Samstag, 7. Dezember 2019

[Rezension] Die Fowl-Zwillinge und der geheimnisvolle Jäger

List 
ab 12 Jahren
352 Seiten
14,00 € / 11,99 €
Klappenbroschur / eBook

Die Zwillinge Myles und Beckett Fowl führen ein sorgenfreies und etwas langweiliges Leben auf einer idyllischen irischen Insel. Der Rest der berühmt berüchtigten Familie Fowl ist abwesend, das elektronische Abwehrsystem Nanni beaufsichtigt die beiden. Die beiden Brüder könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Myles am liebsten geniale elektronische Geräte entwickelt, ist Beckett den ganzen Tag in der Natur und spricht mit Pflanzen und Tieren. Der alternde Bösewicht Lord Teddy Bleedham-Drye ist vom Jungsein besessen. Als er hört, dass es die Quelle der ewigen Jugend auf einer irischen Insel gibt, macht er sich auf den Weg dorthin. Doch er ahnt nicht, dass die Quelle von einem Troll bewacht wird und dass das Anwesen der Familie Fowl dort steht. Als Lord Teddy seinen Angriff startet, geraten Myles und Beckett in helle Aufregung. Endlich hat die Langeweile ein Ende, und sie können ihrem intelligenten, elektronischen Abwehrsystem zeigen, was in ihnen steckt.

Myles und Beckett sind Zwillinge und die jüngeren Brüder des bekannten Artemis Fowl. Zusammen sind sie wie Pech und Schwefel und dabei so unterschiedlich wie Tag und Nacht.
Myles ist das Superhirn der beiden Brüder und hat sich ganz der Wissenschaft verschrieben.
Beckett hingegen ist ein impulsiver Mensch und redet am liebsten mit Tieren und Pflanzen.
Als der Bösewicht Lord Teddy Bleedham-Drye aufgrund der Suche nach dem Quell der ewigen Jugend auf dem Anwesen der Fowls landet, ist es an Myles und Beckett ihm das Handwerk zu legen. Denn der Rest der Familie Fowl ist leider nicht zuhause.

Als ich erfahren habe, dass es ein neues Abenteuer aus dem Fowl Universum geben wird, war ich sofort begeistert. Denn acht Abenteuer lang sind mir Artemis, Holly Short, Butler und die Unterirdischen sehr ans Herz gewachsen. Da Myles und Beckett in diesen Büchern schon ein paar Kurzauftritte hatten, habe ich mich sehr auf ihre Geschichte gefreut.

Schnell war ich wieder in die Welt der Fowls eingetaucht.
Natürlich spielen die Figuren der ersten Reihe in dieser Geschichte nur eine ganz kleine Nebenrolle, dennoch habe ich mich sehr darüber gefreut zu erfahren, was aus Artemis und Co. geworden ist. Richtig toll ist dabei, dass Holly sogar einen kleinen Auftritt in der Geschichte hat.

Die eigentliche Handlung ist ein genialer Actionroman für Jugendliche ab 12 Jahren.
Autor Eoin Colfer hat hier eine packende und abwechslungsreiche Geschichte entworfen. Der Leser darf sich auf jede Menge Twists und Verwirrspiele freuen.

Natürlich gibt es auch in dem neuesten Abenteuer der Fowls wieder sehr viele technische Spielereien und Gadgets. Und hier wurde mir wieder bewusst, warum ich die letzten Bände der Artemis Fowl Reihe nicht mehr so gerne gelesen habe. Denn die technischen Spielereien haben mir sowohl in den letzten Bänden, wie auch in diesem Buch, zu viel an Oberhand gewonnen. Ich merkte, wie mich die Erläuterung der technischen Raffinessen doch ein wenig ermüdeten.

Richtig toll sind allerdings die Charaktere der Geschichte. Myles und Beckett sind ein sehr unterhaltsames Geschwisterpaar. Durch ihre so grundverschiedene Art fällt es den Beiden doch oft schwer einander zu verstehen.
Beckett ist mir dabei ganz besonders ans Herz gewachsen, da ich seine unkomplizierte und liebenswerte Art sofort mochte.
Myles hingegen erinnerte mich teilweise stark an den jungen Artemis, auch wenn Myles mir noch nerdiger und wissbegieriger vorkam.

Als etwas schade empfand ich es, dass wir in diesem Abenteuer der Welt, in der die Unterirdischen leben, keinen Besuch abstatten. Hier hoffe ich aber sehr darauf, dass dies in den weiteren Abenteuern der Fall sein wird.

Es hat großen Spaß gemacht mit den Zwillingen Myles und Beckett wieder in das Universum der Unterirdischen einzutauchen. Der erste Fall der Brüder ist packend, actionreich und sehr techniklastig.
Gerade die Anspielungen auf die vielen technischen Erfindungen trübten ein wenig meinen Lesespaß. Dennoch freue ich mich schon sehr auf den nächsten Band der Reihe.
4 von 5 Hörnchen.

1. Die Fowl-Zwillinge und der geheimnisvolle Jäger
2. ?

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Huhu liebe Sandra,
    ach, Mensch. Das ist die Artemis Reihe. Ich habe jetzt gerade mal gegoogelt, ob ich da doch eine falsche Reihe vor Augen hatte. Aber die Cover haben sich scheinbar geändert (?) Gelesen habe ich die Bände jedoch bislang alle nicht. Der Klappentext klang ja schon sehr abenteuerlich und richtig gut. Beim Troll war ich dann allerdings raus. Ich hätte bei dem Cover eher an ein Jugendbuch und nicht an ein Fantasybuch gedacht. ich finde das neue Cover schürt falsche Erwartungen. Was denkst du darüber? Die Sache mit den technischen Raffinessen hat mich gerade sehr angesprochen. Aber gerade den Punkt kritisierst du ja gerade. Vielleicht wäre mir das dann auch zu viel geworden. Dazu müsste ich es lesen ...

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Tanja,

      bei dem Buch handelt es sich auch definitiv um ein Jugendbuch, allerdings mit leicht fantastischen Elementen, wie den Unterirdischen. Ich muss sagen, dass mir die alten Cover deutlich besser gefallen, da sie den Charme der Reihe besser rüberbringen. Meintest du diese Reihe als du an Artemis Fowl gedacht hast, oder hattest du wirklich andere Cover vor Augen?
      Ich mag ein bisschen Technikinformationen ganz gerne, aber hier war es mir schon zu detailliert. :-( Mich würde interessieren, wie du das empfunden hättest.

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hey Lieblings-Sandra <3,

    als ich deinen Beitrag begann zu lesen, dachte ich noch, oh je, dieses Abenteuer hat dir nicht so zugesagt. Aber zum Glück hat die Story nochmal die Kurve bekommen und vier Hörnchen sind ja keine schlechte Bewertung.

    Mit deinen Worten, wie Actionroman, technische Spielereien und Gadgets hattest du mich gleich und ich denke, dass du mir hier eine neue Reihe empfohlen hast ^^.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      ja, ich hatte doch ein paar Dinge zu kritisieren. Ich denke, das liegt einfach daran, dass ich ein so großer Fan der Artemis-Reihe war und ich daher einfach sehr hohe Erwartungen hatte. Das stimmt, vier Hörnchen ist absolut nicht schlecht!

      Ich finde, die Reihe erinnert mich vom Humor her ein bisschen an Skulduggery und es freut mich, dass du zumindest überlegst der Reihe mal eine Chance zu geben. Ich bin neugierig wie dir die Geschichte gefallen wird. :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallöchen Sandra-Schatz, <3

    das technische wäre mir sicher auch etwas zu viel. Der Rest klingt allerdings echt gut und auch schön unterhaltsam und spannend. Toll, dass es weitere Abenteuer aus dem Fowl Universum gibt.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ally-Schatz, <3

      erst als ich die technischen Details wieder gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass mich das in den letzten Bänden schon gestört hat. ^^ Trotzdem eine tolle Geschichte!

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).