Sonntag, 7. März 2021

[Rezension] Willkommen in der Wunder-Villa

ab 6 Jahren
112 Seiten
13,00
Hardcover

Pippa ist begeistert von ihrem neuen Zuhause. Hier besitzen alle Bewohner besondere Fähigkeiten: Ob sie die Hundesprache beherrschen, Gläser zum Zerspringen bringen oder Pflanzen rasend schnell wachsen lassen können – in der Wundervilla ist immer was los! Wenn nur die fiese Zauberin nicht wäre, die diese Talente klauen will. Noch ahnt die Zauberin allerdings nicht, dass auch Pippa ein besonderes Talent besitzt …

Pippa und ihre Familie ziehen in eine große Villa. Neben ihnen sind zufälligerweise noch zwei weitere Familien vor kurzem in die Villa eingezogen und schnell kristallisiert sich heraus, dass alle Bewohner der Villa ein besonderes Talent besitzen. So kann Pippas Vater beispielsweise Pflanzen und Gemüse schneller zum Wachsen bringen. Und wenn Pippas Mutter anfängt zu lachen, müssen alle anderen um sie herum auch einfach herzhaft lachen. Nur Pippa hat kein Talent, was sie öfters etwas traurig macht.
Als jedoch der komische Hausverwalter in der Wunder-Villa auftaucht und die Hausbewohner plötzlich beklaut werden, sind Pippa und ihr neuer Freund Tom sofort zur Stelle. 

Da ich die Bücher von Miriam Mann (egal für welche Altersstufe) sehr gerne lese und den Ideenreichtum der Autorin gar nicht oft genug bewundern kann, zog auch das neueste Werk von ihr bei mir ein.
„Willkommen in der Wunder-Villa“ ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Zwar zähle ich schon lange nicht mehr zur Zielgruppe, doch der Magie und dem Charme der Geschichte konnte ich mich einfach nicht entziehen.

 Von Anfang an fühlte ich mich in dieser Geschichte pudelwohl. Die alte Villa hat ihren ganz eigenen Charme und durch die neuen Bewohner des Hauses kommt ordentlich Schwung in die alten Mauern. Aufgrund der zauberhaften Villa und ihrem riesigen Garten konnte ich Pippas Wunsch, endlich einmal länger an einem Ort zu bleiben, sehr gut nachempfinden. Denn bisher konnte Pippas Familie nie lange an einem Ort verweilen, da alle Familienmitglieder, bis auf Pippa, ein besonderes Talent besitzen und dieses über kurz oder lang den jeweiligen Nachbarn einfach auffallen muss.
Pippa stellt jedoch schnell fest, dass alle Bewohner der Villa ein Talent besitzen. Nachbarsjunge Tom kann z. B. mit seinem Hund Albert sprechen und wenn Herr Mucke anfängt auf seiner Geige zu spielen bekommen die Bewohner sofort gute Laune und ein wohliges Gefühl im Magen.
Doch die verschiedenen Talente wecken Begehrlichkeiten und so taucht der ominöse Hausverwalter Herr Krumpott auf. Pippa spürt sofort, dass mit diesem Mann etwas absolut nicht stimmt.

Die Geschichte ist abwechslungsreich und farbenfroh erzählt. Aufgrund des Bösewichts kommt auch der Spannungsfaktor nicht zu kurz. Gerade das letzte Drittel des Buches ist äußerst fesselnd. Ich persönlich empfand die Auflösung des Problems, ohne hier spoilern zu wollen, als zu einfach gelöst. Mir war das Ende ein wenig zu platt. Ich habe lange überlegt, ob ich bei der Bewertung daher einen Punkt abziehen soll. Aufgrund der Altersangabe von 6 Jahren habe ich mich dann jedoch dazu entschieden die volle Punktzahl zu vergeben. Denn Kindern in diesem Alter wird die etwas zu simple Auflösung des Problems sicherlich nicht weiter stören. Und da mir die Geschichte ansonsten richtig gut gefallen hat, bin ich glücklich damit dem Buch die volle Punktzahl geben zu können.

Bei einem Buch ab sechs Jahren dürfen natürlich auch die Illustrationen nicht fehlen. Diese wurden von Lena Hesse gezeichnet und sind sogar farbig gestaltet. Ich mochte vor allen Dingen die Darstellung der Wunder-Villa und ihrer Bewohner ausgesprochen gerne. So gibt es auf fast jeder Doppelseite Bilder zu entdecken. Mal sind es kleine, mal große Bilder. Mal ist es nur ein Bild, mal sind es mehrere Bilder auf einer Doppelseite. Ich habe mich über die vielen Illustrationen riesig gefreut.

Die Schrift im Buch ist recht groß gehalten. Da der Text aus einfachen Wörtern besteht und es viele Bilder gibt, bin ich mir sicher, dass sich die Geschichte wunderbar zum Selberlesen anbietet. Aber auch zum Vorlesen ist die Geschichte perfekt geeignet.

Die Wunder-Villa nahm mich mit ihrem Charme und den interessanten Bewohnern ab der ersten Seite gefangen. Die vielen verschiedenen Talente übten auf mich eine große Faszination aus. Auch die Jagd nach dem Dieb gestaltet sich als äußerst spannend. Dieses Buch handelt zudem davon mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu haben. Denn jeder hat ein Talent, auch wenn man dies nicht auf den ersten Blick sofort erkennt. Ein Spaß für die ganze Familie!
Daher gibt es von mir 5 von 5 Hörnchen.
 
Hierbei handelt es sich, so viel ich weiß, um einen Einzelband.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    schön, dass dir die Geschichte, bis auf das etwas einfache Ende, gefallen hat. Das die Familie ständig umziehen muss, um nicht aufzufliegen und dass das für Pippa nicht einfach ist, kann man gut verstehen. Erst recht, wenn man dann auch noch nicht wirklich ein Talent für etwas hat, wie ihre Familie.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

      ich stelle es mir für Pippa auch nicht einfach vor in der Familie zu leben. Zwar macht es ihr niemand zum Vorwurf, dass sie keine Fähigkeit hat, aber dennoch muss es für sie schon schwer sein.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Liebe Sandra,
    das Büchlein hört sich einfach fantastisch an. Auch das Cover wirkt verspielt und sehr ansprechend auf mich. Ein süßes Kinderbuch mit tollem Inhalt.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea, ♥

      ich mag das Cover auch sehr gerne und es gibt schon einen netten Einblick was einen erwartet.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallöchen Sandra-Schatz, <3

    du darfst mir auf jeden Fall per WA erzählen, was Pippa für eine Fähigkeit hat. Ansonsten klingt die Geschichte sehr süß und ich denke auch, ohne das Buch zu kennen, das Sechsjährige auch mit einem simpleren Ende zufrieden sind.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ally-Schatz, <3

      das mache ich sehr gerne. Erinnere mich bitte dran, sollte ich es vergessen. :-D

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).