Donnerstag, 29. Juli 2021

[Rezension] Grimmskrams - Die vierzehnte Fee


ab 9 Jahren
208 Seiten
14,00 €
Hardcover

Seit Milli und Tom wissen, dass magische Gegenstände und Figuren aus der Märchenwelt mitten unter ihnen sind, hat sich ihr Leben ganz schön auf den Kopf gestellt. Als dann auch noch am ersten Schultag nach den Ferien der Direktor mitten im Unterricht einschläft und die Schule in blitzartiger Geschwindigkeit von einer undurchdringlichen Rosenhecke überwuchert wird, ist klar: Hier muss ein Dornröschenzauber am Werk sein. Aber wie kann der Zauber gebrochen werden, ehe alle in einen hundertjährigen Schlaf fallen?

Milli und Tom sind immer noch total aus dem Häuschen, seitdem sie erfahren haben, dass magische Gegenstände und Märchenfiguren sich in unserer Welt aufhalten. Gemeinsam mit Herrn Grimm wollen sie daher weiterhin versuchen die magischen Gegenstände einzusammeln. Denn diese können mitunter ziemlich gefährlich für die Menschheit sein. Milli und Tom schöpfen daher auch sofort Verdacht, als ihr Schuldirektor mitten im Unterricht einschläft und eine Rosenhecke rund um die Schule zu wachsen beginnt. Wenn das mal nicht etwas mit dem Märchen von Dornröschen zu tun hat. Blöd nur, dass Herr Grimm gerade unterwegs ist. So bleibt es an Milli und Tom hängen, den Fluch zu brechen und den Zauber zu lösen. Jedoch müssen die Kinder erst mal herausbekommen was den Zauber ausgelöst hat und wer hinter alledem steckt.

Nachdem mich der erste Band der Grimmskrams-Reihe sehr gut unterhalten hat, habe ich mich total auf diesen zweiten Band gefreut.
Der Einstieg in die Geschichte ist mir dann sehr leicht gefallen. Schnell waren die Erinnerungen, auch dank kleiner Rückblenden, zu den Geschehnissen aus Band 1 wieder präsent.

Milli und Tom sind ein tolles Team und unterstützen und ergänzen sich perfekt. Beide wohnen mit ihren Familien im Grimm Tower und sind daher immer direkt zur Stelle, wenn Herr Grimm mal wieder ihre Hilfe benötigt. Dabei erhält Milli von niemand geringerem als dem Froschkönig Unterstützung. Dieser versteckt sich seit ihrem ersten Abenteuer gerne unter Millis Haaren und kann den Kindern in Bezug auf die Märchenwelt den ein oder anderen Tipp geben. Auch seine kleinen Wortgefechte mit Tom sind immer sehr unterhaltsam.

In diesem zweiten Band dreht sich alles um das Märchen Dornröschen. Mir haben die Ansätze und Ideen vom Autorenduo Pfeiffer und Mann wirklich ausgesprochen gut gefallen. Natürlich spielen der 100-jährige Schlaf, die 13 Feen und die Spindel auch in dieser Geschichte eine wichtige Rolle. Dabei weben die beiden Autorinnen die magischen Gegenstände perfekt in unser alltägliches Leben ein. So fühlt man sich als Leser bestens unterhalten und ist leider viel zu schnell durch die etwas mehr als 200 Seiten durch.
Mich persönlich hat ein kleiner Kniff am Ende des Buches zudem überrascht. Er verleiht der Geschichte noch mal eine ganz andere Perspektive und sorgt dafür, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Auch in diesem Band wird die Geschichte wieder jeweils aus der Sicht von Milli und Tom erzählt. Dies sorgt für zusätzliche Abwechslung in der Geschichte.

Die vielen kleinen Bilder und das wunderschöne Cover untermalen das Märchenflair auf sehr anschauliche Art und Weise. Gerade der schlafende Frosch war einfach zu niedlich.


Der Mix aus realer Welt in Verbindung mit bedeutenden Gegenständen aus der Märchenwelt funktioniert auch in diesem zweiten Band einwandfrei. Mit viel Spannung, Witz und einem Hauch von Magie erzählen Marikka Pfeiffer und Miriam Mann ein zauberhaftes zweites Abenteuer. Ich hätte gerne noch einige weitere Abenteuer rund um Milli, Tom, die vielen magischen Gegenstände und Märchenfiguren und vergebe 5 von 5 Hörnchen.

1. Ein Klonk um Mitternacht (Rezi)
2. Die vierzehnte Fee

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

2 Kommentare :

  1. Hallo liebe Sandra,

    ich finde ja, dass das Cover schon richtig schön aussieht. An deine begeisterten Worte zu Band 1 erinnere ich mich noch gut. Es freut mich, dass dich nun auch der zweite Teil voll von sich zu überzeugen wusste.
    Die Idee mit dem Froschkönig, der sich unter Millies Haaren versteckt, fand ich sehr süß.

    Ich bin gerade auch ein wenig in Richtung Kinderbuch unterwegs und ich muss sagen, dass ich deine Leidenschaft für diese Art von Geschichten nur zu gut verstehen kann. Oftmals sind ja auch so richtig schöne Zeichnungen im Buch. Wie es ja scheinbar auch bei Grimmskrams der Fall zu sein scheint.Sowas mag ich auch sehr.<3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      ich kann dir nur zustimmen, denn ich finde das Cover auch einfach nur wahnsinnig schön und total ansprechend. Als ich bei Band 1 dann erfahren habe, dass Märchen ein Rolle in der Geschichte spielen, musste ich das Buch unbedingt lesen. :-)

      Die Zeichnungen in einigen Kinderbüchern sind wirklich wunderschön. Und es freut mich zu hören, dass du momentan ein bisschen im Kinderbuchbereich am Stöbern bist. Bei dieser Geschichte/Reihe bin ich mir auch sehr sicher, dass sie dir gefallen würde.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).