Samstag, 9. Januar 2016

[Rezension] Ein anderes Paradies

400 Seiten
19,99 €
Hardcover


Zusammen gegen den Rest der Welt, so lautet ihr Motto: Seit Charlotte im Internat St. Anne’s die schillernde Julia Buchanan kennengelernt hat, steht sie vollkommen unter ihrem Bann. Bald lernt Charlotte auch Julias Bruder Sebastian und den Rest der Familie kennen und taucht in eine für sie neue Welt ein: mondäne Partys, ein Sommeranwesen am Atlantik, Ruderregatten. Unausweichlich verliebt sie sich nicht nur in Sebastian, sondern in die ganze Familie, und möchte unbedingt dazugehören – doch die glückliche Fassade trügt …


Charlotte, genannt Charlie, lernt auf dem Internat St. Anne´s die faszinierende Julia Buchanan kennen. Schnell entsteht zwischen den beiden Mädchen eine ganz besondere Freundschaft, ja sogar Seelenverwandschaft. Julia stammt aus einer sehr reichen Familie, von daher hat Charlie etwas Angst vor dem ersten Besuch bei den Buchanans, dieser schillernden und außergewöhnlichen Familie. Sie verliebt sich jedoch nicht nur in Sebastian, Julias Bruder, sondern in die ganze Familie Buchanan. Doch der Schein trügt und nicht alles ist so wie es auf den ersten Blick scheint.

Charlie und der Leser tauchen während der Geschichte immer mehr in die schillernde Welt der Buchanans ein. Und mehr als nur einmal muss Charlie erkennen, dass sie in diese Welt vielleicht nie hineinpassen wird. Charlie entwickelt sich vom schüchternen und ruhigen Mädchen in eine selbstbewusste und zielstrebige junge Frau.
Julia ist hingegen etwas flippig und immer zu einem kleinen Abenteuer bereit. Doch der Tod ihrer Schwester Gus hat ihr schwer zu schaffen gemacht.
Sebastian kam für mich nie über den Status des tollpatschigen Bruders hinaus. Zudem gibt er sich in meinen Augen zu einfach damit zufrieden möglicherweise nur die zweite Geige in Charlies Leben zu spielen.
Charlie ist von der ganzen Familie Buchanan furchtbar fasziniert und die ganze Familie von ihr - dies wird ganz oft und zu jeder passenden/unpassenden Gelegenheit im Buch erwähnt. Ich konnte jedoch nicht so wirklich verstehen, was die Faszination untereinander ausmacht.

Sehr gut gefallen hat mir der lateinische Spruch "Contra mundum" der so viel bedeutet wie "wir gegen den Rest der Welt" und das Bindeglied in der Beziehung von Julia und Charlie ist.
Was ich jedoch sehr nervig fand sind die französischen Wörter und Sätze die viel zu oft von der Familie Buchanan genutzt werden und die oftmals nicht übersetzt oder nur angedeutet werden. Dies hätte absolut nicht sein müssen und minderte meinen Lesespaß beträchtlich.

Die gesamte Geschichte baut auf dem Geheimnis der Buchanans auf. Daher fiebert man als Leser der großen Enthüllung entgegen. Die Autorin macht ein riesiges Drama um das Geheimnis und bauscht es ganz schön auf. Denn am Ende musste ich feststellen, dass ich mit meiner Vermutung richtig lag und die Enthüllung kein großer Knall sondern eher ein leiser Puff war. 
Zudem ist die Geschichte recht handlungsarm. Jedoch bietet das Buch einen tollen und mitreißenden Schreibstil, der einen (zusammen mit dem Geheimnis) zum weiterlesen animiert.


Ein nettes Buch trifft es in diesem Fall ganz gut. Man wird als Leser gut unterhalten, hat jedoch auch nichts verpasst, wenn man dieses Buch nicht liest. Leider entpuppt sich der große Knall nur als leiser "Puff".
3 von 5 Hörnchen.


 Challenges
 ScavengerHunt Challenge: Ein großes Geheimnis wird enthüllt 

Kommentare :

  1. Schade, dass es dich nicht ganz ganz überzeugen konnte, ich habe es gerade bei Amazon entdeckt und denke wirklich darüber nach, es mir zu bestellen, weil die Handlung ziemlich gut klingt :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lara,

      die Handlung war für mich ziemlich langweilig, da eigentlich nicht viel passiert. Man muss der Autorin aber wirklich lassen, dass sie einen tollen Schreibstil hat und man daher trotzdem gerne weiterliest.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hey du,
    danke für die tolle Rezi! Mir geht es ähnlich wie dir, ich hatte mir von der Beschreibung her ein kleines bisschen mehr erhofft.
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Petra,

      gut zu wissen, dass es nicht nur mir so geht. Aufgrund des Klappentextes hatte ich mir etwas viel "größeres" vorgestellt.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Huhu!
    Danke für diese tolle Rezension. Ich war mir nicht so sicher, ob das Buch was für mich ist und denke jetzt, dass ich es mir vielleichtb mal aus der Bücherei ausleihe.
    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lena,

      das ist auf jeden Fall eine gute Idee, es sich aus der Bücherei auszuleihen. Es ist aufgrund des tollen Schreibstils gut zu lesen, aber im Endeffekt hätte ich mir doch ein klein wenig mehr erhofft.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Hey Sandralein,

    hm das Buch hat bisher echt keine berauschenden Kritiken bekommen, gut dass es nie auf meiner WuLi gelandet ist. Die Geschichte an sich klingt eigentlich echt toll, schade dass dahinter mehr heiße Luft als Spannung steckt.

    Dennoch eine sehr gute und interessante Rezi <3

    Drück dich, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Ally,

      ja, die Meinungen sind wirklich sehr durchwachsen. Bei der Leserunde von wasliestdu? hat das Buch auch eher schlecht abgeschnitten. Ich finde das schade, denn genau wie du fand ich den Klappentext sehr vielversprechend.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen