Mittwoch, 25. Mai 2016

[Rezension] Das Feuerzeichen

480 Seiten
16,99 €
Hardcover


Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen.
Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Für Freiheit. Für Gerechtigkeit. Für eine Welt, in der niemand mehr ausgegrenzt wird. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben …


Zu Beginn der Geschichte erklärt Cass dem Leser wie sich die Welt nach einer gewaltigen Explosion über 400 Jahre lang verändert hat. In dieser Welt werden nur noch Zwillinge geboren. Die Alphas und die Omegas. Leider werden die Omegas wie Menschen zweiter Klasse behandelt. Dies liegt daran, dass jeder Omega mit einem "Makel" geboren wird. Manchen fehlt z.B. ein Arm, anderen wächst ein drittes Auge und wieder andere können "sehen". Die Omegas werden kurz nach der Geburt gebrandmarkt und von ihren Familien verstoßen. Die junge Cass konnte dank ihrer Seherfähigkeiten dies lange Zeit verhindern und lebte viele Jahre mit ihrer Familie zusammen. Doch dann verrät ihr Bruder sie, um endlich das Leben eines Alphas führen zu können.

Schon der Klappentext hat mich sehr neugierig auf diese Dystopie gemacht, da ich die Idee von Zwillingen, die so gegensätzlich sind, und einer Welt voller Ungerechtigkeit faszinierend fand.  
Die Welt in der Cass lebt ist absolut grausam und ungerecht. Ich fühlte als Leser nicht nur mit Cass sondern mit der gesamten Gemeinschaft der Omegas mit. Die Autorin schafft es wunderbar die Gefühle der Charaktere dem Leser näher zu bringen. Zudem sind Handlung und die verschiedenen Entscheidungen zu jeder Zeit logisch und nachvollziehbar. 

Leider hat das Buch ein paar Längen zu bieten. Gerade der Beginn der Geschichte und der langgezogene Reiseverlauf sorgten bei mir das ein oder andere Mal für ein wenig Langeweile. Denn Francesca Haig beschreibt die Landschaft durch die die Protagonisten reisen sehr genau und detailgetreu. Aufgrund der vielen Kilometer die die Protagonisten zurücklegen, hätte ich es sehr schön gefunden, wenn es eine Karte zur besseren Orientierung gegeben hätte.

Wie oben bereits erwähnt, konnten mich die Charaktere absolut überzeugen.
Cass steht für ihre Denkweise ein und versucht sich nach längerem zögern für eine Welt in der Alphas und Omegas friedlich nebeneinander leben einzusetzen. 
Stets an ihrer Seite ist Kip. Ein junger Mann der nichts über seine Vergangenheit weiß und daher sehr geheimnisvoll ist.
Aber auch Cass Zwillingsbruder Zach wurde sehr gut dargestellt. Ihn umgibt eine Aura der Macht und Zach ist bereit alles für seine Vorstellung einer perfekten Welt zu tun. 
Und dann hätten wir da noch die Beichtmutter. Ich habe selten einen so gut ausgearbeiteten Bösewicht wie sie erlebt. Zwar ist sie immer nur im Hintergrund der Geschichte aktiv, dennoch ist ihre Charakterdarstellung so gut, dass man Cass Angst vor ihr nur allzugut verstehen kann.

Gegen Ende hin konnte mich die Autorin dann absolut begeistern. Ich wurde überrascht, geflasht und erschüttert von den Enthüllungen und Geschehnissen. Nun bin ich furchtbar neugierig wie es in Band 2 mit Cass und ihren Freunden weitergehen wird.

Auf den ersten Blick mag das Cover ein wenig unscheinbar und nüchtern wirken. Wenn man jedoch die Geschichte hinter den Deckeln kennt, bekommt das Cover eine ganz neue und wichtige Bedeutung.   
 

Das Feuerzeichen bietet Dystopie Fans eine unverbrauchte, neue Idee die zu überzeugen weiß. Auch in die Gefühlswelt der Charaktere taucht man als Leser dank des tollen Schreibstils perfekt ein. Einzig die langen Reiseabschnitte und der Beginn der Geschichte sorgten bei mir für ein wenig Langeweile. 
Das Buch bekommt daher 4 von 5 Hörnchen.




Reihe
1. Das Feuerzeichen
2. Rebellion
3. Rückkehr

 Challenges
Ein Jahr - 40 Bücher Runde 2Lies ein Buch, dessen Titel mit rot auf das Cover gedruckt ist
Buchchallenge 2016: Kategorie 9 - Seitenanzahl - Aufgabe 3
Daggis Buch-Challenge 2016ein Buch für das eine Verfilmung geplant ist
ScavengerHunt Challenge: Familienprobleme

Kommentare :

  1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    eine wunderbare Rezi und es freut mich, das dir "unser" Buch gefallen hat. Das Ende von Teil 1 ist echt heftig, aber irgendwie auch richtig genial ;)

    Bin gespannt, was du zum 2. Teil sagen wirst, wenn du ihn beendet hast.

    Drück dich & Küsschen,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

      ich bin auch noch total hin und weg von diesem Finale! Es war soooo genial und unvorhersehbar.
      Der zweite Teil gefällt mir bisher ganz gut. Ich hatte mit deutlich schlimmeren Längen gerechnet :-D Aber mal sehen, vielleicht kommen die ja noch.

      Liebste Grüße und Küsschen zurück
      Sandra

      Löschen
  2. Guten Morgen, liebe Sandra!

    Diese Längen sind wirklich zwischendurch ätzend, deshalb habe ich das Buch beim ersten Lesen auch nach ca. 100 Seiten abgebrochen... Band 2 finde ich in der Hinsicht noch "schlimmer", aber das wirkt ja auch auf jeden anders:) Das Ende von Teil 1 fand ich auch echt klasse!

    LG und einen schönen Tag,
    Claudia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Claudia,

      kann ich gut verstehen, dass du im ersten Teil Probleme hattest. Ich hatte ehrlich gesagt gar nicht mit solchen extremen Längeren gerechnet.
      Band 2 hat auch seine Längen, allerdings hatte ich mit deutlich schlimmeren gerechnet. Aber ich bin auch erst bei gut der Hälfte ;-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Huhu Sandra,
    sehr schöne Rezension, die ich ganz genauso unterschreiben würde. Auch ich war so neugierig auf den ersten Band und auch mich konnte er sehr von sich überzeugen. Besonders das Ende hat mich total umgehauen. Die Längen haben mich in dem ersten Band noch nicht so gestört.
    Das war dann eher im zweiten Teil so. Ich bin sehr gespannt, wie du ihn finden wirst. Weißt du schon wann du ihn lesen wirst?

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Tanja,

      ich war aufgrund der vielen super positiven Rezis auch mehr als neugierig auf den ersten Band. Und das Ende war wirklich sooooo genial. Da konnte die Autorin voll bei mir punkten!
      Band 2 lese ich schon. Bin bei etwas über der Hälfte. So ganz weiß ich noch nicht was ich davon halten soll. Ich hatte mit schlimmeren Längen gerechnet, aber die Längen sind auf jeden Fall vorhanden.

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Huhu Sandra,
      ohhh, dann bin ich ja wirklich schon gespannt auf deine Rezension. Vielleicht ist es gar nicht so verkehrt, dass du schon mit einigen Längen gerechnet hast, somit waren sie dann im Endeffekt vielleicht nicht mehr so schlimm, als wenn du sie nicht erwartet hättest?!

      Ganz liebe Grüße Tanja

      Löschen
    3. Huhu Tanja,

      ich bin selber schon gespannt auf meine Rezi. :-D Tue mich noch ein wenig schwer damit. Ja, ich denke auch, dass die Vorwarnungen mir geholfen haben.

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Hallo Sandra Schatz <3

    wie immer eine sehr tolle und gut ausgearbeitete Rezi :-*

    Normalerweise mag ich es auch so gar nicht, wenn in Büchern so unendlich viel herumgereist wird, da das grundsätzlich und unweigerlich zu Längen führt. Komischerweise hat es mich beim Feuerzeichen überhaupt nicht gestört, was wahrscheinlich an der tolle Idee an sich, dem Setting und der echt großartigen Charaktere liegt.

    Die Beichtmutter ist wirklich eine extrem interessante Figur und wirklich der perfekte Antagonist. Und das Ende ist absolut unbeschreiblich heftig und daher SO GUT!!!

    Drück dich, Küsschen,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ally Maus, <3

      liebsten Dank :-*
      Ja, manchmal stören einen Dinge nicht, die einen in anderen Büchern total auf die Palme bringen. Das hatte ich auch schon öfter. Und du hast absolut recht, die Charaktere und das Setting sind mega.
      Die Beichtmutter ist absolut faszinierend und ich konnte Cass Angst voll verstehen ;-) Und über das Ende bleibt nicht viel anderes zu sagen als GENIAL :-))))

      Liebste Grüße und Küsschen zurück
      Sandra

      Löschen
  5. Uhi, das hört sich nach einem Buch für mich an! Danke für die tolle Rezi!
    Sind denn die Folgebände schon erschienen oder muss man sich da noch gedulden? Ich warte ja dann immer gerne auf alle Teile, bevor ich mit einer Reihe beginne, damit ich sie dann alle hintereinander weglesen kann :)
    Viele Grüße
    Jasmin von buch-leben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jasmin,

      das freut mich zu hören. Band 2 ist vor kurzem erschienen. Meine Rezi dazu kommt die nächsten Tage. Band 3 erscheint allerdings erst in einem Jahr.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  6. Huhu Sandra
    Ich bin mir immer noch unschlüssig, ob ich diese Reihe lesen soll. Auf der einen Seite reizt sie mich sehr und auf der anderen ist mein SuB einfach so hoch .... ach, ich bräuchte einfach mehr Lesezeit - oder aber die Buchbranche macht einmal ein halbes Jahr Urlaub ....
    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Favola,

      die Idee mit dem halben Jahr Urlaub würde ich unterstützen :-D Aber noch besser wäre einfach mehr Zeit. :-)
      Vielleicht wartest du ab bis alle drei Bände erschienen sind. Dann könntest du sie theoretisch in einem Rutsch lesen.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen