Freitag, 24. Januar 2020

[Rezension] Das hier ist doch kein Dschungel

ab 3 Jahren
40 Seiten
14,00 €
Hardcover

Paula liebt es "nein" zu sagen. Am allerwenigsten möchte sie ihr Zimmer aufräumen, bis sich eines Nachts im Traum ihr Zimmer und ihr Zuhause in einen Dschungel verwandeln: Im Schlafzimmer der Eltern wohnt nun die Bärenfamilie, im Kinderzimmer richten die Affen Chaos an und in der Küche speisen Schlangen, Schimpansen und Wildschweine. Als Paula beginnt, sich selbst in ein Äffchen zu verwandeln, beschließt sie, dem Treiben Einhalt zu gebieten und beginnt aufzuräumen ... und das nicht nur im Traum.
 
Paula findet es toll „nein“ zu sagen. Sie möchte nicht schlafen gehen, essen oder ihr Zimmer aufräumen. Als ihre Mutter eines Tages ihr Zimmer betritt, stellt diese fest, dass es in Paulas Zimmer wie in einem Dschungel aussieht. Als Paula in dieser Nacht einschläft, träumt sie, dass ihr ganzes Zuhause sich in einen Dschungel verwandelt hat. In ihrem Zimmer liegt ein großer Löwe, im Zimmer der Eltern tummelt sich eine Bärenfamilie und in der Küche haben es sich Schlangen, Affen und Wildschweine gemütlich gemacht. Und dann fängt Paula auch noch an sich in einen Affen zu verwandeln.

Dieses Buch ist zwar nicht von der großartigen Rocio Bonilla geschrieben, sondern von Susanna Isern, da jedoch die Illustrationen von Rocio Bonilla gemalt wurden, musste ich dieses Buch unbedingt gemeinsam mit meinem Sohn lesen. Denn seit „Der höchste Bücherberg der Welt“ sind wir große Bonilla-Fans.
Aber auch Autorin Susanna Isern konnte uns überzeugen. Sie hat mit Protagonistin Paula ein Mädchen zum Leben erweckt, mit dem sich die Kinder gut identifizieren können. Denn welches Kind kennt es nicht, dass es die vielen Vorgaben der Eltern einfach nicht erledigen möchte? Gerade das Zimmer aufräumen und für Ordnung sorgen dürfte bei vielen Familien ein nicht gerade beliebtes Thema sein.

 Empfohlen wird die Geschichte ab 3 Jahren. Mein Sohn mit seinen fast vier Jahren war von dem bunten Dschungel, der sich plötzlich in Paulas zuhause entfaltet, ganz angetan. Voller Freude schaute er sich die detaillierten Bilder an. Gerade die vielen verschiedenen Tiere weckten sein Interesse.
Am Ende der Geschichte bietet sich dann noch einmal die perfekte Gelegenheit, um das Geschehene mit dem Kind zu besprechen, da ich, zumindest bei meinem Sohn, das Gefühl hatte, dass er den Zusammenhang von einem verwüsteten Zimmer, das sich in einen Dschungel verwandelt, und sobald das Kind anfängt aufzuräumen es sich wieder zurückverwandelt, nicht ganz greifen konnte. 

Dennoch finde ich die Botschaft des Buches sehr wichtig und nach der Nachbesprechung hat auch mein Sohn verstanden um was es hier eigentlich geht. Von daher kann ich das Buch allen Familien empfehlen, die öfter Zuhause einmal Probleme mit dem Thema aufräumen haben. Denn der hier vorgegebene Ansatz bringt die Kinder dazu ein wenig über ihr eigenes Verhalten nachzudenken.

Der Zeichenstil von Rocio Bonilla ist unverkennbar und so erkennt man bereits am Cover, welcher Illustrator hier am Werke war. Mein Sohn und ich sind mal wieder sehr begeistert von ihrer Zeichenkunst.

 
Wenn sich Affen, Schlangen, Bären und Löwen im eigenen Zuhause tummeln, dann hat sich dieses wohl in einen Dschungel verwandelt. Autorin Susanna Isern bringt jungen Lesern ab 3 Jahren das Thema aufräumen auf spielerische Art und Weise näher. Mein Sohn fand vor allen Dingen die vielen Tiere im Buch sehr faszinierend.
Am Ende gibt es von uns 4,5 von 5 Mini-Hörnchen.

 
Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Hallo liebe Sandra,
    bei dem Buch ist mir auch sofort das zauberhafte Cover aufgefallen <3 Ich muss aber sagen, dass ich mich beim Lesen deiner Rezension auch gefragt habe, ob das Kind bei der Aussicht auf einen erlebnisreichen Dschungel wirklich das Zimmer aufräumen oder nicht eher gerade verwüsten wird. ;o)
    Das klingt auf jeden Fall nach einer zuckersüßen Geschichte <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Tanja,

      nein, das Kind hatte wirklich schnell den Ansatz aufzuräumen. Die vielen Tiere im Haus sowie der Affenschwanz, der dem Mädchen gewachsen ist, haben dafür gesorgt, dass dem Kind die Augen geöffnet wurden.
      Und ich liebe die Cover von Rocio Bonilla!

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Huhu Sandra-Schatz, <3

    dieses großartige Büchlein ist auch bei mir eingezogen. Ich musste es einfach haben, auch wenn Levi dafür zumindest jetzt noch, zu klein ist. Das Thema aufräumen ist aber eh immer und bei allen Kindern aktuell. Rocio Bonillas Zeichnungen sind sooo mega und ihr Stil ist wirklich unverkennbar.

    Schön, dass Lukas nach eurer Nachbesprechung den Zusammenhang von Dschungel und Chaos im Zimmer so gut verstanden hat.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Ally-Schatz, <3

      da hast du vollkommen Recht. Aufräumen ist wirklich in fast jeder Familie ein Thema. Lukas macht es auch mal gerne und mal ist es der reinste Krieg mit ihm :-D
      Levi wird das Buch, wenn er älter ist, sicherlich auch lieben.
      Und der Zeichenstil von Rocio Bonilla ist absolut toll. Schon alleine deswegen musste ich die Geschichte einfach haben.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    das Cover ist wirklich super süß und da kann ich mir die Illustrationen im inneren des Buches sehr gut vorstellen. Die Story klingt recht turbulent, wenn man bedenkt, was für Tiere sich da plötzlich so im Zimmer tummeln. Mir gefällt, dass hier spielerisch versucht wird, den Kindern ein wenig Ordnungssinn beizubringen. Eine sehr wichtige Eigenschaft, wie ich finde.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Lieblings-Uwe, <3

      ich finde es auch wichtig, dass die Kinder früh lernen, dass man nicht nur spielt, sondern es genauso dazu gehört, dass man danach dann auch aufräumt.
      Wirklich ein schönes Buch. :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Liebe Sandra,

    das Büchlein scheint wirklich genau die richtige Lektüre zu sein, dass Ordnung in den eigenen Zimmer doch seine Vorteile hat ;-)
    Schön, dass du die Eindrücke deines Sohnes mit rein gepackt hast.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,

      oh ja, die Kinder lernen hier wirklich sehr gut, dass man sich einfach wohler fühlt, wenn man ein halbwegs aufgeräumtes Zimmer hat und eben keinen Dschungel ;-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).