worte immer sehr schön aufgegriffen und nachgefragt. Toll gemacht, ein super Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :)
    Danke für das Interview, so erfährt man die Protagonistin schon gleich viel lebhafter :D
    Zu deiner Frage:
    Ja, das ist mir schon häufiger passiert ^^ Spontan fällt mir als erstes Dublin ein, aus Karen Marie Moning's Fever-Serie. Auch viele Szenerien in Kai Meyer Büchern reizen mich :) Forks etwa hat mich allerdings nie angesprochen, zu viel Regen haha ;)
    Viele Grüße
    Malin Jo

    AntwortenLöschen
  3. Nein, eigentlich ist mir das noch nie passiert.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,
    Ein tolles Interview! Und ich bin jetzt soooo gespannt wie Vita das Leben von Luca auf den Kopf stellt ^^
    Zu deiner Frage: Ehrlich gesagt hatte ich das noch nie wirklich :D Höchstens bei fiktiven Orten wo ich dachte: Oh hey, wie cool! Mit Einhörnern würde ich jetzt auch gerne abhängen :D Oder so :D
    Aber das mch direkt die "Reiselust" gepackt hat, hatte ich glaube ich bis jetzt noch nie.. Aber was nicht ist kann ja noch werden :D
    Lg,
    Rabea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ja das ist mir schon öfter passiert. Leider waren das immer Orte, die nicht gleich um die Ecke sind und man dann doch eher mal einen Urlaub dort planen sollte :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    also ich würde ja liebend gerne mal nach Hogwarts reisen. Bei realen Orten ist es eher so, dass ich Lust bekomme, noch einmal an eine Ort zu reisen, der in einem Buch vorkommt, den ich aber schon kenne. So wecken vor allem Bücher über Frankreich oft meine Reiselust, aber auch weiter entfernte Ziele wie Australien.
    Danke für den tollen Beitrag.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Hi Lieblings-Sandra <3,

    ein sehr interessantes und tolles Interview. Ich mag diese Art der Vorstellung eines Protagonisten oder der Geschichte. Nach Italien möchte ich auch mal gerne fahren und dort Urlaub machen. Jetzt könnte ich gerade meine 7 Sachen packen und verschwinden :)

    Küsschen & liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Sandra,

    das ist ja mal ein schönes Protagonisten-Interview. Ich hatte die verträumt wirkende Vita direkt vor Augen :o)

    Meist lese ich ja Fantasybücher und da hatte ich schon oft das Gefühl gerne einmal kurz in die fremde Welt eintauchen zu wollen :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Liebes <3

    wow das ist echt ein cooles Interview, echt toll!!! Jetzt bin ich noch neugieriger als nach deiner schönen Rezi. Du hast Vita echt großartig verkörpert bzw. zum Leben erweckt :)

    Küsschen und eine große Umarmung, Ally

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    Danke für den schönen Beitrag, hat mir sehr gefallen. Ja manchmal inspiriert mich ein Ort aus einem Roman schon, hab es aber noch nicht geschafft, es praktisch umzusetzen. Nach Frankreich würde ich mal gerne.
    LG Grüße Bettina H.
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    Danke für den schönen Beitrag, hat mir sehr gefallen. Ja manchmal inspiriert mich ein Ort aus einem Roman schon, hab es aber noch nicht geschafft, es praktisch umzusetzen. Nach Frankreich würde ich mal gerne.
    LG Grüße Bettina H.
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sandra,

    euer Interview sorgt dafür das ich mein eigenes Exemplar des Buches lesen möchte. Luca und Vita muss ich kennenlernen.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
  13. Hallo ,

    Tolles und interessantes Interview .
    Nein bis jetzt ist mir noch nicht passiert .
    Ich wünsche Dir schönen Tag.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  14. Aber ja :)
    Das erste Mal als Kind als ich Harry Potter gelesen habe. Gut, mit Hogwarts habe ich mir wohl ein Recht unrealistisches Ziel gesetzt :D
    Aber heute könnte ich ja in den Freizeitpark und zu den Sets :) also ein klares Todo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich möchte noch hinzufügen, dass ich auch als Erwachsener noch manchmal schreie: ICh WILL KEIN MUGGEL SEIN

      Löschen
  15. Hallo Sandra,
    ein schönes Interview :)
    Mhh...eigentlich nicht, also zumindest zu keinem realen Ort :-D
    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Hi Sandra,
    was ein toller Beitrag.
    Oh ja, das hatte ich schon ganz oft. Aktuell noch bei "Silfur" von NIna Blazon. Das Buch spielt ja in Island und durch die Beschreibungen würde ich zu gerne einmal dahin reisen, obwohl ich vorher nie das Bedürfnis dazu hatte.
    Liebe Grüße
    Mandy

    AntwortenLöschen
  17. Hallo :)

    oh ja, besonders wenn ich so reizende Erzählungen über die Sonnenseiten des Lebens auf dieser oder jener Insel erleben muss, dann würde ich so gerne sofort an dieser Stelle sein und dahinschmelzen :)

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  18. ja wollte ich- als Kind schon durch das Buch die 13 einhalb Geschichten des käptn blaubär- die hat mich echt mitgerissen und alleine schon von meinen Vorstellungen :-D
    folge dir über Google+
    jspatchouly@gmail.com

    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Sandra, auch ich bedanke mich für das Interview mit Vita. Eine ungewöhnliche, besondere Idee, die mir wirklich sehr gefallen hat und der Blogtour zur längsten Nacht eine weitere spannende Facette gibt. Mit herzlichen Grüßen von Isabel Abedi

    AntwortenLöschen
  20. Interessantes Interview :)

    Ja es kommt schon vor, dass ich mir während eines Buches vorstelle dort zu sein, aber leider bleibt es immer nur bei der Vorstellung.

    Liebe Grüße,
    Roksana.

    obenlender.r@gmail.com

    AntwortenLöschen
  21. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Blogtour-Tag! Ich wollte schon öfter mal einen Handlungsort in einem Buch nach dem Lesen sehen. So wollte ich mir viele der Kirchen ansehen, die Dan Brown in seinen Büchern beschreibt.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen