Mittwoch, 20. März 2019

[Rezension] Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

526 Seiten
18,00 € / 8,99 €
Hardcover / eBook

Das Martialenimperium steht am Abgrund: Imperator Marcus überzieht das Land mit dem Blut der Unschuldigen, während Blutgreif Helena diese zu schützen versucht. Weit im Osten weiß Laia, dass sie den Nachtbringer aufhalten muss, und das ohne Elias. Denn Elias ist nun als Seelenfänger an die Zwischenstatt, das Geisterreich, gebunden. Dazu verdammt, einer uralten Macht bedingungslos zu dienen – auch wenn dies bedeutet, die Frau aufzugeben, die er liebt.

Die Welt ist nicht mehr so, wie sie vorher war. Elias und Laia gehen getrennte Wege. Die beiden verbindet zwar noch so viel, doch ihre jeweilige Aufgabe spannt Elias und Laia extrem ein. Denn Elias ist kein Mensch mehr, sondern lebt als Seelenfänger im Geisterreich, genannt die Zwischenstatt. Seine Aufgabe ist es nun die Geister durch eben diese Zwischenstatt zu schleusen, damit sie Ruhe und Frieden finden können. Laia wird immer mehr in die Rolle der Rebellenführerin gedrängt, dabei ist ihr größtes Ziel doch eigentlich nur den Nachtbringer zu stürzen.
Und Blutgreif Helena setzt alles daran, die Welt vor den Machenschaften der Kommandantin und vor Imperator Marcus zu schützen.

Diesem dritten Band habe ich so entgegengefiebert wie kaum einem anderen. Über zwei Jahre musste ich auf diese Fortsetzung warten und die Angst davor nur schwer wieder in die Geschichte hineinzukommen war groß. Im Nachhinein muss ich sagen, dass es auf jeden Fall sinnvoll ist Band 2 noch einmal durchzublättern. Denn die Handlung setzt nahtlos an den Geschehnissen aus Band 2 an. Auch kurze Rückblicke in das bereits bisher passierte, sind eher Mangelware. Daher brauchte ich doch einige Zeit um endlich wieder komplett in der Geschichte anzukommen.

Nichtsdestotrotz habe ich die Handlung wieder ab der ersten Seite geliebt und dies liegt einfach daran, dass Autorin Sabaa Tahir so unfassbar gut schreibt. Bei ihr braucht man nie Bedenken haben, dass es langweilig oder gar vorhersehbar werden könnte. Denn eines ist die Geschichte: total überraschend. Im Verlauf der Handlung ergeben sich immer wieder neue Situationen mit denen man als Leser einfach nicht rechnet. Ein-, zweimal blieb mir einfach der Mund sprachlos offen stehen, da ich mit dieser Überraschung nicht einmal im Ansatz gerechnet habe. Immer wieder konnte mich die Autorin überzeugen und begeistern.
Für mich hat Sabaa Tahir eindeutig das Talent einer Sarah J. Maas!

 Die Geschichte wird wieder aus den verschiedenen Perspektiven von Elias, Laia und Helena erzählt. Dabei hatte ich eine Perspektive, die ich ganz besonders gerne mochte und zwar die Sicht von Helena. Sie ist ein Charakter, den ich schon ab dem ersten Band abgöttisch mochte und den Sabaa Tahir doch gerne mal quält oder leiden lässt. So wuchs mir Helena aufgrund ihrer Lebensgeschichte, ihrem Löwenmut und ihrer Liebe zu ihrem Volk noch mehr ans Herz. Ihre Perspektive ist so bedingungslos spannend und packend, dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte, sobald Helena an der Reihe war.
 Aber auch die Szenen aus Laias Sichtweise konnten mich sehr überzeugen. Es war interessant mitzuverfolgen, in welche Rolle die junge Laia gedrückt wird und was sie aus ihrem Schicksal macht.
Etwas hinten dran war für mich Elias Perspektive. Es fiel mir stellenweise etwas schwer mich auf sein Schicksal einzulassen. Seine Handlung konnte mich nicht ganz so packen wie das der beiden Frauen.
Eine weitere sehr interessante Persönlichkeit ist die Kommandantin. Sie ist einfach so extrem gut ausgearbeitet und so voller Hass und Wut, dass sie einen wahnsinnig genialen Bösewicht darstellt. Obwohl ich die Kommandantin so sehr gehasst habe, wollte ich einfach nicht, dass sie in diesem Band stirbt, da mir sonst für das Finale einfach etwas gefehlt hätte.

 Extrem genial fand ich es, dass wir erstmals mehrere Karten im Buchdeckel finden. So können wir Leser uns das Land in dem Elias und Laia leben noch viel besser vorstellen und auch zwei wichtige Städte werden uns nähergebracht.

Auf den letzten Seiten überschlagen sich die Ereignisse und alles wird ausgerichtet auf das epische Finale, das ich von dieser Reihe erwarte. Alles ist zumindest dafür vorbereitet und ich könnte weinen, wenn ich daran denke, dass nun wieder einige Jahre vergehen werden bis wir das Finale endlich lesen können.

Sabaa Tahir zaubert hier einen dritten Band der Reihe aufs Papier der mich absolut atemlos und leicht traumatisiert zurücklässt. Denn ich kann einfach nicht glauben, dass dieses extrem spannende Buch nun schon wieder zu Ende ist und wir wieder so lange auf das (sicherlich) epische Finale warten müssen. Eine ultra spannende Handlung gepaart mit jeder Menge überraschender Wendungen haben mich total begeistert. 5 von 5 Hörnchen!

 

 
Reihe
1. Die Herrschaft der Masken (Rezi)
2. Eine Fackel im Dunkel der Nacht (Rezi)
3. In den Fängen der Finsternis 
4. ? (erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2020 im Original)
 
Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Hey Lieblings-Sandra <3,

    dieses Buch habe ich mir u. a. am Sonntag noch in Leipzig gekauft und ich bin schon mega gespannt, wie es mir gefallen wird. Deine begeisternden Worte wecken große Lust auf die Geschichte in mir :)

    Und das ich Helena ebenfalls seeehr mag und es einen Part aus ihrer Sicht gibt, freut mich mega ^^

    Einzig blöde ist, dass wir auf das Finale wirklich noch so lange warten müssen :(

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      yeah sehr cool, dass du es dir in Leipzig noch gekauft hast!
      Oh, wenn du Helena auch so sehr magst, dann wirst du dieses Buch lieben. Es gab richtig tolle Passagen aus ihrer Sicht.
      Ja, das mit dem lange warten auf das Finale nervt mich auch total, da die Geschichte schon sehr komplex ist und man sich auf jeden Fall nicht mehr an alles erinnern kann, wenn es soweit ist.
      Weißt du schon, wann du dieses Buch lesen wirst?

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. wahrscheinlich gegen Sommer hin, da es ja keine Eile hat, es zeitnah zu lesen und ich möchte mir dafür Zeit nehmen.

      Löschen
    3. Das verstehe ich. Ich hoffe nur, dass ich mich dann noch an eingies erinnern kann :-D Die Story war ein wenig komplex ^^

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).