Montag, 14. Dezember 2015

[Rezension] Glücksdrachenzeit

272 Seiten
16,95
Hardcover


Ihr älterer Bruder Kolja ist Nellies Ein und Alles. Gemeinsam trotzen sie der ganzen Welt – zumindest war das einmal so. Jetzt aber ist Kolja nach Frankreich abgehauen, und Nellie beschließt, dass sie was unternehmen muss. Sie macht sich auf, um ihren Bruder nach Hause zu holen. Unterwegs trifft sie die zauberhafte Miss Wedlock, die neben geheimnisvollen Plastiktüten auch noch eine traumatische Vergangenheit mit sich herumschleppt, und den ganz und gar hinreißenden Elias. In Miss Wedlocks pfefferminzgrünem Oldtimer düsen sie nach Avignon, wo sie nicht nur auf einen störrischen Kolja, sondern auch auf eine ganze Horde Drogendealer stoßen …

 
Die 15-jährige Nellie liebt ihren großen Bruder Kolja abgöttisch. Immer war er für sie da, hat sie beschützt und behütet. Doch seit einiger Zeit hat Kolja sich verändert und nun haut er einfach so nach Frankreich ab und lässt Nellie verwirrt zurück. Diese kann Koljas Entscheidung jedoch nicht einfach so hinnehmen und trampt ebenfalls nach Frankreich, genauer gesagt nach Avignon, um dort ihren Bruder wiederzufinden. Auf ihrer Reise begegnet sie der älteren Miss Wedlock und Elias, der sie vom ersten Moment an fasziniert. Ein aufregender Roadtrip nimmt seinen Lauf.

Gemeinsam mit Nellie macht sich der Leser auf die Suche nach ihrem großen Bruder Kolja. Nellie ist eine besondere Persönlichkeit und man merkt schnell wie viel ihr Kolja bedeutet. Gleich zu Beginn ihrer Reise muss Nellie jedoch feststellen, dass Trampen gar nicht so einfach ist, besonders mit einem Hund im Gepäck, und das man nicht jedem vertrauen sollte. 
Irgendwann lernt Nellie jedoch die bezaubernde Miss Wedlock kennen. Endlich scheint sie in ihr eine nette Reisegefährtin gefunden zu haben. Aber was hat es mit den "kleinen Leuten" auf sich, vor denen Miss Wedlock flüchtet
Als letzter vervollständigt Elias die Gruppe. Zwar strahlt er eine innere Zerrissenheit aus, dennoch hat er ein Herz aus Gold und unterstützt die beiden Frauen wo er nur kann.

Nach und nach erfährt der Leser was es mit den einzelnen Charakteren und ihrer Vergangenheit auf sich hat. Immer tiefer tauchen wir in ihre Welt ein und verstehen sie immer besser. Jeder hat in seiner Vergangenheit etwas erlebt an dem er immer noch zu knabbern hat.  
Man könnte jetzt meinen, dass Glücksdrachenzeit in der bedrückenden Grundstimmung die es verstmt untergeht, doch dies ist keineswegs der Fall. Trotz der kleinen und großen Probleme unserer Charaktere geht der Humor nie auf der Strecke nach Frankreich verloren. Mir hat diese Mischung ausgesprochen gut gefallen.
Aufgrund der verschiedenen Geschichten der einzelnen Charaktere besitzt Glücksdrachenzeit eine ganz besondere Tiefe, die man bei anderen Büchern vergeblich sucht.  

Leider konnte mich das Ende des Buches nicht zufrieden stellen. Meine Fragen blieben teilweise unbeantwortet. Ich hätte mir hier zu manchen Punkten einfach eine klare Antwort/Aufklärung gewünscht.   


Ein unterhaltsamer, lustiger aber auch trauriger Roadtrip von Deutschland nach Frankreich lässt den Leser gebannt an den Seiten kleben. Die Charaktere mit all ihren Ängsten, Träumen und Problemen geben dem Buch eine ganz besondere Tiefe. Vom Ende wurde ich jedoch ein wenig enttäuscht, da meine Fragen teilweise unbeantwortet blieben.

Glücksdrachenzeit bekommt von mir 4 von 5 Hörnchen.


 Challenges
SuB Destroyer Aufgabe: Ein Hardcover mit Schutzumschlag
Tink vs. Rani Aufgabe: Buch 79 von 100 gelesen

Kommentare :

  1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    eine schöne Rezi und es freut mich, dass dir die Geschichte gefallen hat. Deine nicht beantworteten Fragen würden mich interessieren und lass uns darüber mal via PN schreiben.

    Drück dich und ganz liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lieblings-Uwe,

      wir können gerne per PN meine offenen Fragen besprechen :-)
      Und ja die Geschichte ist wirklich toll und nicht alltäglich.

      Ganz liebe Grüße
      Sandra <3

      Löschen
  2. Huhu Sandra,
    das ist lustig, genau wie Uwe, bin ich jetzt durch deine Rezension auch total neugierig geworden, welche offenen Fragen das Buch hinterlassen hat ;o) Ich denke du kannst das nicht so schreiben ohne zu spoilern oder?
    Ansonsten hört sich das nach einem sehr schönen Roadtriproman an.
    Auch das Cover finde ich total süß :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      da du das Buch noch nicht gelesen hast, kann ich wirklich nichts dazu schreiben ohne dich zu spoilern. Ich sag mal so viel, dass mir die Enden von manchen Charakteren zu offen und lose waren. Hilft dir jetzt wahrscheinlich auch nicht viel weiter ;-)
      Das Cover ist wirklich süß und die Geschichte ist total berührend und lustig. Ich kann das Buch nur empfehlen!

      Ganz liebe Grüße
      Sandra <3

      Löschen