Dienstag, 27. Dezember 2016

[Rezension] Diabolic - Vom Zorn geküsst

 Arena 
488 Seiten
18,99 € / 15,99 €
Hardcover / eBook



Als Nemesis und Tyrus sich am Imperialen Kaiserhof begegnen, prallen Welten aufeinander. Sie – eine Diabolic, die tödlichste Waffe des gesamten Universums. Liebe ist ihr völlig fremd. Er – der Thronfolger des Imperiums, der von allen für wahnsinnig gehalten wird. Liebe ist etwas, das ihn nur schwächen würde. Dass ausgerechnet diese beiden zusammenfinden, darf nicht sein. Denn an einem Ort voller Intrigen und Machtspiele ist ein Funke Menschlichkeit eine gefährliche Schwachstelle …

Nemesis ist eine Diabolic und hat somit nur eine Aufgabe, die ihr ganzes Leben bestimmt. Sie ist zuständig für den Schutz der ihr zugewiesenen Person. So kommt es, dass Nemesis auf die junge Sidonia geprägt wird und die beiden quasi gemeinsam aufwachsen. Als Sidonias Vater jedoch des Verrats am Kaiser bezichtigt wird und Sidonia als Schachfigur an den Hof von Kaiser Randevald soll, ist Nemesis gefragt. Das Leben von Sidonia steht auf dem Spiel.

Nemesis ist eine Diabolic - ein humanoides Wesen - welches dazu abgerichtet wurde zu kämpfen und zu töten. Von jeher hat sich Nemesis daher eingeredet, dass sie keine Gefühle haben darf und nicht als ein Mensch betrachtet werden sollte. Im Verlauf der Geschichte gerät diese Denke jedoch stark ins Wanken. Ich mochte Nemesis schon ab der ersten Seite. Sie ist stark, furchtlos und nicht einfach nur irgendeine Kreatur - wie sie sich oft selbst bezeichnet.
Nemesis wurde vor einigen Jahren auf die junge Sidonia geprägt und ist nun ihre Beschützerin. Sidonia sieht jedoch von Anfang an viel mehr in Nemesis als nur eine Diabolic. Für Sidonia ist Nemesis beste Freundin, Beraterin und Vertraute in Einem. Man merkt ihr deutlich an wie viel Nemesis ihr bedeutet.
Kaiser Randevald steht Sidonias Familie mehr als kritisch gegenüber, da Sidonias Vater sich der Wissenschaft verschrieben hat und dies vom Kaiserhof verboten ist. Randevald ist ein grausamer Herrscher, der vor allen Dingen durch seine Mutter Cygna gelenkt wird. Diese ist sogar noch um einiges grausamer als ihr Sohn. Ist sie doch für die Ermordung fast all ihrer Kinder, Enkelkinder und restlichen Verwandten verantwortlich.
Randevalds verrückter Neffe Tyrus ist einer der wenigen Überlebenden. Zudem ist Tyrus Thronerbe und aufgrund seiner Verrücktheit das Gespött der Leute am Kaiserhof. 

Schnell konnte mich die Autorin aufgrund des gut durchdachten Plots, den ansprechenenden Charakteren und dem Weltenentwurf begeistern. Die Geschichte spielt nämlich im Weltall und auf Raumschiffen, was man anhand des Klappentextes vielleicht nicht unbedingt erwarten kann. Ich mochte ihre Idee rund um die Diabolics und war schnell Feuer und Flamme für Nemesis. Im Verlauf der Geschichte passieren einige überraschende Wendungen, die einen an die Seiten fesseln.
Dem Leser sollte jedoch bewusst sein, dass gerade in der ersten Hälfte des Buches das Leben am Kaiserhof sehr im Vordergrund steht. Somit sind Intrigen, Machtspiele und Ränkekämpfe an der Tagesordnung. Dennoch fühlte ich mich gut unterhalten. Auch wenn ich zugeben muss, dass die erste Hälfte des Buches teilweise ein wenig zu lang gestreckt wirkt.

Da Nemesis im Grunde als Kampfmaschine erzeugt wurde, sollte man sich bewusst sein, dass es in diesem Buch nicht rosarot zugeht, sondern es stellenweise brutal zur Sache gehen kann. Dies passt allerdings perfekt zum gesamten Verlauf der Story und war für mich sehr glaubwürdig und nachvollziehbar.
Aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Die Liebesgeschichte in diesem Buch konnte mich vor allen Dingen deswegen so von sich überzeugen, da beide Charaktere aufgrund der anderen Person über ihre Sichtweisen anfangen nachzudenken und sich zu verändern. 

Gegen Ende des Buches wird es dann richtig dramatisch und spannend. Hiervon war ich wirklich begeistert. Nicht ganz so begeistert war ich von dem etwas zu offenen Ende. Prinzipiell habe ich nichts gegen solche Enden, aber hier hat es sich die Autorin in meinen Augen ein wenig zu einfach gemacht.   

Am Ende möchte ich noch einmal jedem davon abraten den Klappentext vorab zu lesen. Denn dieser verrät einfach viel zu viel und hat somit meinen Lesespaß gemindert.

Wäre der zu viel verratene Klappentext und das für mich etwas zu offene Ende nicht gewesen, hätte "Diabolic - Vom Zorn geküsst" die volle Hörnchen-Zahl von mir bekommen. So vergebe ich sehr gute 4 von 5 Hörnchen. Wer gerne einmal in eine Weltraumgeschichte mit einem guten Plot und einigen interessanten Wendungen eintauchen möchte, der sollte zu diesem Buch greifen.



Reihe
1. Vom Zorn geküsst
2. ?
3. ?

Kommentare :

  1. Cooool. Habe nur deine Zusammenfassung gelesen, werde einen großen Bogen um den Klappentext machen und freue mich auf das Buch. Ich habe Insignia damals sehr geliebt... leider gab es nie eine deutsche Fortsetzung.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lex,

      hast du das Buch auch schon bei dir Zuhause oder wirst du es dir sofort nach ET kaufen?
      Na dann kennst du den Schreibstil der Autorin schon und wirst bestimmt deinen Spaß mit dem Buch haben :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Tatsächlich wird es wohl mein erster Buchkauf 2017 werden! Ja, den Schreibstil habe ich in sehr guter Erinnerung.
      Guten Rutsch Dir!
      LG

      Löschen
    3. Das freut mich zu hören und ich hoffe du wirst es nicht bereuen.
      Ich wünsche dir auch einen guten Rutsch!

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hi Lieblings-Sandra <3,

    eine tolle Rezi und gut, dass ich das Buch bereits zu Hause habe :) Es klingt sehr spannend und Action in einer Geschichte ist nie verkehrt ;)

    Ich freue mich schon sehr aufs lesen, wobei dies evtl. schon im Januar der Fall sein könnte. Mal schauen.

    Liebste Grüße, drück dich :*
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      die Spannung lebt vor allen Dingen durch die Machtspiele am Hof. Großartige Actionszenen gibt es nicht, außer ein paar Kampfszenen.
      Ich bin schon sehr gespannt, was du zu dem Buch sagen wirst. Und ich hoffe du liest es noch im Januar ;-)

      Liebe Grüße und dicke Umarmung zurück :-*
      Sandra

      Löschen
  3. Für mich war das Ende eigentlich sehr stimmig. Theoretisch könnte man so irgendwann in die Galaxie zurückkehren, aber man kann sich auch schön selbst Gedanken machen.

    Den Klappentext habe ich auch bemängelt, kann den Fokus der Lektoren auf die Lovestory aber verstehen. Und es bleiben ja zum Glück noch genügend Wendungen über, die überraschen konnten.

    Ganz liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi,

      mich hat es ein wenig gestört, dass man nicht so wirklich erfährt, ob Tyrus nun an der Ermordung dran Schuld war oder nicht. Natürlich kann man sich hier seinen Teil aufgrund der Gespräche denken, aber ich hätte mir hier eine andere Wortwahl gewünscht. Außerdem hätte ich einen Ausblick schön gefunden. Ob die angestrebten Veränderungen wirklich umgesetzt wurden.
      Stimmt, die Wendungen waren klasse. Auch wenn gerade die Sidonia-Sache ;-) sehr ersichtlich war.
      Trotz meiner Kritik mochte ich das Buch aber sehr :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Stimmt. Sidonia war neben Tyrus Rolle sehr ersichtlich. Vermutlich ist er deshalb auch schon auf dem Klappentext :-D

      Löschen
  4. Huhu Sandra,
    ich habe ja erst so gedacht: Hui, das scheinen aber viele Charaktere zu sein. Da du aber diesen Punkt aber nicht kritisiert hast, gehe ich davon aus, dass man doch gut den Überblick behalten kann (?)
    Ränkeleien am Hof hören sich für mich gerade gar nicht so schlecht an. Das hat m.E. Konfliktpotential oder wurde das in diesem Falle nicht so sehr ausgeschöpft?

    Deine Rezension klingt für mich so, als würde man es hier mit einer sehr fesselnden und gut ausgearbeiteten Geschichte zutun bekommen. Hört sich sehr gut an :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      also bei den Charakteren kannst du eigentlich nicht durcheinander kommen. Die von mir genannten sind die entscheidensten Charaktere und auch die restlichen Charaktere kann man gut auseinander halten und es sind nicht zu viele.
      Doch, das Konfliktpotential wurde hier reichlich ausgeschöpft, wodurch auch die Spannung des Buches entsteht.
      Ich kann dir das Buch wirklich nur empfehlen!

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  5. Huhu Sandra-Schatz <3

    ich freue mich schon mega auf das Buch und ich habe den Klappentext tatsächlich noch nicht gelesen, da Arena leider oft viel zu viel verrät. Da Anna uns das Buch ja vorgestellt hat, wusste ich ohnehin noch so in etwa um was es geht.

    Deine Rezi macht auf jeden Fall sehr neugierig auf das Buch :) und spannende Szenen und Action (auch Gewalt) passen hier ja. Auch die allgemeine Thematik der "Diabolic" reizen mich sehr.

    Drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey meine allerliebste Ally, <3

      ist mir noch gar nicht so aufgefallen, dass dies bei Arena öfter vorkommt. Aber dann werde ich in Zukunft ein wenig "vorsichtiger" an die Klappentexte herangehen ;-)
      Genau, Anna hatte uns das Buch ja schon sehr gut vorgestellt.
      Die Diabolic Thematik war richtig gut!
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit diesem Schatz :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  6. Hallo liebe Sandra,

    das ist toll, dass du das Buch schon lesen durftest. Ich habe es auf meiner WuLi stehen und bin schon sehr gespannt darauf. Deine Rezi macht auf alle Fälle neugierig und ich bin gespannt, wie mich das Ende überzeugen wird. Bei mir kommt es ja immer darauf an. Offene Enden sind nicht schlimm, solange sie zur Geschichte an sich passen und raum zur Entfaltung bieten ;)

    Liebe Grüße und einen guten Start ins neue Jahr 2017,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Ruby,

      auf deiner Wuli sollte es nicht zu lange bleiben, denn es ist wirklich gut.
      Dann bin ich mir sicher, dass dir das Ende gut gefallen wird :-) Und ich freue mich schon auf deine Rezi.

      Liebe Grüße und dir auch ein tolles Jahr 2017!
      Sandra

      Löschen