Mittwoch, 31. Juli 2019

[Rezension - Vic] Blackwood - Briefe an mich

Blackwood
448 Seiten
18,99 € / 16,99 €
Hardcover / eBook

Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen?

Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt...


Gesine, genannt Ge, hat durch einen Unfall ihre Mutter verloren. Das Buch beginnt damit, dass Ge in Blackwood, einem kleinen Dorf mitten in Irland, ankommt. Sie soll dort bei ihrer Tante Wanda ein neues Leben fernab von Wien, ihrer alten Heimat, beginnen.

Mich hat dieses Buch allein wegen seines Titels beziehungsweise wegen seines Klappentextes sofort angesprochen. Dass die Protagonistin erst 15 Jahre alt ist, habe ich vorher nicht gewusst, aber das hat die Geschichte und den Erzählstil für mich noch interessanter gemacht.

Ge’s Welt ist aus allen Angeln gerissen worden und sie soll mitten im Nirgendwo ein ganz neues Leben beginnen. Die Teenagerin hat dabei viele Schwierigkeiten zu bewältigen. Sie ist auf einmal mit wirklich seltsamen irischen Traditionen, Bräuchen und Mythen konfrontiert, von denen sie vorher noch nie etwas gehört hat. Ge macht ständig alles falsch und tritt von einem riesigen Fettnäpfchen ins Nächste. Sie hat mir bei jedem neuen Fehltritt unglaublich leidgetan und ich habe sehr mit ihr mitgefühlt.

Die Autorin hat einen wirklich tollen Schreibstil, sodass ich mich von Anfang an in die Protagonistin hineinversetzt habe und bei jedem ihrer Fehltritte und schlechten Erfahrungen mitgelitten habe. Es sind allerdings auch recht lustige Passagen dabei, bei denen ich das ein oder andere Mal sehr schmunzeln musste.

Das kleine Café ist mit seinen Leckereien so liebevoll und ausführlich beschrieben, dass ich jedes Mal eine der berühmten Butterschnecken oder Pies aus dem Buch zaubern und essen wollte.
In das Setting in Irland habe ich mich schnell verliebt, ebenso wie in die vielen tollen detailliert beschriebenen Charaktere mit ihrer charmanten oder merkwürdigen Art.

Ge ist 15 Jahre alt und hat natürlich auch die Alltagsprobleme einer Teenagerin: Arian, der supersüße Typ, verdreht ihr völlig den Kopf. Dazu kommt jedoch seine Freundin, die Zicke und eingebildete Lilian, die Ge in der Schule das Leben schwer macht.
Aus Verzweiflung und Frust schreibt Ge einen Brief an sich selbst und ist sehr erstaunt, als sie plötzlich eine Antwort ihres älteren Ichs vorfindet. Sie schreibt noch weitere Briefe und erhält jeweils einen Antwortbrief ihres älteren Ichs, die inhaltlich jedoch anders sind als sie es erwartet.

Leider kam für mich der Teil mit den Briefen und deren Hintergründe viel zu kurz, was mich etwas enttäuscht hat. Durch Ge’s Alltag wurde der Part mit den geheimnisvollen Briefen sehr in den Hintergrund gerückt und erst am Ende aufgelöst. Das Ende war mir dadurch leider etwas zu plötzlich und es war zu schnell zu viel Handlung.

Die Geschichte an sich hat mir zwar ohne die Briefe wirklich super gefallen, aber da der Titel schon von den Briefen handelt, habe ich dazu deutlich mehr erwartet. Das ist leider ein Kritikpunkt, den ich hervorheben muss.

Insgesamt hat die Autorin mich aber nicht enttäuscht und wieder mal ein sehr schönes Buch, wenn auch in neuem Genre, verfasst. Ihr Erzählstil ist einfach liebenswert und immer für einen Schmunzler zu haben.


Blackwood hat mir eine tolle Lesezeit bereitet und ich bin immer noch absolut begeistert von den Charakteren, dem Setting und der Handlung. Ich kann dieses Buch nur empfehlen!
Aufgrund meines Kritikpunkts gibt es aber „nur“ gute 4 von 5 Pinguinen! 


Reihe
Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Hallöchen Sandra =)

    ich hatte diese Buch bisher so gar nicht auf dem Schirm. Das Cover ist mir schon über den Weg gelaufen, das war's dann aber auch schon.
    Ich bin ehrlich gesagt etwas überrascht, dass der Teil mit den Briefen etwas zu kurz kommt. Von der Beschreibung her, würde ich dieses Thema etwas zentraler sehen. Die Idee gefällt mir aber gut und wenn auch der Schreibstil passt, dann ist es ein Kandidat für meine Liste =).

    Ich wundere mich gerade über den "Vic"-Zusatz. Habe ich was verpasst?

    Ich bin gespannt wie du "Heaven's End" findest, das lese ich nämlich auch gerade.

    LG
    Anja

    P.S.: Hast du einen Tipp wie ich am besten an BVB Tickets komme, so als Nicht-Mitglied? =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Anja,

      Vicky hat ja schon erläutert was es mit dem Vic-Zusatz auf sich hat. :-)
      Mit Heavens End bin ich jetzt durch und fand es gut, aber nicht überragend. Da freue ich mich schon auf deine Rezi! Und bin gespannt, ob du ähnlich empfindest.

      Tja, das ist eine gute Frage, da meistens schon alle Karten im Vorverkauf für die Mitglieder weggehen. Ich würde es direkt einmal über die BVB Seite probieren. Ansonsten weiß ich nicht wie mutig du bei ebay oder ebay Kleinanzeigen bist was Tickets kaufen angeht. Bei Eventim dürften die Tickets wahrscheinlich recht teuer sein.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
    2. Huhu Sandra =)

      vielen Dank für die Infos. Wir werden mal unser Glcük versuchen, was die Tickets angeht.
      Ich bin jetzt total gespannt auf deine Rezi, das hört sich nämlich nach ein wenig Kritik an.

      LG
      Anja

      Löschen
    3. Berichte mir unbedingt, ob du Glück hattest!
      Richtig Kritik ist es nicht, aber mir fehlte so ein wenig das gewisse Etwas und die Spannung.

      Löschen
    4. @anja

      ich würde dir NICHT empfehlen, über ebay oder andere Plattformen, die wenig vertrauenswürdig sind, Karten für ein Fussballspiel in der Bundesliga zu kaufen. Grund hierfür ist, dass viele Vereine dazu übergehen, die Eintrittskarten zu personalisieren. Bei der "wahren" Borussia ;) werden diese Karten und auch der Stadiongast für eine gewisse Zeit gesperrt. Vielleicht hast du in deiner Nähe eine Verkaufsstelle für Tickets (Musik, Muscial usw., denn diese verkaufen auch Fussballkarten). Ich drücke dir die Daumen und viel Spaß.
      Liebe Grüße,
      Uwe

      Löschen
  2. Hallo Anja,

    wenn du den Zusatz "Vic" liest, dann ist die Rezi von mir geschrieben. Ich rezensiere ab und zu auch Bücher bei Sandra auf dem Blog. ;-) Ein paar waren schon von mir dabei und es werden noch weitere folgen. Du erkennst es auch daran, dass ich mit Pinguinen und nicht mit Hörnchen bewerte. :-)
    Ja, leider kommt der Teil mit den Briefen wirklich zu kurz, was mich auch überrascht hat. Aber wie gesagt, mir hat es trotzdem super gefallen, auch wenn ich eigentlich etwas anderes erwartet hatte.

    Liebe Grüße,
    Vic

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Vic =)

      Ich hatte mich ehrlich gesagt schon über die Pinguine gewundert ^^. Vielen Dank für die Aufklärung, dann weiß ich jetzt Bescheid =)

      LG
      Anja

      Löschen
  3. Hallo Vic,

    die Meinungen zu diesem Buch sind ja recht unterschiedlich, daher freut es mich, dass es dir insgesamt gut gefallen hat. Gerade das Setting Irland und auch die Idee mit den Briefen waren ein Grund, weshalb ich das Buch in Leipzig für meine Frau gekauft habe. Ich bin gespannt, wie es ihr gefallen wird und meine Vermutung war es auch, dass die Briefe mehr im Mittelpunkt der Handlung stehen würden.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    PS: sorry für OT bzgl. den Karten ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Uwe,

    Ja, mich hat es auch so angesprochen, von daher musste es auch bei mir direkt aus Leipzig mit. ;-)
    Ich hoffe, dass es deiner Frau gefällt. Das mit den Briefen ist etwas schade, aber es ist einfach ein tolles Buch!
    Ach, alles gut wegen der Karten. ;)

    Viele Grüße,
    Vic

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen Vic,

    dieses Büchlein ist noch eines meiner ältesten Rezi-SUB-Bücher, daher "muss" ich dieses nun auch zeitnah lesen. Ich habe leider schon öfter mitbekommen, dass gerade der eigentlich ja so wichtige Teil der Briefe zu kurz kommt, was mich dann doch immer wieder vom lesen abgehalten hat. Hoffentlich mag ich den Rest. Zum Glück hat es dir aber ansonsten rund um gefallen, was mir natürlich Mut macht ;)

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ally,

      Ja, mit manchen Büchern ist das so... Ich kann auch verstehen, dass dich der Kritikpunkt bisher vom Lesen abgehalten hat.
      Ich hoffe auch, dass dir ansonsten das Buch gefällt, gerade weil das mit den Briefen zu kurz kommt! Probier es aus, ich finde, es lohnt sich trotzdem zu lesen. :)

      Liebste Grüße,
      Vic

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).