Freitag, 15. Mai 2015

[Rezension] Die Dreizehnte Fee - Erwachen


 
135 Seiten
2,99 €
eBook

 
Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.

Nach ihrem über tausendjährigen Schlaf wird die Dreizehnte Fee in ihrem Turm erweckt. Ihre zwölf Schwestern haben sie vor ewiger Zeit dorthin verbannt. Gemeinsam mit dem Hexenjäger macht sie sich auf ihre Schwestern zu finden und Rache an ihnen zu nehmen. Auf dieser abenteuerlichen Reise entdeckt sie dabei, dass sie nun in der Lage ist menschliche Gefühle zu empfinden. Wer hätte gedacht, dass Menschsein so anstrengend aber auch so wunderbar sein kann?

In dieser Märchenadaption entführt uns die Autorin in eine magische Welt in der nicht jeder Gute wirklich gut ist und auch die Bösen nicht nur schlimme Eigenschaften haben. Gekonnt werden hier bekannte Märchen ausgeliehen und wunderbar neu interpretiert. Wenn ihr die Brunnenhexe, die Giftmischerin oder das Rattenbiest näher kennenlernen wollt, dann solltet ihr unbedingt zu diesem Buch greifen!
Die Idee rund um die dreizehn Feen und aus welchen Märchen/Sagen sie stammen fand ich furchtbar spannend. Natürlich lernen wir in diesem ersten Teil nicht alle dreizehn Feen kennen, dies erhöht aber meine Vorfreude auf Band 2.

Wir erfahren die Namen des Hexenjägers sowie der dreizehnten Fee erst sehr spät im Buch, dies steigert die Spannung noch einmal ungemein und macht einen gewissen Reiz aus. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist sehr speziell und besonders und konnte mich daher wunderbar unterhalten. Jedoch stellt die Beziehung zwischen der dreizehnten Fee und Elle die Liebesgeschichte total in den Schatten. Selten habe ich eine so berührende Verbindung zwischen zwei Personen gespürt!
 Allgemein wurde das Gefühlsleben der Fee toll herübergebracht. Die Fee entdeckt Gefühle wie Mitleid, Erbarmen, Hoffnung, Eifersucht und Liebe. Ihre innere Zerrissenheit wurde zudem authentisch dargestellt.

An den poetischen Erzählstil der Autorin und ihre Art zu Schreiben musste ich mich erst gewöhnen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich bis zum Ende nicht ganz daran gewöhnen konnte. 
Ich hätte mir an manchen Stellen auch gewünscht, dass die Ideen noch mehr beschrieben und ausgereizt worden wären. Das Buch hätte gut und gerne 150 Seiten länger sein können, ich hätte es begeistert verschlungen. 

Eine wahnsinnig tolle Idee und wunderbare Neu-Interpretationen der alten Märchen ließen mein Herz begeistert höher schlagen. Auch die Gefühlswelt steht in diesem Buch Kopf und dies liegt nicht unbedingt an der Liebesgeschichte, sondern viel mehr an der starken Verbindung von zwei wichtigen Charakteren. Einzig der gewöhnungsbedürftige Erzählstil der Autorin trübte meine Lesefreude ein wenig. Ich vergebe daher 4 von 5 Hörnchen.



Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung dieses Leseexemplars!

Reihe
1. Die Dreizehnte Fee - Erwachen
2. ?

 Challenges
Tink vs. Rani Aufgabe: Buch 33 von 100 gelesen


Kommentare :

  1. Mit der Rezension hast du mich wohl noch gespannter auf dieses Buch gemacht! Überlege schon länger ob ich es mir nicht zulegen sollte, da der Inhalt doch viel zu versprechen scheint!
    Liebste Grüße, Phyllis.
    http://zeilensehnsucht.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Phyllis,

      das Buch lässt sich auf jeden Fall als "anders" beschreiben. Was mir persönlich super gut gefallen hat. Wenn dich das jetzt nicht abschreckt, solltest du auf jeden Fall zu dem Buch greifen.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen