Dienstag, 9. Oktober 2018

[Rezension] Ein Zwilling macht noch keine Schwester

208 Seiten
14,00 €
Hardcover

Der zehnte Geburtstag ist etwas ganz Besonderes, findet Caro. Und wenn man ein Heimkind ist, das an diesem Tag das allererste Zuhause überhaupt bekommt, wird er gleich noch besonderer. Caros neue Pflegeeltern sind einfach klasse. Sie wohnen auf einem Tierrettungshof mit Hunden, Pferden und einem verwaisten Fuchsbaby, das Caro ganz allein großziehen darf. Als Caro erfährt, dass sie eine Zwillingsschwester hat, die zu ihnen ziehen soll, scheint das Glück perfekt. Eine richtige Familie! Eine Schwester im selben Alter! Doch ob wirklich alles so einfach wird, wie Caro es sich vorstellt?

Caro kann ihr Glück kaum fassen. An ihrem 10. Geburtstag darf sie das Heim verlassen und bei einer neuen Pflegefamilie einziehen. Und diese betreibt auch noch einen Gnadenhof - wo Caro doch so ein großer Tierfan ist. Daher freut sie sich wahnsinnig über all die verschiedenen Tiere, die auf dem Hof wohnen. Sogar zwei Ponys haben Kim und Konrad, die neuen Pflegeeltern von Caro. Als Caro dann noch erfährt, dass sie sogar eine Zwillingsschwester hat, scheint das Glück perfekt zu sein... oder?

Als ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe war ich gleich Feuer und Flamme, da mich die Idee der adoptierten Zwillingsschwestern sehr gereizt hat. Schon nach kurzer Zeit war ich in der Geschichte rund um Caro und ihre Pflegefamilie eingetaucht.

Stephanie Gessner hat einen sehr detailreichen und bezaubernden Schreibstil. Nicht nur die Charaktere wurden vor meinem inneren Auge lebendig, auch der Gnadenhof von Caros Pflegefamilie war sehr greifbar für mich.
Toll gefallen hat mir hierbei, dass es einige Tiere zu bestaunen gibt. So darf Caro sich z.B. um die beiden Ponys des Hofes kümmern. Als dann auch noch ein kleiner Fuchs Caros Hilfe benötigt, ist diese natürlich sofort Feuer und Flamme. Besonders gelungen fand ich es, dass den jungen Lesern der richtige Umgang mit Tieren nahegebracht wird. So zeigen Caros Pflegeeltern ihr, dass ein Fuchs kein Haustier ist. Viel mehr ist er ein Wildtier und möchte als solches auch behandelt werden.

Nach dem ersten Einleben auf dem Hof tritt plötzlich Caros Zwillingsschwester auf den Plan. Die Reibereien und Auseinandersetzungen der beiden Geschwister sorgen dabei immer für gewisse Spannungsmomente. Richtig abenteuerlich wird es dann für die Kinder, als sie einem Wilderer das Handwerk legen wollen.

Eine lustige Idee ist, dass die angenehm kurzen Kapitel nach dem Alphabet angeordnet sind und jeweils eine kleine Illustrationen aufweisen.
Sowohl Handlung als auch der Spannungsbogen sind der Altersgruppe entsprechend angepasst und daher recht einfach gestrickt. Ich denke, gerade junge Tierfans werden hier voll auf ihre Kosten kommen.
 
 Kinder die sich für Tiere begeistern, werden mit diesem Buch voll auf ihre Kosten kommen. Denn es gibt einen ganzen Gnadenhof voller Tiere zu bestaunen. Die Spannung sowie der Handlungsverlauf sind der Altersgruppe entsprechend angepasst und sorgen für kurzweilige Lesestunden. Auch die anfänglichen Spannungen zwischen den Zwillingen sorgen für gute Unterhaltung.
4 von 5 Hörnchen.



Reihe
Hierbei handelt es sich, soviel ich weiß, um einen Einzelband. 

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen. 

Kommentare :

  1. Hi Sandra!

    Wie toll, das was du zum Buch schreibst mach tmir richtig Lust darauf! :) Ich hab das Buch schon auf meiner Wunschliste gehabt und setze es jetzt direkt mal weiter nach oben. Und ich denke, dass ich es auch für meine Klasse für unsere Leseecke aufschreibe als Lesetipp, denn viele in meiner Klasse mögen Tiere total gerne, da scheint das Buch perfekt zu sein!

    Liebe Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Laura,

      also wenn deine Kinder Tiere lieben, dann sind sie bei diesem Buch absolut richtig. Mir war es als Erwachsener etwas zu ruhig, aber das kann man nicht als Kritikpunkt werten.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    das klingt nach ein richtig süßen und tollen Geschichte für Kinder. Gerade die Tatsache, dass der Umgang mit Tieren hier thematisiert wird, gefällt mir.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      genau den Punkt fand ich richtig gut an dem Buch. Ein Fuchs ist nun mal kein Haustier und das wird hier auch klar und deutlich gemacht.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hi liebe Sandra,

    das hört sich total schön an. Ich finde auch den Gnadenhof als Setting total schön <3

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Desiree,

      stimmt, über so einen Gnadenhof hat man in Geschichten bisher noch nicht oft gelesen und ich fand ihn auch als Erwachsener richtig toll.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).