Sonntag, 7. August 2016

[Rezension] Töchter des Mondes 3 - Schicksalsschwestern

 INK 
384 Seiten
17,99 €
Hardcover


Ein Fieber wütet in New London. Doch da allen Hexen die sofortige Hinrichtung droht, ist die Schwesternschaft machtlos gegen die Krankheit. Cate hat sich bereits durch ihre Magie verraten und gilt nun als die meistgesuchte Hexe in ganz Neuengland. Schwerer wiegt für sie jedoch der Verlust ihres geliebten Finn, dessen Gedächtnis gelöscht wurde, sodass er sich nun nicht mehr an ihre einstige Liebe erinnern kann. Und die Visionen, die Cates kleine Schwester Tess immer häufiger heimsuchen, lassen keinen Zweifel daran, dass sich die unheilvolle Prophezeiung erfüllen wird. Cates, Tess und Mauras vorherbestimmtes Schicksal scheint nicht aufzuhalten zu sein: Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts töten.


Die Fronten zwischen Cate und ihrer Schwester Maura haben sich verhärtet. Schließlich hat Maura einfach die Erinnerungen von Cates Freund Finn an seine Freundin ausgelöscht. Dieser weiß nun nicht mehr was Cate für ihn bedeutet hat und was die beiden miteinander verbindet. Und dann erfährt die gesamte Schwesternschaft auch noch, dass Tess die prophezeite Seherin ist. Dies macht sie zur Zielscheibe eines Unbekannten.

 Nach dem gemeinen Cliffhanger von Band 2 musste ich sofort wissen wie die Geschichte weitergeht. Die Story setzt nahtlos am Ende von Band 2 an. Dies führte dazu, dass ich sofort wieder in den Sog der Geschwisterrivalität gezogen wurde. Für mich ist dies ein ganz großer Pluspunkt und eine Besonderheit der Reihe. Selten habe ich so mit den Protagonisten gelitten, getrauert und gefreut. Und dabei machen sich die drei Schwestern das Leben untereinander selbst schwer. Es ist bedrückend zu sehen wie Maura sich immer mehr und mehr von Cate und Tess entfernt. Die Streitereien der Schwestern taten mir oftmals in der Seele weh und dennoch sorgten sie dafür, dass ich gebannt die Geschichte weiterverfolgte.

Nicht nur die Konflikte unter den Schwestern werden schlimmer und extremer. Auch die Spannung spitzt sich immer mehr zu. Dadurch konnte ich das Buch nur schwer aus der Hand legen.
Zudem habe ich nie damit gerechnet, dass sich die Geschichte so entwickeln würde.

Wie oben bereits erwähnt, entfernen sich die Schwestern immer mehr voneinander. Dabei mag es auf den ersten Blick so erscheinen, als wenn Maura die Giftspritze und ein fürchterlicher Mensch ist. Aber es steckt so viel mehr hinter ihrer Fassade. Alle drei Mädchen haben nicht nur gewisse Stärken, sondern vor allen Dingen Schwächen. Diese machen sie sympathisch und liebenswert. Die Dialoge haben mich zudem teilweise sehr berührt.

Etwas enttäuscht war ich vom eigentlichen Showdown. Hier hätte ich doch etwas mehr Dramatik erwartet. Für mich war zudem die Auflösung der Prophezeiung nicht überraschend.  


Die dramatische Entwicklung der Beziehung der drei Schwestern, die packende Spannung und eine geballte Ladung an diversen Emotionen ließen mich das Buch kaum aus der Hand legen. Ich bin wahnsinnig froh darüber diese Reihe nun endlich gelesen zu haben. 
Klare 5 von 5 Hörnchen.


Reihe 
1. Cate (Rezi)
2. Sternenfluch (Rezi)
3. Schicksalsschwestern
 

Kommentare :

  1. Hallo Sandra,
    wow, du hörst dich so begeistert an. :o))) Man möchte sofort mit der Reihe anfangen, wenn man deine Rezension liest.
    Hexen als Fantasyfiguren finde ich sehr interessant. Das spricht ich also schon mal sehr an. Aber auch die Geschwisterrevalität klingt sehr spannend.

    Das Cover ist ja auch ein absoluter Traum.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      nach dem die Reihe und ich einen etwas schwierigen Start hatten muss ich sagen, dass sie mich von Buch zu Buch mehr begeistern konnte. Und gerade diese Rivalität und die sich daraus ergebenden Dialoge haben mir wahnsinnig gut gefallen.
      Und du hast Recht, das Cover ist toll, genauso wie die Cover von Band 1 und 2.

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen