Mittwoch, 14. August 2019

[Rezension] Der verlorene Wunschzettel

ab 4 Jahren
52 Seiten
14,95 €
Hardcover

Der kleine Wunschzettelengel Serafim ist aufgeregt! In diesem Advent darf er zum allerersten Mal mit dem großen Wolkenschiff auf die Erde reisen und den Wunschzettel von Paul und seiner kleinen Schwester Luisa abholen. Doch kaum ist Serafim nach getaner Arbeit wieder in der Himmelswerkstatt angekommen, muss er voller Schrecken feststellen, dass er den Wunschzettel unterwegs verloren hat. Und ohne Wunschzettel gibt es keine Geschenke! Zusammen mit seinem besten Freund, dem kleinen Bären, macht sich Serafim auf, um nach dem Wunschzettel zu suchen. Wird er ihn rechtzeitig zum Fest finden? 
 
Serafim, der kleine Wunschzettelengel, ist ganz aufgeregt. Denn zum ersten Mal darf er auf die Erde reisen und den Wunschzettel von einem Kind einsammeln. Ganz glücklich von diesem Erlebnis kehrt Serafim in die Himmelswerkstatt zurück und muss vor Schreck feststellen, dass er den Wunschzettel von Paul und seiner kleinen Schwester Luisa verloren hat. Gemeinsam mit seinem Freund Bär macht sich Serafim auf die Suche nach dem Wunschzettel.

Nachdem mein Sohn und ich vor kurzem ganz begeistert von unserem ersten Adventskalender aus dem Kaufmann Verlag waren, probierten wir gleich den Nächsten aus. 

"Der verlorene Wunschzettel" ist vom Aufbau her mit dem vorherigen Adventskalender zu vergleichen. Der große Unterschied besteht in diesem Fall jedoch darin, dass es hier ein Poster (und kein Fensterbild) zu "befüllen" gilt. Mir hat die Idee mit dem Poster sofort gut gefallen. 
So stellt dieses Poster doch am Ende die ganze Handlung auf zauberhafte Art und Weise dar. 

Der Adventskalender ist wie gewohnt in 24 Kapitel aufgeteilt. An jedem Tag gibt es eine kurze Geschichte über Engel Serafim und ein kleines Posterbild zum Herausschneiden und Aufkleben. 
Dabei wurde es perfekt gelöst, dass durch das Herausschneiden des Bildchens nicht die eigentliche Geschichte oder etwas anderes beschädigt wird.

Die Geschichte wird für Kinder ab 4 Jahren empfohlen. Mein Sohn mit seinen 3,5 Jahren ist jedoch gut mitgekommen und hat soweit alles verstanden. 
Auch die Länge der einzelnen Kapitel ist perfekt auf die Altersgruppe abgepasst.

Die Handlung konnte meinen Sohn fesseln und begeistern. Vom Gefühl her würde ich daher sagen, dass ihm diese Geschichte etwas besser gefallen hat, er aber beim anderen Adventskalender die Fensterbilder besser fand als das hier vorhandene Poster.

So oder so empfinde ich jedoch beide Varianten als eine sehr gelungene Aktion eines Adventskalenders und ich bin mir sicher, dass wir noch weitere Kalender dieser Art lesen werden.
 
Auch Adventskalender zwei konnte Kind und Mama total überzeugen. Die Geschichte ist einfach nur goldig und furchtbar süß. Die Bilder zum Ausschneiden und Aufkleben auf dem Poster sind wunderschön illustriert und das Poster ergibt am Ende ein stimmiges Weihnachtsbild. Da bekommt man bereits jetzt große Lust auf Weihnachten.
Von uns gibt es daher 5 von 5 Hörnchen.

Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Huhu liebe Sandra,
    habe ich das Prinzip so richtig verstanden, dass man jeden Tag ein Kästchen öffnet, dahinter befindet sich dann ein Bild, dass man herausschneiden und auf ein Poster kleben kann und zum Schluss hat man eine Art Bilderbuchgeschichte? Das hört sich richtig cool an. Ich freue mich, dass Lukas und du so viel Spaß mit dem Kalender hattet <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Tanja,

      das ganze ist schon als eine Art Buch oder Heft aufgebaut. Und jeden Tag gibt es eine Geschichte zum Vorlesen. Neben der Geschichte gibt es ein Bild das man ausschneiden und auf ein vorgefertigtes Poster kleben kann. Dadurch entsteht am Ende die Geschichte des Buches auf dem Posterformat.

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Huhu Sandra-Schatz, <3

    hach, schon wieder so ein toller Adventskalender. Der ist später definitiv auch etwas für meine Neffen. Ich finde die Idee auch echt bezaubernd.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ally-Schatz, <3

      die Idee ist wirklich super und ich freue mich schon auf die Adventszeit, wenn der Adventskalender noch viel besser zu der jeweiligen Stimmung passt.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).