Dienstag, 30. Mai 2017

[Rezension] Der Koffer

416 Seiten
19,99 € / 13,99 €
Hardcover / eBook



»Wie viele Sterne?«, hat Julians Vater immer gefragt, wenn er ihn abends ins Bett brachte. Zehntausend-Sterne-Tage waren die besten überhaupt. Doch Julians Eltern sind tot. Seit er bei seinem Onkel wohnt, ist ihm ist nichts geblieben als Geheimnisse und ein Koffer voller Erinnerungen. Als Julian seinem Pflegebruder Adam wiederbegegnet, ist er zunächst voller Glück. Adam, der so nett ist und so tollpatschig und trotzdem zu den Coolen gehört. Doch es ist schwierig Vertrauen zu fassen. Und je mehr Vertrauen Julian fasst, desto mehr kommt Adam hinter seine Geheimnisse. Das bringt sie beide in große Gefahr.

Seit dem Tod seiner Eltern vor vielen Jahren ist Julian nicht gerade vom Glück verfolgt. Erst durfte er bei Adam und seiner Mutter als Pflegekind leben, doch dann trat eines Tages ein entfernter Verwandter auf und nahm ihn mit zu sich nach Hause. Hier erwartet Julian ein ganz anderes - liebloses - Leben ohne Freude. Sein Onkel scheint zu keinen positiven Gefühlen fähig zu sein und sieht in ihm nur eine Belastung. Eines Tages treffen Julian und Adam wieder aufeinander und eine besondere Beziehung entsteht zwischen den Beiden.

Schon viel hatte ich im Vorfeld über dieses Buch gehört. Es sollte emotional und sehr berührend sein und einen nicht mehr loslassen. All dies wusste ich bereits, doch hätten mich keine Hinweise der Welt auf das vorbereiten können was mich in diesem Buch erwartet hat. Ich wurde wirklich auf eine wahre Fahrt durch die inneren Ängste mitgenommen. Furchtbare und grausame Dinge geschehen in diesem Buch. Und doch ist auf der anderen Seite dieses helle Aufblitzen von Hoffnung. Man bangt und zittert mit Julian mit und hat aufgrund vieler Stellen im Buch immer wieder das Gefühl, dass letztendlich doch alles gut werden könnte.

Ich muss gestehen, dass ich mich an kein Buch erinnern kann, dass mich auf diese Art und Weise gefesselt, berührt und erschaudert hat. Dieses Buch ist definitiv nichts für zart besaitete Seelen. An einer Stelle ist mir wirklich schlecht geworden und das, wo ich schon das ein oder andere aus Büchern gewohnt bin.

Den Zauber dieses Buch komplettieren die beiden herzergreifenden Charaktere: Julian und Adam. Die Geschichte wird abwechselnd aus ihrer beiden Sichtweisen erzählt.
Julian ist, man kann schon sagen, ein wenig zurückgeblieben. Aufgrund seiner schwierigen Kindheit sieht er manche Dinge einfach komplett verkehrt. Er sieht sich selbst nur als eine Marionette, die seinem Onkel zur Last fällt. Daher ist Julian, was andere Menschen angeht, sehr wortkarg und zugeknöpft. Es fällt ihm schwer irgendeine Art von Freundschaft aufzubauen.
Adam ist das genaue Gegenteil von Julian. Er ist lebensfroh und bringt einfach jeden Menschen der ihm begegnet zum Lächeln. Zudem hat er einen recht großen Freundeskreis, die Adam ebenfalls vergöttern. Mit seiner positiven Art schafft er es Julian aus seinem Schneckenhaus zu locken.

Ein paar kleine Kritikpunkte habe ich aber auch. Zu Beginn des Buches gab es für mich viele Alltäglichkeiten (besonders in Adams Sichtweise) die meinen Lesefluss ein wenig hemmten. Für mich hätte es nicht ganz so viel Schulalltag und Co. sein müssen.
Zudem lässt mich das Buch mit ein paar Fragen zurück die leider nicht beantwortet wurden und eine Entwicklung gegen Ende des Buches fand ich etwas too much. 
Dennoch kann ich das Buch einfach jedem empfehlen der Lust auf eine traurige, berührende und zu Herzen gehende Geschichte hat.

"Der Koffer" ist nicht wie jedes andere Buch. In ihm steckt so viel Tiefe, so viele tragische Botschaften und so viel Herzenswärme. Selten habe ich ein Buch gelesen was mich emotional so packen konnte. Aufgrund kleinerer Kritikpunkte vergebe ich am Ende sehr gute 4 von 5 Hörnchen.


Reihe
Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.

Vielen Dank an den Königskinder Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.  
 

Kommentare :

  1. Hi Lieblings-Sandra <3,

    eine wirklich toll geschriebene Rezi zu diesem Buch. Ich lese es aktuell gerade (bin bei Kapitel 12) und es gefällt mir bisher sehr gut. Adam ist cool und die Situationen und Mitschüler zaubern mir ein Lächeln auf die Lippen. Allerdings ist Julian genau der Contrapunkt dazu und er tut mir schon jetzt unheimlich leid und es stimmt mich sehr traurig.

    Was mir positiv gefällt ist der Schreibstil von Robin Roe, denn trotz der Thematik list er sehr flüssig. Auf jeden Fall müssen wir uns nachdem ich es beendet haben, austauschen ;)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      oh das passt sich ja perfekt! Du musst dich unbedingt bei mir melden, wenn du mit dem Buch durch bist. Oder gerne auch zwischendurch ;-)
      Julian tat mir auch furchtbar leid. Aber Adam ist ein genauso interessanter Charakter. Ich bin gespannt wie du das Buch noch finden wirst.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Huhu Sandra,
    ich war anfangs etwas skeptisch, was das Buch angeht, das muss ich zugeben. Der Klappentext hat mich nicht völlig von sich überzeugen können. Doch dann habe ich eine gute Rezension nach der nächsten gelesen.

    Was mich jetzt wirklich überzeugt hat, waren deine Worte. Dass du trotz der Vorahnung noch überrascht wurdest und (ich zitiere:) auf eine wahre Fahrt durch die inneren Ängste mitgenommen wurdest. Heftig, dass dich das Buch so zu berühren wusste. Das macht meines Erachtens gute Bücher aus.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sandra,

      mich hat der Klappentext auch nicht völlig begeistert. Dies haben dann, genau wie bei dir, die begeisterten Rezis gemacht.
      Und ich kann dir wirklich nur sagen: LIES ES! Ich glaube es hat mich noch nie ein Buch so mitgenommen wie dieses hier! Und es war genau so wie ich es geschrieben habe: man weiß, dass das Buch emotional ist, aber damit hatte ich dann nicht gerechnet.
      Und ich hoffe du wirst es dir bald kaufen :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hey Sandra,

    dieses Buch wäre wohl nicht so richtig meine Richtung, aber ich finde es klasse das Carlsen extra solch eine Sparte mit eingebracht hat. Es braucht einfach auch mal nachdenklich, wichtige und tragische Geschichten. :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ruby,

      normalerweise lese ich solche Bücher auch nicht, aber über dieses Buch habe ich schon so viel Gutes gehört, dass ich es einfach lesen musste. Und ich bin froh, dass ich es gelesen habe. Auch wenn es schon sehr bedrückend war.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Huhu Sandra-Schatz, <3

    ich hatte eine ziemlich anstrengende Woche, daher komme ich auch erst heute dazu, deine wundervolle Rezi zu lesen. Jetzt bin ich ja die Einzige von uns Vier, die das Buch noch nicht gelesen hat. Das werde ich natürlich irgendwann noch ändern, nur wird das in nächster Zeit definitiv nichts. Und für so ein tiefgreifendes und berührendes Buch möchte ich natürlich schon richtig Zeit haben.

    Drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebste Ally, <3

      du brauchst dich doch nicht dafür zu entschuldigen, dass du nicht so früh zum kommentieren gekommen bist. Ich freue mich über jeden deiner Kommentare egal zu welcher Zeit er kommt und auch wenn du mal nicht kommentierst, weiß ich ja das du viel um die Ohren hast :-*
      Und ich bin mir so sicher, dass dich das Buch genauso begeistern wird wie uns drei. Ich kann aber total verstehen, dass du dafür ein wenig Zeit und Ruhe brauchst.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  5. Hallo Sandra,
    das ist wirklich außergewöhnlich, wenn ein Buch den Leser trotz Warnung noch so packen kann. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Deine Rezi hat mich total berührt.
    Eigentlich spricht mich das Buch an, andererseits muss es ja wirklich eine heftige Geschichte sein. Bin noch zwiegespalten. Jetzt mit einigem Abstand – hallt das Buch bei dir noch nach?
    Deine Rezension hab ich auf meiner Wanderung durch die Welt der Bücherblogs verlinkt.
    Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,

      vielen Dank für deine lieben Worte und das Buch ist wirklich total außergewöhnlich. Konnte es erst nicht glauben, dass mich das Buch dennoch so packen konnte. Ich kann es dir daher nur ans Herz legen.
      Und auch gut zwei Wochen nach dem Buch, komme ich immer wieder darauf zurück. Es hat mich also irgendwie immer noch fest im Griff.
      Ganz lieben Dank fürs verlinken, da schaue ich doch gerne mal vorbei.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  6. Hallo Sandra,
    wir haben uns ja schon über den Koffer ausgetauscht.
    Das Ende war mir auch etwas too much. Und auf so eine Weise hat mich auch noch kein Buch mitgenommen bzw. Gefühle geweckt.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      ich fand unseren Austausch echt toll. Das müssen wir unbedingt öfters machen.
      Und schön das wir uns auch beim Ende des Buches einig sind.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  7. Liebe Sandra,

    "Der Koffer" ist, glaube ich, ein Buch das man gelesen haben sollte oder? Es muss ein großartiges Buch sein. Was meinst du werde ich das Buch v(er)tragen?
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cindy,

      den Koffer sollte man unbedingt gelesen haben! Und das ist eine schwere Frage. Es wird schon stellenweise sehr emotional und auch grausam, dennoch ist das Buch ein wahrer Schatz.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Liebe Sandra,

      ich werde es auf die Wunschliste setzen. Mir scheint sls hätten die Königskinder in jedem Programm so eine emotionale Perle dabei. Jetzt "Der Koffer" davor "Salz für die See".
      Batteln wir gerade mit den Kommentaren? xD Ich komme mit meinen Mails nicht runter.
      Liebe Grüße Cindy

      Löschen
    3. :-DDD Ich hab auch gerade gemerkt, dass wir uns batteln.
      Salz für die See habe ich nicht gelesen. Aber du kannst es mir empfehlen?

      Löschen
    4. Jedenfalls so lange, bis ich zur Omas Geburtstagsfeier musste. ^^"

      Mein "Salz für die See" steht hier noch ungelesen herum.

      Löschen
    5. Das Buch möchte ich auch gerne noch lesen.

      Löschen