Samstag, 1. Juli 2017

[Rezension] Infiziert

480 Seiten
19,95 € / 15,99 €
Hardcover / eBook



Unaufhaltsam schleicht sich der Tod von Haus zu Haus, von Stadt zu Stadt und selbst wenn er dich verschont, wirst du nie wieder sein, wie zuvor.
Shay ist schockiert, als sie die 12-jährige Callie auf einer Vermisstenanzeige wiedererkennt. Vor über einem Jahr ist sie dem Mädchen begegnet und dabei offenbar Zeugin einer Entführung geworden. Zusammen mit Callies Halbbruder Kai macht sie sich auf die Suche – nicht ahnend, welche Katastrophe bereits auf das ganze Land zurollt. Denn Callie wurde nicht nur entführt, sondern als Forschungsobjekt missbraucht. Und der Erreger, mit dem das Mädchen infiziert wurde, breitet sich nun in Großbritannien aus. Als auch Shay plötzlich Symptome der tödlichen Krankheit zeigt, beginnt für sie und Kai ein Wettlauf gegen die Zeit ...

Shay kann es nicht fassen als sie auf einer Vermisstenanzeige die 12-jährige Callie erblickt. Hat sie doch genau dieses Mädchen am Tag ihrer Entführung gesehen - ja sogar die Entführung beobachten können. Shay ist voller Schuldgefühle und als sie Callies älteren Bruder Kai kennenlernt, setzt sie alle Hebel in Bewegung um ihm bei seiner Suche nach Callie zu helfen.
Währendessen scheint eine geheimnisvolle Grippewelle Schottland zu überrollen. Schnell wird jedoch klar, dass es sich hierbei um keine Krankheit handelt, sondern um einen tödlichen Erreger, an dem die Menschen reihenweise sterben. 

Der Klappentext hat mich bei diesem Buch sofort angesprochen und meine Erwartungen auf ein spannendes und packendes Abenteuer waren hoch. Bis auf ein paar kleine Kritikpunkte konnte das Buch meinen Anforderungen absolut gerecht werden. Aber fangen wir vorne an.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Shay und Callie erzählt. Beide Perspektiven hatten ihren Reiz, wobei ich Callies Sichtweise aufgrund ihrer "Fähigkeiten" sogar noch einen Hauch interessanter fand. Teilweise kam ich jedoch aufgrund der wechselnden Erzähler durcheinander und vertauschte die beiden ab und an. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass beide Kai sehr zugetan sind. Shay weil sie Gefühle für ihn entwickelt und Callie natürlich weil er ihr Bruder ist.

Shay durchlebt in diesem Buch eine enorme Veränderung. Wird sie zu Beginn noch von ihren Mitschülern gehänselt und verspottet, ist sie gegen Ende des Buches eine taffe junge Frau, die versucht das Richtige zu tun. Meistens konnte ich Shays Beweggründe nachvollziehen und verstand warum sie um viele Dinge ein Geheimnis gemacht hat.
Kai wird zu Beginn als ein Raufbold dargestellt, der gerne auch einmal seine Fäuste spielen lässt. Durch Shay wird er ruhiger und besonnener. Und durch die Suche nach seiner Schwester gewinnt auch er an Reife dazu.
Callie war mir sofort sympathisch. In ihren jungen Jahren musste sie wahnsinnig viel ertragen und dennoch ist sie tapfer und mutig.

Im Verlauf der Geschichte reisen Shay und Kai fast quer durch Schottland und erleben viele Abenteuer sowie Verfolgungsjagden. Das Buch ist zu jeder Zeit packend und es viel mir schwer es aus der Hand zu legen.
Die Idee rund um die Infizierten hat mir ausgesprochen gut gefallen. Und irgendwie hat mich alles so ein bisschen an "Walking Dead" erinnert, auch wenn die Infizierten nicht zu Zombies werden sondern sterben.
Mein größter und auch fast einziger Kritikpunkt an der Geschichte ist die Vorhersehbarkeit. Die Enthüllung gegen Ende des Buches war leider schon nach gut einem Drittel der Geschichte mehr als ersichtlich. Nichtsdestotrotz hat mir "Infiziert" tolle Lesestunden bereitet und ich freue mich bereits sehr auf Band 2.

Ein Abenteuer das den Leser quer durch Schottland führt. Action, spannende Momente aber auch ruhige und traurige Passagen wechseln sich hier ab. Ich konnte das Buch nicht so leicht aus der Hand legen. Einzig die Vorhersehbarkeit der Geschichte trübte meine Lesefreude etwas.
Sehr gute 4 von 5 Hörnchen.




Reihe
1. Infiziert
2. ?
3. ?

Vielen Dank an den Coppenrath Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.  
 

Kommentare :

  1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    deine Reiz macht mich verdammt neugierig und zum Glück werde ich Morgen mit dem Buch beginnen :) und freue mich wieder in Teri Terrys Schreibstil zu verlieren.

    Besonders neugierig bin ich auf Callie und werde berichten.

    Liebste Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

      du musst auf jeden Fall berichten wie dir das Buch gefallen hat und was du zu Callie sagst. Ich bin schon gespannt. :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Huhu Sandra-Schatz, <3

    es ist echt schön, dass wir bei "Infiziert" auch so sehr einer Meinung sind. Teris Ideen und ihre Charaktere sind wie immer großartig und toll ausgearbeitet :D Callie fand ich auch besonders reizvoll! Die Vorhersehbarkeit und vor allem auch die Enthüllung die du ansprichst sind wirklich ein Manko. Zum Glück ist das Buch ansonsten so gut. Außerdem habe ich auch wirklich große Erwartungen an die Folgebände :D

    Drück dich,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey mein Ally-Schatz, <3

      das stimmt, Teri hat wirklich tolle Ideen und interessante Charaktere. Das Buch ist trotz meines kleinen Mankos wirklich genial und ich freue mich schon so wahnsinnig auf Band 2 :-) Und ja, meine Erwartungen zu den Folgebänden sind jetzt auch sehr hoch!

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Huhu Sandra,
    ich habe ja bei dem Titel auch sofort an Zombies gedacht. Auch der Klappentext ging für mich ein wenig in die Richtung. Auf dieses Buch/die ersten Rezensionen dazu war ich so neugierig. Deine Worte klingen so gut. Mal sehen, wenn mir das Buch im richtigen Moment in die Hände fällt, dann wandert es ins Einkaufskörbchen :o)
    Ich freue mich auf jeden Fall, dass dir die Geschichte so gefallen hat. <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      ja so ein wenig geht es schon in Richtung Zombies, auch wenn es eigentlich keine Zombies sind. :-D Ich denke, das Buch ist etwas für dich. Hast du schon ein Buch von der Autorin gelesen?

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Huhu Sandra,
      ich denke fast auch, dass das ein Buch für mich sein könnte. Ich merke es mir auf jeden Fall für eine Leselücke.Die Autorin kenne ich vom Namen her. Aber ich meine, ich habe bislang noch nichts von ihr gelesen.

      Ganz liebe Grüße
      Tanja :o)

      Löschen
    3. Dann solltest du auf jeden Fall zu diesem Buch greifen, wenn du bisher noch nichts von der Autorin gelesen hast. Und dein SuB ist ja noch sehr klein ;-)

      Löschen