Sonntag, 15. Juli 2018

[Rezension] Children of Blood and Bone - Goldener Zorn

FJB 
624 Seiten
18,99 € / 16,99 €
Hardcover / eBook

Sie töteten meine Mutter.Sie raubten uns die Magie.
Sie zwangen uns in den Staub.
Jetzt erheben wir uns.

Zélies Welt war einst voller Magie. Flammentänzer spielten mit dem Feuer, Geistwandler schufen schillernde Träume, und Seelenfänger wie Zélies Mutter wachten über Leben und Tod. Bis zu der Nacht, als ihre Kräfte versiegten und der machthungrige König von Orïsha jeden einzelnen Magier töten ließ. Die Blutnacht beraubte Zélie ihrer Mutter und nahm einem ganzen Volk die Hoffnung.

Jetzt hat Zélie eine einzige Chance, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Ihre Mission führt sie über dunkle Pfade, wo rachedurstige Geister lauern, und durch glühende Wüsten, die ihr alles abverlangen. Dabei muss sie ihren Feinden immer einen Schritt voraus sein. Besonders dem Kronprinzen, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Magie je wieder zurückkehrt …


Die Magie im Land Orïsha wurde verbannt. In der berüchtigten Blutnacht ließ der König alle Menschen die Magie ausüben konnten töten. So auch Zélies Mutter. Unterjocht und versklavt lebt Zélies Volk nun weiter. Doch eines Tages bekommt Zélie die Chance die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Gemeinsam mit ihrem Bruder und der Prinzessin Amari macht Zélie sich auf eine gefahrvolle Reise. Denn auch Amaris Bruder, der Kronprinz, sitzt den Dreien im Nacken und will um jeden Preis verhindern, dass die Magie nach Orïsha zurückkehrt.

Auch ich habe den großen Hype mitbekommen der in den USA rund um dieses Buch entstanden ist. Daher war ich neugierig darauf wie die Autorin das Thema Rassismus angehen würde.
Bereits nach den ersten Seiten war mir klar, dass dieses Buch absolut besonders ist und für mich unter anderen Büchern heraussticht. Dies liegt zum einen an der Welt die Tomi Adeyemi erschaffen hat. Sie strotzt voller Magie und bietet die kunterbunte Vielfalt von verschiedenen Städten, Welten und Landschaften. Dabei merkt man dem Buch den afrikanischen Einschlag deutlich an. Und genau dies hat mir ausgesprochen gut gefallen. Bisher habe ich noch nicht viele Bücher gelesen die diese Kultur beschreiben und daher mochte ich die Neuartigkeit und Besonderheit des Ganzen.

Die Autorin versteht es den Leser durch die Seiten zu treiben. Bereits ab der ersten Seite beginnt eine packende und sehr unterhaltsame Reise. Die Dinge überschlagen sich stellenweise und man kommt kaum dazu Luft zu holen. Dies ist genau nach meinem Geschmack. Ich bin mir aber sicher, dass es Leser gibt, die gerne langsamer durchs Geschehen geführt werden möchten. Ebenfalls ein Punkt der für verschiedene Meinungen sorgen könnte ist die Brutalität im Buch. Egal ob Freund oder Feind die Autorin macht keinen Halt vor den Charakteren und so kommt es, dass viel Blut spritzt und auch nicht alle überleben. Dies ist ebenfalls ganz nach meinem Geschmack.

Der Leser begleitet in diesem Buch Zelie, ihren Bruder Tzain, die Prinzessin Amari und ihren Bruder Inan. Natürlich haben alle diese Charaktere das ein oder andere Klischee zu bieten, dennoch konnte ich mit ihnen mitleiden und mitfühlen. Gerade Tzain und Amari waren hier meine heimlichen Lieblinge. Denn die gute Zélie war mir stellenweise schon etwas zu extrem in ihren Taten und dadurch stellenweise etwas nervig. Oft handelt sie ohne überhaupt einmal ihren Kopf eingeschaltet zu haben.

Kommen wir zu dem Punkt der mir ein großer Dorn im Auge war. In diesem Buch gibt es nicht nur eine sondern gleich zwei Liebesgeschichten. Mit der einen bin ich auch sehr gut klar gekommen, fand sie süß und nachvollziehbar gestaltet. Mit der anderen hatte ich jedoch größere Probleme. Denn hier ging mir der Sprung von purem Hass zur großen Liebe einfach viel zu schnell. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin einen anderen Weg gewählt hätte und die beiden Protagonisten sich noch länger gekabbelt hätten. Denn das fand ich bei weitem spannender als die eigentliche Liebesgeschichte.
An dieser Stelle muss ich mir zwangsläufig auch wieder die Frage stellen, warum Jugendbücher immer eine (hier sogar zwei) Liebesgeschichten haben müssen. Natürlich lesen Mädchen im Teenageralter gerne über die große Liebe, aber ich bin mir sicher, dass ein Buch mit einer packenden Geschichte (was hier definitiv der Fall ist) auch gut ohne Liebesgeschichte auskommen und überzeugen kann.

Gegen Ende hin nimmt die Geschichte dann noch mal einen Schwung mehr Fahrt auf. Der Showdown ist explosiv und überraschend. Man fragt sich zwangsläufig, wie die Welt von Zélie sich im zweiten Band verändern wird. Dennoch hat mich bei diesem Ende das ewige hin und her zwischen zwei Protagonisten gestört.
Besonders hervorheben möchte ich das Nachwort der Autorin. In welchem sie explizit auf die Rassismus Situation in den USA eingeht. Ein Thema was hier bei uns in Europa zum Glück (noch) kein so großes Problem ist wie in Amerika.

Dies ist ein Buch was die Lesergemeinschaft spalten wird. Denn es bietet viel Potenzial und Reibungspunkte für den Leser. Mir hat das Buch, bis auf gewisse Ausnahmen, wirklich gut gefallen. Leser die ein action- und spannungsgeladenes Buch suchen, machen mit „Children of Blood an Bone“ absolut nichts falsch. Auch Fans der afrikanischen Kultur und deren Mythen kommen auf ihre Kosten.
Von daher gibt es von mir 4 von 5 Hörnchen.


Reihe
1. Children of Blood and Bone
2. Children of Virtue and Vengeance (erscheint am 5.3.19 im Original)
3. ? 

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen. 

Kommentare :

  1. Hi liebe Sandra,

    das Buch finde ich auf Grund der Thematik sehr spannend, ich persönlich finde es ja ganz schön, dass es auch etwas Liebe im Roman gibt ;-) Aber es muss natürlich realistisch sein! Ich will mich an dem Buch mal auf Englisch versuchen und hoffe, das klappt ;-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Desiree,

      aufgrund der Thematik habe ich auch zu diesem Buch gegriffen und ich bin mir sicher, dass dir diese absolut gefallen wird.
      Ein wenig Liebe ist vollkommen in Ordnung, aber bei gleich zwei "gewollten" Liebegeschichten war mir das irgendwie zu viel. Gerade weil die eine doch viel zu schnell viel zu intensiv war.
      Auf Englisch ist natürlich echt ne Herausforderung - zumindest für mich :-D Ich bin auf jeden Fall schon jetzt sehr gespannt, wie dir das Buch gefallen wird! Hast du es denn schon?

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Ja, es ist vor zwei Tagen angekommen und ich hoffe dass das Englisch halbwegs gut lesbar ist. Ich will aber wieder fitter werden und hoffe, mich mit einem guten Buch zu ködern :-D

      Löschen
    3. Das ist auf jeden Fall eine super Idee. Ich bin gespannt, ob es klappt :-)

      Löschen
  2. Huhu Sandra,
    auf diese Rezension habe ich ja schon sehnsüchtig gewartet. Ich bin hin- und hergerissen und tendiere dazu mir das Buch auf die Weihnachtswunschliste zu setzen. Gerade das Setting hat mich auch sehr interessiert. Ich hatte etwas Angst, was eventuelle Längen angeht. Umso mehr freue ich mich, dass du schreibst, dass die Autorin da eher etwas zu zügig, als zu langsam voranschreitet. Das ist auch genau nach meinem Geschmack. Was die brutalen Szenen angeht: Sowas stört mich auch weniger. Den Kritikpunkt mit der doppelten Liebesgeschichte kann ich nachvollziehen, allerdings bin ich, was diesen Kritikpunkt angeht flexibel. Ich denke das wäre etwas, was ich gut in Kauf nehmen kann (?) Eine sehr schöne Rezension <3
    Vielen Dank dafür :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      also in meinen Augen musst du das Buch lesen, da es absolut besonders ist. Und die Weihnachtswunschliste hört sich doch gut an. Wenn es dir dann gefällt, musst du auch nicht mehr ganz so lange auf Band 2 warten ;-) Was die Längen angeht, da kann ich dich wirklich beruhigen. Es geht sehr rasant zu und wenn du kein Problem mit stellenweise zu zügigen Geschichtsverläufen hast, dann kann ich dir nur noch mal sagen: Wünsch es dir zu Weihnachten. Was die Liebesgeschichte angeht, denke ich auch, dass du damit besser klar kommst als ich.

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    du machst mich mit deiner Rezi und den Punkten "Tempo" & "Brutalität" sehr neugierig, da mir dieses in Geschichten auch immer gefällt. Einzig die zweite Liebesgeschichte stört mich schon jetzt und wurde bisher von fast allen als negativ empfunden. Mal sehen, wie es mir ergehen wird.

    Auf jeden Fall freue ich mich schon sehr auf das Buch und hoffe, es im August lesen zu können.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      genau bei diesen Punkten musste ich beim lesen auch an dich denken :-))) Ich bin mir nämlich sehr sicher, dass das Buch etwas für dich sein wird. Und ich hoffe mit der Liebesgeschichte wird es dir anders ergehen wie den meisten. Ich bin bei sowas ja immer sehr empfindlich, aber dieses Mal scheine ich nicht alleine zu sein.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Liebe Sandra,

    wieder so ein typisches Hypebuch :D Alle reden davon und sind doch recht begeistert. Aber ich muss sagen, dass ich noch vor dem Erscheinen sehr skeptisch an das Buch herangegangen ist. Einerseits klingt die afrikanische Mythologie schon interessant, gerade weil es mir da genau wie dir ergeht: Ich wüsste kein Buch in dem die Mythologie Bestandteil ist. Andererseits machen sich in mir immer gleich Zweifel breit wenn quasi etwas "neues" ausprobiert wird: Entweder schlägt es ein und ist grandios, oder eben nicht. Und so ist das mit diesem Buch.

    Trotzdem hast du mich mit deiner Rezi neugierig gemacht - bis zu dem Punkt mit den Liebesgeschichten. Und auch da bin ich ganz bei dir: Warum muss eine Lovestory sein? Es geht auch ohne. Warum können die Protas nicht einfach eine enge Freundschaft entwickeln oder eine Art Geschwister-Beziehung? Damit würde ich mich zur Abwechslung auch mal zufrieden geben :D

    Jetzt bin ich doch etwas abgeneigt das Buch zu lesen. Naja ich werde mal schauen, hohe Priorität hat das Buch zumindest im Augenblick nicht.

    Liebe Grüße,
    Caterina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Caterina,

      ich kann deine Zweifel absolut verstehen. So geht es mir mit manchem Hypebuch auch. Vor allen Dingen geht man auch oft skeptisch an diese Bücher heran, weil ich auch schon öfter erlebt habe, dass sie mich nicht so begeistern konnten wie die Masse.
      Ja, ich würde es echt erfrischend finden, wenn mal nicht immer eine Lovestory vorhanden wäre. Vor einiger Zeit hatte ich das mal bei einem Buch was mich total begeistert hat und wo mir erst am Ende aufgefallen ist, dass es gar keine Liebesgeschichte gab.
      Ich kann verstehen, dass das Buch jetzt nicht ganz so hohe Prio bei dir hat. Dafür gibt es einfach viel zu viele (und vielleicht nicht ganz so gehypte Bücher ;-) ) die man lesen kann.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  5. Hallo Sandra,
    ich habe mich mit dem Buch etwas schwer getan. Die Handlung fand ich leider streckenweise extrem langatmig und auch nicht immer ganz logisch. Und Liebesgeschichte 2 empfand ich ebenfalls als etwas anstrengend, weil die Gefühle nicht immer nachvollziehbar waren.
    Das Ende konnte mich allerdings packen und die vielen offenen Fragen zum Schluss haben meine neugier so weit geweckt, dass ich wohl den nächsten Band auch lesen muss.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anja,

      ich kann absolut verstehen, dass du die eine Liebesgeschichte anstrengend fandest. Mir hat sie auch so einiges vermiest. Und auch mit der Logik, kann ich verstehen, dass du da so ab und an deine Probleme hattest.
      Das Ende konnte mich komischerweise nicht so begeistern, wie ich es erwartet habe, aber dennoch bin ich gespannt auf Band 2.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  6. Huhu Sandra-Schatz, <3

    wie schön, dass wir was dieses Buch angeht sehr einer Meinung sind. Das Setting, die Idee und der mystische Flair machen Children of Blood and Bone wirklich zu etwas ganz besonderem. Und auch, dass die Geschichte so rasant voranschreitet sowie die Afrikanischen Anteile etc. fand ich grandios.

    Was die zweite Liebesgeschichte angeht, bin ich ebenfalls ganz bei dir, auch ich habe diese bemängelt. Es wäre soooo cool gewesen, wenn die beiden sich weiter angezickt und gestritten hätten, das hätte dieser Beziehung einfach weiterhin Pfeffer und ihren ganz eigenen Reiz gegeben. Die erste Liebesgeschichte hingegen mochte ich auch echt gerne. Ich finde es aber auch schade, dass kaum ein Jugendbuch ohne Lovestory auskommt. Und gerade bei dieser spannenden Geschichte, wäre vor allem die zweite so absolut nicht nötig gewesen. Ich bin aber so gespannt, wie es in Band 2 weiter geht und freue mich auch definitiv sehr darauf.

    Fühl dich gedrückt,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Allylein, <3

      ich kann dir absolut nur zustimmen. Es war mal etwas anderes und gerade das afrikanische Flair sowie die ganze erdachte Welt war absolut gigantisch. Was das angeht bin ich schon soooo gespannt auf den zweiten Band.
      Schön das wir auch bei der einen Liebesgeschichte einer Meinung sind. Sie war irgendwie schon recht unnötig, wenn man bedenkt, dass es ja schon eine Liebesgeschichte gab. Von daher wären ja auch die Teenagermädels zufrieden gestellt gewesen. Aber nun gut, vielleicht überzeugt uns die Liebesgeschichte ja noch in Band 2.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  7. Guten Morgen liebe Sandra,

    du machst mir richtig Lust auf dss Buch, dass ich mir als Hörbuch zugelegt habe, aber ich komme gerade generell zu nichts, außer wie tot auf der Couch zu liegen und Once Upon a Time zu suchten. Das Wetter verträgt sich mit meinem Knirps nicht. :(
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Cindy,

      ich kann dich total verstehen. Ich konnte das heiße Wetter damals auch nicht ab. Und dabei sind wir ja beide erst am Anfang der Schwangerschaft gewesen bzw. du bist es noch. Ich frage mich, wie das wohl erst hochschwanger ist. :-D
      Aber Once upon a time ist doch auch eine gute Alternative.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).