Sonntag, 18. April 2021

[Rezension] Wonderscape - Wettlauf gegen die Zeit

ab 11 Jahren
414 Seiten
15,99 €
Hardcover

Eine Explosion in einem Haus auf ihrem Schulweg weckt die Neugierde des 13-jährigen Arthur und seiner Freunde Ren und Cecily. Auf der Suche nach der Ursache werden sie plötzlich in eine andere Welt katapultiert. Sie sind gefangen im Jahr 2473 im Wonderscape, einem Abenteuerspiel, das einem Computerspiel gleicht! Der Weg zurück nach Hause kann ihnen nur gelingen, wenn sie zusammenhalten und auf den verschiedenen Level-Ebenen Aufgaben lösen bevor ihre »Spielzeit« abläuft. Aber das Spiel steckt voller Überraschungen und nicht jeder neue Freund ist, was er vorgibt zu sein. Werden sie den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen?

Auf dem Schulweg des 13-jährigen Arthurs gibt es plötzlich eine Explosion in einem verlassenen Haus. Auch die Mädchen Ren und Cecily, die ebenfalls auf Arthurs Schule gehen, haben die Explosion mitbekommen und gemeinsam betreten die drei das Haus und landen dank eines Portals im Jahre 2473 im Computerspiel Wonderscape. Der Weg zurück in ihre Zeit kann nur freigegeben werden, wenn die Jugendlichen in verschiedenen Level-Ebenen Aufgaben erfüllen. Zudem haben sie für die Erfüllung der Aufgaben nur ein gewisses Zeitfenster. Schaffen Arthur, Ren und Cecily es nicht in der angegebenen Zeit, wird sich das Portal in ihre Welt nie wieder öffnen. Ein spannendes Abenteuer nimmt seinen Lauf.
 
Ich mag Geschichten die in fremden Zeiten spielen unglaublich gerne. Die Idee von Wonderscape, einem Abenteuerspiel, das einem Computerspiel gleicht, hat mich daher sofort sehr gereizt. Auch das ansprechende und fantasievolle Cover tat sein übriges dazu, dass ich mich für diese Geschichte entschieden habe.
 
Zu Beginn der Geschichte lernt der Leser die Jugendlichen Arthur, Ren und Cecily kennen. Zwar gehen alle drei auf dieselbe Schule, doch viel mehr Berührungspunkte verbindet sie nicht miteinander. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als die Teenager gemeinsam durch das Portal nach Wonderscape geraten. Denn dieses Spiel fordert ihnen alles ab und mehr als einmal sehen die Jugendlichen dem Tod ins Auge. Daher verwundert es nicht, dass aus anfänglich Fremden im Laufe der Handlung Freunde werden. Denn nur zusammen sind sie stark genug, um die in Wonderscape lauernden Gefahren zu bewältigen.
 
Die Freunde reisen dabei im Laufe der Geschichte durch verschiedene Level des Spiels. Sie kommen in den Wald der Leoparden, besuchen das Land des Entdeckers oder wagen ein Autorennen in dem Level Rennen der Kriegerin.
Durch all die verschiedenen Orte in dem Spiel bietet sich dem Leser eine sehr abwechslungsreiche Geschichte.
 
Autorin Jennifer Bell lässt zudem wichtige Persönlichkeiten der früheren Jahrhunderte in die Geschichte einfließen. Denn diese werden im Spiel Wonderscape gefangen gehalten und leben nun in den jeweils für sie vorbereiteten Levels. 
So treffen die Freunde in jedem Level auf einen anderen Helden wie beispielsweise Newton, Edison oder die wahrscheinlich eher unbekannte Tomoe Gozen, eine der wenigen weiblichen Krieger der japanischen Geschichte, die im Jahre 1157 geboren wurde.
 
All diese Komponenten ergeben einen tollen Fantasyschmöker für Kinder ab 11 Jahren. Ich bin mir jedoch sicher, dass auch schon 10-Jährige mit diesem Buch ihre Freude haben werden. Denn die Geschichte ist nicht zu komplex oder actiongeladen, als das es zu extrem für diese Altersgruppe wäre.
 
Ein schöner Fantasyschmöker erwartet den Leser mit Wonderscape. Gemeinsam mit den Jugendlichen Arthur, Ren und Cecily taucht man in ein extrem packendes Computerspiel ein. Die Freunde bereisen viele Welten und stellen sich dem Bösen. Denn der Rückweg in ihre eigene Zeit kann nur erfolgen, wenn sie alle Aufgaben in Wonderscape lösen.
Von mir erhält dieses Abenteuer 4 von 5 Hörnchen.
 
Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Hallo liebe Sandra,
    die Geschichte klingt fast so wie der 2. Teil von Jumanji, wo die Teenager in ein Computerspiel gesogen werden.
    Die Geschichte hört sich toll an. Auch dass es sich um einen Einzelband handelt, macht die Lektüre für mich interessant.
    Danke für die Vorstellung.
    Liebe Grüße
    Andrea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea, ♥

      stimmt, ein wenig hat es was von Jumanji gehabt.
      Und ich finde es auch zur Abwechslung sehr erfrischend mal wieder einen Einzelband gelesen zu haben. Vor allen Dingen kann die Geschichte so als Einzelband auch gut stehen bleiben.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    dass dich das Buch hinsichtlich der Zeitreise gereizt hat, kann ich sehr gut nachvollziehen. Die Story klingt fesselnd und erinnert mich ein klein bisschen an die Neuverfilmung von Jumanji, wo die Protas auch in ein Computerspiel geraten und Aufgaben lösen müssen, um nach Hause zurückkehren zu können. Zeitreise, Computerspiel & Abenteuer gehen immer :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Lieblings-Uwe, <3

      ich kann dir nur zustimmen Zeitreisen, Computerspiel und Abenteuergeschichte gehen einfach immer und hier in Kombo war es wirklich eine geniale Grundidee. Auch wenn mir am Ende das gewisse Etwas, was mich komplett an die Seiten gefesselt hat, gefehlt hat.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo liebe Sandra,

    wow ein Buch, in dem Tomoe vorkommt, ist selten. Ich hatte mal einen Manga über Tomoe gelesen, allerdings wurde der nie zu ende gebracht. Auch so taucht Tomoe natürlich hin und wieder in der Manga Welt auf.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Cindy,

      ich muss ehrlich gesagt gestehen, dass ich Tomoe bis zu diesem Buch nicht kannte. Umso mehr freut es mich, dass sie dir ein Begriff ist. Und interessant, dass Tomoe öfter in Manga Welten auftaucht.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Hallo liebe Sandra,
    ich lese solche Gaminggeschichten wirklich sehr gerne. Das von dir vorgestellte Buch ist mir tatsächlich in dieser Woche auch schon ins Auge gestochen. Das klingt nach einer sehr abenteuerlichen und spannenden Geschichte.
    Vielen Dank, dass du das Buch hier anhand einer Rezension vorgestellt hast. Ich werde es weiter im Blick behalten :o)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      ich kann dir das Buch auf jeden Fall empfehlen. Gerade das es sich hierbei zur Abwechslung mal um einen Einzelband handelt, finde ich sehr ansprechend.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).