Montag, 31. August 2015

[Rezension] Gespensterjäger auf eisiger Spur

144 Seiten
12,95
Hardcover



Gänsehaut-Alarm! Als Tom den Keller betritt, entdeckt er dort ein echtes Gespenst! Es ist schimmlig-grün und schleimig und jagt ihm einen riesigen Schrecken ein. Tom bittet die erfahrene Geisterjägerin Hedwig Kümmelsaft um Hilfe.
Doch das Gespenst Hugo ist gar nicht gefährlich, es sitzt selbst ganz schön in der Tinte: Ein UEG (ein Unglaublich Ekelhaftes Gespenst) hat sich sein Haus unter den Nagel gerissen. Wo soll Hugo denn nun spuken? Gemeinsam machen sich Hedwig, Tom und Hugo daran, das UEG zu vertreiben – ein gefährliches und ziemlich frostiges Unterfangen!

Toms größte Angst ist der Keller des Hauses und das in ihm lebende Gespenst. Als seine Großmutter zu Besuch ist, gibt sie ihm den Tipp sich bei ihrer guten Freundin Hedwig Kümmelsaft einen Ratschlag über Gespenster zu holen. Mithilfe der Tricks von Hedwig kann Tom zwar das Gespenst besiegen, dennoch muss er feststellen, dass das Gespenst gar nicht so böse ist. Es wurde einfach nur von einem UEG (Unglaublich ekelhaftem Gespenst) aus seiner Villa vertrieben.

Als großer Cornelia Funke Fan kam ich vor einigen Jahren nicht umhin auch ihre Gespensterjäger Reihe zu lesen. Zwar ist diese eher für Kinder gedacht, doch mich konnte sie damals schon begeistern. Nachdem nun die neue Ausgabe mit farbigen Bildern erschienen ist, konnte ich nicht anders und musste zugreifen. Gleich als erstes fiel mir das nachtleuchtende Cover des Buches auf. Nicht nur bei Kindern wird dies gut ankommen. Zudem musste ich feststellen, dass es neue Bilder im Buch zu bestaunen gibt. Und ich kann jetzt gar nicht sagen, ob mir nun die alte oder die neue Buchversion besser gefällt.

Tom muss in diesem ersten Band einiges an Mut, Durchsetzungsvermögen und Entschlossenheit an den Tag legen. Und das ist doch so gar nicht Toms Stärke, denkt er zumindest. Denn in diesem Band wandelt sich der ruhige und stille Tom in einen mutigen, kleinen Jungen. Aber auch die anderen Charaktere wie Hugo das Gespenst und Hedwig Kümmelsaft wissen mit ihrer tollen Art zu überzeugen.

Cornelia Funke hat mit dieser Reihe wieder ins Schwarze getroffen. Kinder werden die leicht gruselige Stimmung und die damit verbundene Spannung lieben. Die verschiedenen Gespenster und ihre Begriffe wie UEG und MUG (mäßig unheimliches Gespenst) lassen Leserherzen höher schlagen. 

Mit dieser tollen Reihe hat es Cornelia Funke, damals wie heute, geschafft mich vollkommen zu überzeugen. Die tollen und lustigen Begriffe sowie die verschiedenen Gespenster sind wieder wahnsinnig gut erdacht. Spannung ist für die Kinder zu jeder Zeit gegeben und die farbigen Illustrationen geben dem Buch seinen ganz eigenen Charme. Und so gibt es von mir hochverdiente 5 von 5 Hörnchen.




Reihe
1. Gespensterjäger auf eisiger Spur
2. Gespensterjäger im Feuerspuk
3. Gespensterjäger in der Gruselburg
4. Gespensterjäger in großer Gefahr

 Challenges 
SuB-Destroyer Aufgabe: Ein Buch, dessen Cover du nicht so toll findest
Tink vs. Rani Aufgabe: Buch 61 von 100 gelesen
Disney Aufgabe: Cinderellas Gläserner Schuh 

Kommentare :

  1. Hey Sandra,
    kennst du Scary Harry ? Ist vom gleichen Zeichner Illustriert. Auch für Kinder aus dem Loewe Verlag und es geht auch um Geister :)
    Ich gehöre wohl zu den wenigen, die Cornelia Funke nicht mögen * sich duckt* Habe dieses Jahr Tintenherz gelesen und fand es so gar nicht gut :/
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      jaaaaa Scary Harry kenne ich :-) Seit ihrer Zeitreise-Reihe bin ich ein großer Fan der Autorin.
      Auch Scary Harry ist total niedlich.
      Es muss schließlich auch solche Leute geben. Ich habe vor 13 Jahren oder so Tintenherz gelesen und fand es richtig blöd, hab dann auch nicht die weitergelesen. Vor fünf Jahren habe ich mir dann mal Band 2 geschnappt und war hin und weg. Ist manchmal schon komisch...

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen