Freitag, 12. Februar 2021

[Rezension] Hilfe, ich bin ein Panda!

ab 9 Jahren
72 Seiten
  9,95 €
Hardcover

Benno ist das dritte von vier Geschwistern – und unsichtbar. Naja, nicht wirklich, aber eben doch irgendwie, denn er wird immer übersehen. Eines Tages findet Benno eine alte Limo-Dose mit einer geheimen Botschaft: »Wunsch frei! 1. Augen schließen, 2. Wunsch (nicht zu laut) aussprechen, 3. Wundern«. Benno flüstert sofort: »Ich will nicht mehr unsichtbar sein.« Nichts passiert – war ja klar.
Doch am nächsten Morgen, beim Blick in den Spiegel, traut Benno seinen Augen nicht: Er ist ein Pandabär! Und ganz und gar nicht mehr unsichtbar. So hatte Benno sich das nicht vorgestellt ...
 
Benno fühlt sich einfach nur unsichtbar. In seiner Familie wird er überhaupt nicht richtig wahr genommen. Ständig sind seine beiden älteren Geschwister Moritz und Mira oder das Nesthäkchen Lisa im Mittelpunkt des Geschehens.
Daher wünscht sich Benno nichts sehnlicher, als auch einmal wirklich beachtet zu werden. Dies erfüllt sich dann jedoch schneller und auf ganz andere Art und Weise als er das gedacht hätte. Denn auf einer Limo-Dose findet er die Botschaft „Wunsch Frei“. Klar das sich Benno wünscht nicht mehr übersehen zu werden. Am nächsten Morgen findet sich Benno jedoch nicht mehr in seinem Menschenkörper, sondern in dem Körper eines Pandas wieder.

Da ich Fee Krämers Ideenreichtum und Humor sehr schätze, war für mich bei einem Blick auf den Titel sofort klar, dass „Hilfe, ich bin ein Panda!“ unbedingt bei mir einziehen muss.

Vorab möchte ich sagen, dass es sich bei diesem Titel um ein Buch aus der Reihe „super lesbar“ handelt. Mit dieser Reihe sollen Kinder, für die Lesen aus verschiedenen Gründen eine größere Herausforderung ist, wieder mehr zum Lesen animiert werden.
Daher zeichnen sich die Titel aus dieser Reihe vor allen Dingen aufgrund ihrer kurzen und knackigen Erzählweise aus. Dieses Buch z. B. hat gut 70 Seiten und eine große Schrift, sodass Lesemuffel und Kinder, die sich mit dem Lesen noch schwertun, einfacher durch die Geschichte durchkommen. Auch die Kurzweiligkeit und Spannung zeichnet Titel dieser Reihe aus.

Da bildet auch „Hilfe, ich bin ein Panda!“ keine Ausnahme. Mit viel Witz und Charme erzählt Fee Krämer darüber wie es ist, wenn man plötzlich auf ungewohnte Art im Mittelpunkt steht. Bennos neues Leben als Panda ist dabei alles andere als leicht. So muss der arme Benno während der Fahrt in den Urlaub als Gepäck aufs Dach des Autos. Dies findet er natürlich alles andere als lustig. Doch im Laufe der Geschichte merken Benno und der Leser, dass Benno doch gar nicht so unsichtbar ist, wie er immer denkt. Vor allen Dingen für seine Familie ist er etwas ganz Besonderes und nicht einfach nur Benno das Mittelkind.

Aufgrund des hohen Erzähltempos und der wenigen Seitenanzahl bleibt für die Leser nur wenig Zeit um Luft zu holen. Dies ist aufgrund der oben angesprochenen Zielgruppe aber genauso gewollt und auch ich empfand es nicht als schlimm, dass es der Geschichte und den Charakteren stellenweise ein wenig an Tiefe fehlte. Für mich persönlich war dann jedoch das Ende bzw. die Auflösung rund um die Zauberlimo doch etwas zu knapp geraten. Hier hätte ich mir einfach mehr Informationen und Aufklärung gewünscht.

An jedem Kapitelanfang zeigt uns eine lustig illustrierte Vignette was im kommenden Kapitel auf uns Leser wartet. Die Illustrationen wurden von Laura Rosendorfer gezeichnet. Ich für meinen Teil hätte mich sehr darüber gefreut, wenn wir auch drei, vier ganzseitige Illustrationen im Buch hätten betrachten dürfen.

 
Spritzig, witzig und kurzweilig, so lässt sich wohl die Geschichte rund um Benno und seine Panda-Verwandlung am besten beschreiben. Für Lesemuffel dürfte dieses Buch, was zur Reihe „super lesbar“ gehört, genau das richtige sein. Denn große Schrift und wenig Text sorgen dafür, dass ungeübte Leser nicht so schnell die Lust am Lesen verlieren.
Ich vergebe gute 4 von 5 Hörnchen.
 
Hierbei handelt es sich, so viel ich weiß, um einen Einzelband.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Hallo liebe Sandra,

    schon im ersten Teil deiner Rezension dachte ich: Was für eine abgefahrene Geschichte! Die Autorin beweist definitiv eine Menge Ideenreichtum und man bekommt direkt Lust das Buch zu lesen.
    Von Fee Krämer habe ich ja schon Rille gelesen. Eine Geschichte, die mir damals auch sehr zugesagt hat. Du hast mich gerade sehr neugierig gemacht.

    Der kleine Kritikpunkt wäre für mich verzeihlich. Schade ist es natürlich, dass das Buch so kurz ist und man daher auch nur so wenig Lesezeit damit hat. Aber gerade das ist natürlich auch der Vorteil für die Lesemuffel, die damit vielleicht wieder besser an das Thema Lesen herangeführt werden können :o)

    Ganz liebe grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      stimmt, du hast Rille ja auch gelesen. Rille war tatsächlich auch mein erstes Buch von der Autorin und ich habe es ebenfalls sehr geliebt.

      Für die Zielgruppe ist das Buch absolut perfekt aufgebaut und daher kann man manche Dinge nicht wirklich kritisieren, denn genau die Kürze der Story ist ja so gewollt.
      Mir wurde aber bei der Auflösung zu viel im Dunkeln gelassen.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Huhu Sandra-Schatz, <3

    die Geschichte an sich klingt wirklich interessant und mal nach etwas anderem. Vor allem wird Benno ja so einiges klar, was ja echt schön ist. Schade, dass die Auflösung so kurz abgehandelt wurde. Das Ende darfst du mir auf jeden Fall per WA erzählen.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ally-Schatz, <3

      ich versuche bei meiner nächsten SN daran zu denken dir mehr über das Ende zu berichten. Ansonsten erinnere mich unbedingt noch einmal dran. :-D

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    die Idee hinter der Story klingt lustig und interessant. Schade finde ich allerdings, das die Auflösung hinter dieser "Limo" etwas dürftig ausfiel. Trotzdem freut es mich, dass dir die Geschichte gefallen hat.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

      es war echt schade, wie einfach und unausgegoren die Auflösung war. Zumindest für mich kam es so rüber.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).