Samstag, 13. August 2016

[Rezension] Lily Frost - Fluch aus dem Jenseits

235 Seiten
14,95
Hardcover


Lily Frost zieht mit ihrer Familie in ein altes Haus in einer verschrobenen Kleinstadt. Ihr Zimmer auf dem Dachboden ist ihr unheimlich: Immer wieder fällt der Strom aus, die Tür verriegelt sich von selbst und Lily entdeckt Buchstaben, die in die alten Dielen geritzt sind – sie ergeben ihren Namen. Jemand – etwas – scheint mit ihr kommunizieren zu wollen. Ist es Tilly, das Mädchen, das früher hier gelebt hat? Warum traut sich niemand über ihr Verschwinden zu sprechen? Lily gerät auf ihrer Suche nach Antworten in tödliche Gefahr und begreift: Ihr Schicksal ist auf unheilvolle Weise mit Tilly verbunden.


Lily ist am Boden zerstört als ihre Eltern ihr eröffnen, dass sie von der Großstadt Melbourne in das kleine Örtchen Gideon ziehen werden. Lily kann nicht fassen, dass ihre Eltern ihr dies antun. Schließlich ist sie kein Mensch der schnell neue Freundschaften schließt und gewisse Anpassungsprobleme hat. Als Lily dann auch noch zum ersten Mal ihr neues Haus besichtigt merkt sie sofort, dass mit diesem etwas nicht stimmt. Irgendetwas treibt hier sein Unwesen. Doch ihre Eltern und ihr Bruder wollen davon nichts wissen. Lily macht sich auf die Suche nach dem Geheimnis des Hauses.

Bereits beim ersten Besuch von Lily in ihrem neuen Haus überlief mich ein Schauder. Die Autorin schaffte es des Öfteren auf gekonnte Art und Weise mir eine Gänsehaut zu bescheren. Sie spielt mit den Ängsten der Menschen und schaffte es daher mich an die Seiten zu fesseln

Wo mir noch ein Schauer über den Rücken lief, ist die Protagonistin Lily anscheinend aus einem anderen Holz geschnitzt. Ich war sehr verwundert darüber, dass sie mit so jungen Jahren teilweise so extrem abgebrüht ist und sich nicht von einem Geist, den nur sie sehen kann, einschüchtern oder verängstigen lässt. Mir war dies stellenweise doch etwas suspekt und unglaubwürdig.

Lily ist eine nicht ganz einfache Persönlichkeit. Den Ärger über ihren Umzug lässt sie des Öfteren an ihrer Familie aus, was für dieses Alter durchaus nachvollziehbar ist. Aber auch ihre beste Freundin Ruby hat es nicht immer leicht mit ihr. Und dabei versucht Ruby mit ihrer lustigen Art Lily aus ihrem selbst gegrabenen Loch herauszulocken. 
Die Teenager in Gideon schneiden Lily aufgrund eines Geschehnisses für das sie nichts kann. Vor allen Dingen Julia hat es auf sie abgesehen. Julias Zwillingsbruder Danny ist der Einzige der sich für Lily zu interessieren scheint.

Enttäuscht war ich dann vom Ende der Geschichte. Für mich bleiben hier einige Fragen unbeantwortet. Die Hauptfrage ist zwar beantwortet - ja, aber das ganze drumherum und wie es zu all dem kam wird nicht geklärt. Dies fand ich furchtbar schade.     


Jugendliche die sich ein wenig gruseln möchten sollten auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. Die knallharte Protagonistin sowie das Geheimnis was es zu lüften gilt konnten mich überzeugen. Einzig das Ende ließ mich enttäuscht zurück. Von mir gibt es daher sehr gute 3 von 5 Hörnchen.


Kommentare :

  1. Hallo Sandra,
    von diesem Buch habe ich bislang noch gar nichts gehört. Die Geschichte hört sich richtig schön spannend an. Schade, dass nicht alle Stränge geklärt wurden. Dennoch hast du mich jetzt wirklich neugierig gemacht. Sehr interessante Empfehlung. Vielen Dank dafür :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      das Buch ist wirklich nicht ganz so bekannt, habe es auch erst auf einem anderen Blog entdeckt. Ja, es war leider schade das nicht alles geklärt werden konnte. Aber es freut mich, dass ich dir das Buch schmackhaft gemacht habe :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Huhu Sandra-Schatz,

    dein Inhalt klingt noch so richtig spannend und nach einem tollen Buch. Schade, dass Lily so freaky ist und das Ende so wenige Fragen beantwortet, so etwas finde ich auch immer furchtbar schade!

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebste Ally, <3

      ja Lily ist sehr speziell bzw. furchtlos. Und ich finde es gibt fast nichts schlimmeres als ein zu offenes Ende was mehr Fragen als Antworten da lässt.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Sandra,

    am Wochenende habe ich "Sunshine Girl- Die Heimsuchung" gelesen und von der Storyline sind da einige Parallelen zu "Lily Frost" macht mit persönlich nichts, weil ich gerade in der Stimmung für "sanften " Grusel bin. Mir hat deine Rezension gefallen und sie zeigt, dass 3 von 5 Punkten, immer noch eine gute Bewertung ist.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Cindy,

      das stimmt 3 von 5 Punkten ist immer noch gut. Und da ich nicht ganz so oft fünf Hörnchen verteile, sind drei Hörnchen wirklich gut ;-)
      Dein Buch sagt mir jetzt gar nichts, muss ich gleich mal googeln. Hast du schon eine Rezi dazu geschrieben?

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Nicht ganz, sie ist grob geschrieben, allerdings noch nicht fertig. Wenn alles klappt, dann kann ich sie am Freitag oder Wochenende hochladen.
      Liebe Grüße Cindy

      Löschen
    3. Dann freue ich mich schon darauf :-)

      Löschen