Mittwoch, 14. April 2021

[Rezension] Versuchen


ab 6 Jahren
48 Seiten
12,95
Hardcover

Woher weiß man, was möglich ist, wenn man es nicht versucht? Dies ist eine Geschichte für alle, die sich jemals wie Anfänger gefühlt haben, Zweifel hatten oder sich sorgten, nicht gut genug zu sein. Es ist eine Geschichte für diejenigen, die beim Ausprobieren von etwas Neuem den Schmerz erlebt haben, dass es nicht so ausgefallen ist, wie sie es sich erhofft haben. In vielerlei Hinsicht ist es eine Geschichte für jeden von uns. Denn irgendwann in unserem Leben scheitern wir alle. Misserfolg kann enttäuschend und sogar niederschmetternd sein, aber die Geschichte endet nicht dort. Weil das Scheitern so viel mehr zu bieten hat. Es ist ein notwendiger Schritt, um zu lernen, zu wachsen, besser zu werden. Es kann uns zeigen, wie sehr wir etwas wollen - und wie hart wir bereit sind, daran zu arbeiten. Es fordert uns heraus, mutig zu sein, sich ein Herz zu fassen und es erneut zu versuchen. Und ja, es wird Zeiten geben, in denen man sich selbst in Frage stellt. Vielleicht möchte man aufgeben. Aber wenn man daran glaubt, wenn man übt und weitermacht, kann man erstaunliche Dinge tun.

Ein Junge spricht einen Bildhauer zu seinen Werken an. Der Junge ist ganz begeistert vom Talent des Bildhauers und seinen Fähigkeiten so schöne Dinge entstehen zu lassen. Er selbst traut sich dies bei weitem nicht zu. Doch der Bildhauer ermutigt den Jungen sich auszuprobieren und immer weiter zu üben. Denn nur wer sich auch etwas traut, kann aus seinen Fehlern lernen und besser werden. Und so gibt der Junge sich eine Chance und lernt viel über sich und seine Fähigkeiten. 

Von Autor Kobi Yamada und seinem Titel „Vielleicht“ hatte ich schon so viel Positives gehört, dass ich bei diesem neuen Titel nun unbedingt erfahren wollte, ob die ganzen Lobeshymnen gerechtfertigt sind. 
Eigentlich war geplant das Buch mit meinem 5-jährigen Sohn zu lesen. Doch dieser war vom Zeichenstil so überhaupt gar nicht begeistert und wollte das Buch partout nicht lesen. 
Und so vertiefte ich mich alleine in die Geschichte. 

Nach dem Lesen der Geschichte kann ich die Altersempfehlung absolut nachvollziehen. Denn das Buch dürfte für Kinder unter sechs Jahren nur schwer zu greifen und zu verstehen sein. Ich bin mir sicher, dass mein Sohn den Sinn der Geschichte und seine tollen Botschaften nicht im richtigen Maße verstanden hätte. Von daher ist „Versucht“ ein Titel, bei dem man auf jeden Fall auf die Altersempfehlung vertrauen sollte. 

Der Zeichenstil von Elise Hurst ist sehr gefühlvoll und ein wenig poetisch skizziert. Die meisten Bilder sind in schwarz-weiß gehalten, nur ab und an verirrt sich auch mal ein grüner oder roter Farbtupfer auf die Bilder. Für mich hat der Zeichenstil absolut Wiedererkennungswert. 

Die Geschichte an sich erzählt viel darüber Dinge auszuprobieren. Es geht vor allem darum aus seinen Fehlern zu lernen und an ihnen zu wachsen. Nur so kann man sich stetig verbessern. 
Mir hat es unglaublich gut gefallen, wie der Bildhauer den Jungen dazu ermutigt Dinge auszuprobieren. Dieser zweifelt im Verlauf der Handlung zwar immer wieder an seinem Können, doch auch hier ermutigt und prägt der Bildhauer ihn. Der Bildhauer zeigt dem Jungen, dass dieser stolz auf seine Fehler sein kann. Er zieht zudem Vergleiche dazu, wie es damals war, als der Junge versucht hat Laufen zu lernen. Denn auch dies hat nicht beim ersten Mal geklappt, sondern war ein langwieriger Prozess. Dennoch hat sich auch hier der Junge nie entmutigen lassen. 

All diese wundervollen Botschaften haben mein Herz als Leser berührt und bewegt. Der Titel „Versuchen“ sagt einfach schon so viel über dieses wundervolle Buch aus.


„Versuchen“ ist auf jeden Fall keine leichte Kost. Dieser Buchschatz bewegt den Leser dazu sich selbst zu hinterfragen, ob man an manchen Stellen im Leben nicht zu schnell aufgegeben hat, anstatt Dinge einfach mal auszuprobieren. Für Kinder ab 6 Jahren, aber genauso für Erwachsene, hält diese Geschichte einfach sehr schöne und bedeutsame Worte parat.
Ich vergebe 4,5 von 5 Hörnchen.
 
Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Liebe Sandra,

    ich muss gestehen, beim Blick aufs Cover hatte ich gar kein Kinderbuch erwartet. Poetisch beschreibt den Zeichenstil sehr passend. Das Thema ist sehr spannend, denn auch als Erwachsene probieren wir vieles nicht mehr aus. Man hat Angst zu versagen oder sich zu blamieren. Von daher finde ich die Botschaft des Buches sehr wichtig für alle Altersgruppen :-)

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Desiree,

      ich stimme dir absolut zu, beim Blick auf das Cover hätte ich auch nicht unbedingt mit einem Kinderbuch gerechnet. Ich finde aber auch, dass es gerade für uns eingefahrene Erwachsene eine tolle Botschaft ist. Denn auch in unserem Alter sollten man einfach viel mehr ausprobieren und wagen. :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hallo liebe Sandra,
    als ich gerade auf deine Seite geklickt habe und mich durch die Beiträge gescrollt habe, bin ich sofort an diesem Cover hängen geblieben. Das ist mal was völlig anders und hat mich irgendwie sofort vom Motiv her gekriegt. Deine Rezension hat mir dann "den Rest gegeben" ;o) Das Thema spricht mich hier auch total an. Wer kennt dieses Problem mit dem Aufgeben nicht. Wie oft passiert es im Alltag, dass man denkt: Das würde ich so nie hinbekommen oder man fragt sich "ob ich das wohl schaffe?"

    Das diese Geschichte diese Fragen aufgreift, finde ich klasse. Eine sehr schöne und sehr interessante Buchvorstellung von dir, die mich sehr anspricht.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      ich stimme dir zu, das Cover ist wirklich sehr außergewöhnlich und ganz anders als die anderen Titel die man sonst so im Kinder- und Jugendbuchbereich sieht.

      Ich sehe das genauso wie du und finde daher das Buch für Erwachsene fast noch wichtiger als für Kinder. Denn gerade wir Erwachsene bleiben doch in unseren alteingefahrenen Mustern gerne hängen und probieren wenig Neues.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Liebe Sandra,
    auf den ersten Blick wirkt dieses Cover eher traurig, deprimierend und wie Desiree schon sagte, es sieht so gar nicht nach einem Kinderbuch aus. Dass Dein Sohn sich für dieses Büchlein nicht begeistern konnte kann ich verstehen, denn er ist vermutlich auch die vielen bunten Illustrationen aus anderen Büchern gewohnt.
    Die Geschichte klingt hinreißend und könnte ich mir auch gut als Geschenkidee vorstellen für jemanden, der vll. in so einer Phase sich befindet und den Sinn der Lektüre besser versteht.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea, ♥

      ich stimme dir zu, das Cover hat einen eher bedrückenden Eindruck und ich konnte auch total verstehen, dass Lukas die Geschichte nicht lesen wollte. Er ist von den anderen Kinderbüchern doch deutlich buntere Bilder gewohnt und auch von der Thematik her wäre er einfach noch nicht so weit für dieses Buch gewesen.

      Als Geschenk bietet sich dieses Büchlein perfekt an, auch gerade für Erwachsene!

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    alleine das Cover ist es wert, sich das Buch näher anzuschauen. Zunächst dachte ich, schade, dass Lukas es nicht lesen wollte, aber als ich dann deine Worte las, konnte ich es nachvollziehen. Vielleicht interessiert es ihn ja, wenn er etwas älter ist. Die von dir angesprochenen Botschaften finde ich toll und durch die Bildeer scheint die Stimmung sehr gut transportiert zu werden.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lieblings-Uwe, <3

      da ich wusste, um was es in dem Buch geht und ich mir schon dachte, dass es nicht unbedingt Lukas Lesegeschmack trifft, habe ich ihn nicht dazu gedrängt das Buch zu lesen. Er hätte es schon alleine aufgrund der schwarz-weiß Illustrationen nicht so toll gefunden.
      Ich kann mich nur wiederholen: Die Botschaft ist gerade für uns abgestumpfte Erwachsene total wichtig.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  5. Hallo liebe Sandra,

    hmh du hättest mir mal von diesem Buch erzählen sollen. :) Wenn in mir die Welt mal wieder zusammenbricht. Ich glaube, dass hier ist ein so wundervolles Buch, das ich lesen muss/werde.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Cindy,

      das Buch wäre wirklich etwas für dich. Es ist ein toller Mutmacher für Jung und Alt!

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).