Donnerstag, 5. März 2015

[Rezension] Plötzlich Prinz 1 - Das Erbe der Feen

512 Seiten
16,99 €
Hardcover 

Klappentext:  
Wenn du der Bruder der mächtigsten Herrscherin des Feenreichs bist, entkommst du deinem Schicksal nicht
Der achtzehnjährige Ethan Chase wäre gern so wie alle anderen an seiner Highschool. Doch seit er denken kann, ist sein Leben alles andere als normal. Denn als Kind wurde er von den Feen nach Nimmernie verschleppt. Und wen die Feen einmal in ihrer Gewalt hatten, den lassen sie nicht mehr los. Ihre Macht reicht bis in den hintersten Winkel der Menschenwelt hinein. Ethan muss erkennen, dass es sinnlos ist, sich vor ihnen zu verstecken. Und so nimmt er sein Schicksal an und kehrt nach Nimmernie zurück.

Meine Meinung: 
Die neue Geschichte rund ums Nimmernie mit Meghans Bruder Ethan konnte mich wieder begeistern. Als ich hörte, dass die Geschichte aus der Sicht von Ethan geschrieben wurde, war ich gleich Feuer und Flamme. Endlich erfahren wir was nach der Plötzlich-Fee-Reihe sowohl im Nimmernie als auch in der realen Welt passiert ist. Ethan hat mir unglaublich gut als männlicher Erzähler gefallen. Ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen und war tief berührt über das was er alles seit seiner Kindheit und dem Erlebnis mit den Feen durchgemacht hat. Man merkt deutlich, dass die Grundstimmung des Buches viel trauriger ist als noch in Plötzlich Fee. Es war für mich manchmal schwer mitzulesen wie sehr die Familie Chase unter dem Verlust von Meghan leiden musste. Ethan versucht daher auch mit allen Mitteln seine Familie vor den Feen zu beschützen.
Da wären wir auch gleich bei meinem großen Minuspunkt was Ethan angeht. Leider entwickelt er einen übertriebenen Beschützerinstinkt vor allen im Bezug auf Kenzie. Sobald ein Kampf bevorstand war immer wieder der erste Satz „ich stellte mich vor Kenzie“. Das ging mir nach einiger Zeit gehörig auf den Geist. Ja, wir wissen, dass Kenzie keine Kampfsporterfahrung hat, aber deswegen muss sie doch nicht wie ein rohes Ei behandelt werden.

Kenzie mochte ich als Persönlichkeit sehr gerne. Sie steht mit beiden Beinen im Leben und weiß genau was sie will. Sie ist ehrgeizig und beißt sich gerne mal an einer Sache fest. Ein wenig schade fand ich, dass Ethan und Kenzie sich bis zum Beginn des Buches gar nicht kannten, dann aber innerhalb von wenigen Tagen in heftiger Liebe zueinander entflammten.
Interessant fand ich den Charakter Kierran, der eindeutig mehr zu bieten hat, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Während des Buches findet bei ihm eine Entwicklung statt, die ich so nicht erwartet habe, die mir aber ausgesprochen gut gefallen hat.

Neben neuen Charakteren gibt es allerdings auch ein Wiedersehen mit altbekannten Personen. Ich freute mich riesig wieder auf Eisbubi Ash, Puck, Grimalkin und Meghan zu treffen. Ein wenig komisch fand ich die Begegnung mit Meghan, da wir diese nun nicht aus ihrer eigenen Sicht (wie noch in Plötzlich Fee) sondern aus der Sicht ihres Bruders erleben durften. In dem Zusammenhang fand ich es toll, dass Meghan nur im Hintergrund blieb und nicht in den Vordergrund gedrängt wurde.

Man trifft nicht nur alte Bekannte wieder, sondern taucht auch in die Welt des Nimmernie ein. Für mich fühlte es sich an, als wäre ich wieder nach Hause gekommen. Stellenweise hätte ich mir allerdings gewünscht, dass die Geschichte etwas öfter bzw. länger im Nimmernie stattgefunden hätte. Ich bin mir aber sicher, dass sich dies in den Folgebänden noch ändern wird.
Die Geschichte entwickelt sich zudem in eine ganz andere Richtung weiter als wie ich es erwartet habe. Daher gab es für mich doch die ein oder andere überraschende Wendung.

Am Ende bleibt festzuhalten, dass es nicht zwingend notwendig ist die Vorgängerreihe der Autorin gelesen zu haben. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass es an manchen Stellen sehr hilfreich sein könnte um die Situationen noch besser verstehen zu können.

Fazit:  
Leser der Plötzlich-Fee-Reihe werden auch von der Plötzlich-Prinz-Reihe begeistert sein! Ins Nimmernie zurückzukehren fühlt sich mittlerweile an, wie nach Hause zu kommen und ich freute mich auf das Wiedersehen mit altbekannten Charakteren. Ethan als Hauptperson der Geschichte hat mir sehr gut gefallen! Einzig sein etwas übertriebener Beschützerinstinkt nervte mich dann doch an einigen Stellen. Daher gibt es von mir 4 von 5 Hörnchen.


Reihe 
1. Das Erbe der Feen
2. Das Schicksal der Feen
3. ?

Challenges   
Disney Prinzessin: Mulan

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen