Mittwoch, 10. Juli 2019

[Rezension] Wenn ich wütend bin

48 Seiten
13,00
Hardcover

Äffchen Wim hat einen ziemlich miesen Tag, schon morgens geht einfach alles schief. Kein Wunder, dass Wim wütend wird – und zwar so richtig. Das fühlt sich gar nicht gut an. Geht die blöde Wut denn gar nicht wieder weg? Zum Glück wohnen viele andere Tiere im Dschungel, die dieses gewaltige Gefühl sehr genau kennen und Rat wissen.
 
Affenkind Wim hat einen schlechten Start in den Tag. Erst muss er sooo früh aufstehen, dann hat seine Mutter ihm auch noch das falsche Frühstück zubereitet und schließlich fällt ihm die Banane aus der Hand. Da kann die Wut schon einmal überkochen. Doch wie reagiert man auf dieses Gefühl „Wut“? Die Tiere des Dschungels zeigen Wim auf unterschiedliche Art und Weise, wie man seine Gefühle herauslassen kann.

Wer kennt das Gefühl Wut nicht? Mal klappt etwas nicht so wie man sich das vorstellt, man bekommt Dinge verboten, die eigentlich solchen Spaß machen oder man muss früh aufstehen. Gerade die Kleinen unter uns müssen erst noch lernen mit diesem Gefühl umzugehen und es einzuordnen. Da natürlich auch mein Sohn die ein oder andere Wutphase hat, war ich sehr neugierig auf dieses Buch.

 Auf anschauliche Art und Weise wird in dieser Geschichte mit dem Thema Wut umgegangen. Wim lernt von den Tieren des Dschungels wie diese mit ihrer eigenen Wut umgehen. Da wird dann viel gestampft, gebrüllt oder das Buch einmal kräftig durchgeschüttelt. Denn die Geschichte bezieht die Kinder vor dem Buch aktiv mit ein. Gemeinsam mit den Tieren des Dschungels wird daher versucht die Wut in den Griff zu bekommen.

 Nanna Neßhöver hat hier ein Buch geschrieben, dass vor allen Dingen auch den Spaßfaktor mit einbezieht und den Kindern Beispiele gibt, wie man die Wut bekämpfen kann.

Die sehr farbenfrohen Bilder wurden von Illustratorin Eleanor Sommer zur Geschichte beigesteuert. Auf jedem Bild gibt es viel zu entdecken und wir lernen die verschiedenen Tiere des Dschungels näher kennen. Hierbei hat mir vor allen Dingen gut gefallen, dass am Ende der Geschichte den Lesern noch eine Frage gestellt wird und man daher die Geschichte noch einmal von vorne beginnt, um diese Frage lösen zu können. Aufmerksame Kinder werden die Antwort aber wahrscheinlich schon sofort lösen können.

Ganz am Ende des Buches erklärt Dr. Hans Hopf noch einmal woher die Wut kommt und wie man versuchen kann sie zu beherrschen.

„Wenn ich wütend bin“ regt Groß und Klein an gemeinsam mit den Tieren des Dschungels mal so richtig die Wut herauszulassen. Da wird viel gestampft und gebrüllt. Das Einbeziehen der Kinder in die Geschichte hat mir wahnsinnig gut gefallen. Die wunderschönen und kunterbunten Illustrationen sind dabei perfekt auf die Handlung abgestimmt.
Wir vergeben daher 5 von 5 kleine Äffchen äh Hörnchen.

Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    eine richtig gute Idee ein Buch über Wut zu machen und schön, dass es den Leser dann auch noch aktiv mit einbezieht. Und das Gefühl, wenn am Morgen schon so einiges schief gelaufen ist, kennt jeder. Da wäre es schön, wenn man sich wieder ins Bett legen könnte :D

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      oh ja, ich würde mich manchmal auch gerne wieder ins Bett legen, wenn der Tag schon schlecht anfängt. Oder auch wenn der ganze Tag irgendwie blöd war und man nach Hause kommt und einfach nur ins Bett möchte.
      Ich finde es auch toll, dass ein Buch zu diesem Thema geschrieben wurde.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hallo liebe Sandra,
    ach, wenn ich deine Rezensionen so lese, dann bekomme ich wirklich nicht selten richtig Lust auf eines dieser Kinderbücher. Alleine das Cover ist ja schon wieder so niedlich und auch irgendwie so lustig. ;o)
    Aber auch das, was du über die Geschichte schreibst klingt so richtig klasse. Mal eben Aufstampfen ist auch völlig legitim, wenn man man angenervt ist. :o))))) Ich finde es auch richtig klasse, dass die Kinder auch aktiv mit ins Buch einbezogen werden. Da macht das Lesen doch gleich doppelt so viel Spaß :o)
    Und richtig genial finde ich, dass zum Ende hin auch nochmal erklärt wird, woher die Wut kommt und auch Lösungsmethoden angeboten werden.

    Vielen Dank für diese schöne Buchempfehlung und diese tolle Rezension. Ich hatte gerade total viel Spaß beim Lesen und habe auch richtig Lust auf das Buch bekommen :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu liebe Tanja,

      es freut mich sehr, dass ich dir so große Lust auf dieses tolle Kinderbuch gemacht habe. Mir hat die Idee des aktiven Mitmachens auch sehr gut gefallen. Natürlich kannte ich dies schon aus anderen Büchern, aber auch da waren mein Sohn und ich ganz begeistert von der Idee.
      Und auch der Text danach über das entstehen der Wut war wirklich klasse.

      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Sandra-Schatz, <3

    ich finde es echt großartig, dass es Kinderbücher zu allen Themen gibt. Und gerade so ein mächtiges Gefühl wie Wut ist nicht immer leicht zu verstehen bzw. damit umzugehen. Schön, dass ihr so viel Freude an dem Buch hattet.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ally-Schatz, <3

      ich finde es auch total wichtig, weil es auch gerade in dem Alter ein zentrales Thema des Alltags ist. :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).