Sonntag, 3. Dezember 2017

[Rezension] Timeless - Retter der verlorenen Zeit

cbj 
624 Seiten
19,99 € / 15,99 €
Hardcover / eBook

Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten

Die Welt wie wir sie kennen gibt es nicht mehr. Durch eine Zeitkollision wurden die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft miteinander vermischt. So leben die Menschen verschiedenster Epochen zwischen Dinosauriern und Robotern. In dieser Welt lebt der junge Diego. Als Diegos berühmter Vater, ein Wissenschaftler, entführt wird, liegt es an Diego und seinen Freunden nicht nur seinen Vater zu retten, sondern auch die Menschheit vor einem schlimmen Schicksal zu bewahren.

Der Klappentext des Buches sprach mich sofort an. Eine Vermischung der verschiedenen Epochen klang einfach zu gut. Dieser bunte Mix ist äußerst reizvoll und vom Autor gut umgesetzt. Man merkt den verschiedenen Charakteren durchaus an, aus welcher Epoche sie eigentlich stammen. Besonders klasse fand ich es, dass die Dinosaurier wieder zum Leben erweckt wurden und auch Roboter eine wichtige Rolle in diesem Buch spielen. Die Mischung aus Abenteuer, Fantasy und Science Fiction Geschichte funktioniert daher ausgezeichnet.

Leider hat mir das Buch dann doch nicht so gefallen wie die ersten Sätze vermuten lassen. Dies liegt, wie oben bereits erwähnt, wirklich nicht an dem gut durchdachten Grundgerüst. Viel mehr hatte ich meine Probleme mit dem teilweise doch eher schleppenden Handlungsverlauf. Einige Zeit wird für die Ausbildung der Truppe in Anspruch genommen und die Spannung konnte sich daher nicht so wirklich aufbauen. So kam es, dass ich mich mit der Zeit mehr auf die eingestreuten Bilder im Buch freute, als auf den weiteren Verlauf der Geschichte. Die Bilder sind nämlich absolut gelungen und genial. Sie wirken total echt und realistisch und man hat teilweise das Gefühl, als würden die Personen gleich aus dem Bild treten und mit einem kommunizieren. Bemerkenswert finde ich es hierbei, dass der Autor die Bilder selbst gezeichnet hat. Armand Baltazar hat zudem einen besonderen Erzählstil gewählt. Des Öfteren wird die Geschichte nicht zu Ende erzählt, sondern dies wird durch das folgende Bild getan. Dies fand ich gewöhnungsbedürftig und nicht immer ansprechend.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass die Charaktere zu wenig Tiefe hatten und für mich reichlich blass blieben. So konnte ich nicht wirklich eine Beziehung zu ihnen aufbauen. Zudem fand ich es reichlich übertrieben, was die (größtenteils) 13-jährigen Kinder in diesem Buch alles leisten. Natürlich handelt es sich hier um eine Fantasygeschichte, aber mir waren die Heldentaten teilweise doch etwas zu viel des Guten. Oftmals habe ich die Kinder daher von ihrem Alter deutlich älter eingeschätzt als sie eigentlich waren.
Vielleicht habe ich auch nur so viel zu bemängeln, weil ich nicht die eigentliche Zielgruppe bin. Dennoch kommt man als Leser trotz der über 600 Seiten schnell durch das Buch hindurch. Dies liegt an der doch recht großen Schrift und den vielen wunderschönen Bildern.

Ein Abenteuerbuch der besonderen Art erwartet kleine und große Leser. Die Idee verschiedene Epochen miteinander zu vermischen und Dinosaurier neben Robotern leben zu lassen ist genial. Die Umsetzung jedoch konnte mich nur streckenweise überzeugen. Etwas zähe Passagen und Kinder die Heldentaten vollbringen, die wahrscheinlich noch nicht mal ein Erwachsener hinbekommen hätte, trübten meinen Lesespaß. Die Bilder im Buch sind jedoch der Wahnsinn und bereiteten mir daher dennoch ein paar schöne Lesestunden.
3 von 5 Hörnchen.


Reihe
1. Retter der verlorenen Zeit
2. ?

Vielen Dank an den cbj Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.  

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen. 
 

 

Kommentare :

  1. Hallo Sandra,
    schade, aber ich kann deine Kritik gut verstehen. Das Kinder manchmal viel "Reifer" dargestellt werden, hat mich auch schon bei ein paar Büchern gestört. Aber auch wenn 15 Jährige genauso denken und handeln wie erwachsene. Finde so was immer etwas schade, da es dann so eine Unstimmigkeit gibt.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      es ist schon komisch. Bei manchen Büchern stört es mich nicht so, wenn Kids Heldentaten vollbringen, hier hat es mich aber schon sehr genervt. :-( Vielleicht weil sie so extrem jung waren?

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Huhu Sandra-Schatz, <3

    hm schleppender Handlungsverlauf hört sich nicht so gut an. Dass die Kinder hier übermäßig viel leisten, habe ich allerdings schon vermutet, das ist ja in solchen Abenteuergeschichten mit so jungen Helden oft der Fall. Ich bin gespannt, wie mir die Sache mit den Bildern und das diese zum Teil den Verlauf weiter erzählen gefallen wird. Mega schön aussehen tun sie definitiv!!!

    Viele liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ally-Schatz, <3

      ich bin ebenfalls sehr neugierig wie dir das Buch gefallen wird, gerade weil es bisher eigentlich nur positive Meinungen dazu gibt. Ja, das ist oft der Fall, hier hat es mich aber irgendwie extrem gestört. Die Bilder sind der Hammer!

      Liebe Grüße und Küsschen
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Sandra,
    die Idee und auch das Cover sind ja genial. Schleppender Handlungsverlauf stört mich meist nicht sehr, weil ich oft auch oder gerade das "Herumschlendern" in einer Geschichte mag. Heldenhafte 13-jährige und eine Geschichte, die durch ein Bild fertig erzählt wird, sind da schon eher Kritikpunkte
    Dennoch ein interessantes Buch, das ich mir mal gerne merken werde.
    Gruß
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Daniela,

      nicht nur das Cover ist genial, auch im Buch gibt es soooo viele tolle Bilder. Das ist ein absolutes Highlight des Buches.
      Das Buch ist definitiv anders und besonders und ich denke, wenn dich der schleppende Handlungsverlauf nicht so stört, dann könntest du deine Freude mit dem Buch haben.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    schade, dass dich die Geschichte nicht so begeistern konnte. Ich werde es auf jeden Fall bald lesen und bin gespannt, ob es mir ähnlich ergehen wird.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      ich finde das auch total schade und ich hoffe sehr, dass du deutlich mehr Spaß mit der Geschichte haben wirst als ich.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).