Donnerstag, 6. Dezember 2018

[Hörbuch-Rezension] Daniel is different

Sprecher: Philipp Schepmann
Hörzeit: 5:09 Stunden
4 CDs
16,95 €

Schule, Hausaufgaben, Freunde, Football – Daniel ist ein stinknormaler Teenager. Nicht besonders gut im Football, nicht besonders beliebt, intelligenter als gut für ihn ist, aber normal. Bis auf seine Ticks, von denen niemand weiß, die ihn zwingen, stundenlang Lichtschalter zu drücken, bestimmte Zahlen und Fugen zwischen Bodenplatten zu meiden und ihn den Schlaf kosten. Ist er verrückt? Das darf niemand wissen! Schließlich ist er verliebt, und Mädchen stehen wohl eher nicht auf Verrückte, oder? Da spricht ihn auf einmal die irre Sara an, das Mädchen, das eigentlich nicht redet. Sara will, dass er ihr bei der Suche nach ihrem vermissten Vater hilft. Und sie weiß mehr über Daniel, als er vor sich selbst zugeben möchte …
 
Von außen wirkt Daniel wie ein normaler Teenager. Er hat einen besten Freund, ist gut in der Schule und spielt Football. Was jedoch niemand weiß ist, dass Daniels Leben von Ticks durchzogen ist. Abends führt er stundenlang ein "Programm" durch, damit er in Ruhe einschlafen kann. Bestimmte Zahlen lösen in ihm Angstzustände und Panikattacken aus. Wie soll Daniel so jemals ein Mädchen ansprechen?

Auf dieses Buch bin ich dank einiger begeisterter Meinungen aufmerksam geworden. Das Buch steht schon seit längerem bei mir im Regal und daher entschied ich mich dazu es als Hörbuch zu hören, da ich es lesetechnisch leider in nächster Zeit nicht untergebracht hätte. Im Nachhinein weiß ich nicht, ob dies eine gute Idee war, da ich die Hörbuchumsetzung leider nicht so gut gelungen fand.

Dies lag zu großen Teilen daran, dass Daniel ein eigenes Buch schreibt. Im Buch an sich wird dies bestimmt durch eine andere Schriftart oder ähnliches kenntlich gemacht. Im Hörbuch wurde man aber leider nicht wirklich darauf hingewiesen, dass nun die von Daniel erdachte Geschichte beginnt. Das zusätzliche Problem war hierbei noch, dass Daniels selbstgeschriebene Geschichte und seine Lebensgeschichte bis zu einem gewissen Punkt recht gleich verlaufen. So kam es, dass ich immer wieder aus der Geschichte herausgerissen wurde und gegrübelt habe, ob es sich hierbei um Daniels Lebensgeschichte oder die fiktive Geschichte handelt.

Philipp Schepmann hat als Hörbuchsprecher dennoch gute Arbeit geleistet. Mit seiner ruhigen und angenehmen Art verkörperte er Daniel für mich auf hervorragende Art und Weise. Seine Stimme nahm mich auf besondere Art gefangen.

Die Geschichte über Daniel, der unter Zwangsstörungen leidet, hat mir gut gefallen. Ich fand es furchtbar faszinierend, was Daniel alles tun muss, damit er nicht unter Panikattacken leidet oder gar in ein psychisches Loch fällt. Umso bemerkenswerter fand ich es, dass Daniel seine Zwänge vor seiner Familie und seinen Freunden geheim halten kann. Dies stelle ich mir ganz schön schwierig vor. Ein wenig unrealistisch auch, denn Daniel absolviert jeden Abend ein 1,5 stündiges "Programm" in dem er unter anderem ständig das Licht an und ausknipsen muss. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dies seiner Familie in all den Jahren nie aufgefallen ist.

Ein weiterer Kritikpunkt war für mich das Thema Football. Ich selbst bin sehr sportbegeistert und schalte den Fernseher meistens nur an, wenn Sport läuft. Daher mag ich auch beschriebene Sportarten in Büchern sehr gerne. Leider war das bei "Daniel is different" anders. Die ausführlichen Beschreibungen zum Thema Football fingen an mich zu nerven und ich fühlte mich etwas gelangweilt.

Ein Highlight der Geschichte ist für mich das Mädchen Sara, welches Daniel nach und nach besser kennenlernt. Auch sie ist besonders begabt und leidet ebenfalls unter einem Tick. Sara ist ein Außenseiter an der Schule und Daniel möchte zu Anfang nicht großartig mit ihr gesehen werden. Nach und nach wird die Beziehung zwischen den Beiden jedoch immer intensiver.

In dem Buch gibt es auch einen kleinen Kriminalfall. Zwar ahnt der Hörer frühzeitig, in welche Richtung das Ganze gehen wird, dies war jedoch kein Problem. Denn die Geschichte ist nicht darauf ausgelegt großartig zu überraschen. Das muss sie auch gar nicht, da das Thema Zwangsstörungen und eigene Wahrnehmung eine zentrale Rolle in dieser Geschichte spielen.



Ich habe wirklich lange über die Bewertung nachgedacht, da ich die Themen Zwangsstörung, Andersartigkeit und zu seinen Fehlern zu stehen wirklich interessant fand. Jedoch hat sich der Autor in meinen Augen in zu vielen Dingen verloren. So rücken neben dem großen Thema Zwangsstörung auch ein Kriminalfall, Football und eine eigene erdachte Geschichte sehr in den Mittelpunkt. Ich hätte mir etwas weniger von allem gewünscht und mehr Fokus auf das eigentliche Hauptthema.
Ich vergebe sehr, sehr gute 3 von 5 Hörnchen.
 


Reihe
Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Hörbuch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Hörbuch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Hallo liebe Sandra,
    ach, ich finde es immer noch sehr schade, dass dir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat wie mir :o( Mich würde aber auch sehr interessieren, ob es dir ein wenig anders ergangen wäre, hättest du das Buch nicht gehört sondern gelesen (?) Sehr interessant finde ich immer noch die Tatsache, dass ich, die sportliche Szenen in Büchern eigentlich nicht so gerne mag, mich an dem Football gar nicht so gestört habe und dass du, mit deiner Leidenschaft für Sport, das dieses Mal so anders wahrgenommen hast. Ich finde es überhaupt sehr interessant, wie unterschiedlich doch die Wahrnehmungen sind :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Tanja,

      ich denke, es wäre mir ein wenig anders ergangen, zumindest wenn es um die selbstgeschriebene Geschichte gegangen wäre. Aber alles andere hätte ich denke ich genauso bewertet.
      Das mit dem sportlichen Aspekt finde ich auch immer noch total lustig, gerade bei den Voraussetzungen. :-D

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    als ich gerade gesehen habe, dass du es gehört hast, dachte ich mir schon, dass das vielleicht nicht die beste Wahl war. Gerade wegen der Geschichte in der Geschichte. Was die Zwangsstörungen betrifft, finde ich, dass der Autor diese sehr gut dargestellt hat und ich des Öfteren schlucken musste, was Daniel alles tun muss, bis es passt! Echt schade, dass es dir nicht besser gefallen hat, wobei 3 von 5 natürlich nicht schlecht sind.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      ich finde auch, dass der Autor die Zwangsstörungen sehr gut dargestellt hat. Er scheint ja auch aus eigener Erfahrung geschrieben zu haben. Leider hat mir das drumherum nicht so gut gefallen. :-( Und interessant, dass du mir schon vorab von einem Hörbuch zu Daniel abgeraten hättest.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo liebe Sandra,

    die Geschichte ist mir auch schon ein paar Mal über den Weg gelaufen und ich fand die Story interessant. Bücher über Zwangsstörungen finde ich spannend, weil man so mehr darüber erfährt und auch mal die Perspektive desjenigen, der darunter leidet, einnehmen kann. Das hätte glaube ich wirklich gereicht als Hauptthema :-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Desiree,

      also ich kenne ganz viele Blogger die das Buch richtig gut finden. Von daher würde ich dir das Buch immer noch empfehlen, denn die Zwangsstörungen werden wirklich sehr gut dargestellt.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Hallo Sandra,
    ich habe irgendwie gar nicht mitbekommen dass du Daniel is different als Hörbuch gehört hast. Umso gespannter war ich jetzt auf deine Meinung, und ja schade dass es dir nicht so gut gefallen hat.
    Ich mochte es ja sehr. Bei dem Football Thema kann ich dir aber nur zustimmen, mir war das auch zu viel und auch die Krimigeschichte hätte für mich nicht sein müssen. Aber ich verstehe durchaus warum der Auto die Krimigeschichte mit eingebaut hat, nur dieses intensive Football-Team, hätte wirklich nicht sein müssen.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Tanja,

      Daniel is different war auch eine total spontane Aktion. Und ich finde es total schade, dass es mich nicht so überzeugen konnte. Gerade weil ich wusste wie begeistert ihr anderen von dem Buch wart.
      Aber schön das du meine Probleme mit dem Football-Thema verstehen kannst. Und ich denke auch, dass die Krimigeschichte einfach sein musste.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).