Sonntag, 28. Februar 2021

[Hörspiel-Rezension] Unten am Fluss

DAV 
Sprecher: Jens Wawrczeck, Peter Fricke, Sophie Rois
 Hörzeit: 2:42 Stunden
Hörspiel
ab 10 Jahren
  3 CDs
14,99 €

Das junge Kaninchen Fiver prophezeit eine unheilvolle Bedrohung, die seinem Gehege unmittelbar bevorsteht. Doch bis auf seinen großen Bruder Hazel, der um Fivers Hellsichtigkeit weiß, und wenige andere, schenkt niemand seiner Warnung Glauben. Die kleine Truppe macht sich allein auf die Suche nach einem neuen Zuhause – ohne dabei zu ahnen, dass dies erst der Anfang eines langen, gefahrenreichen Weges ist. Ob sie am Ende ein glückliches Leben in Freiheit und Frieden führen können?

Als das Kaninchen Fiver in einer Vorahnung sieht, dass großes Unheil über das Gehege, in dem sein großer Bruder Hazel und er leben, zieht, warnen die beiden das Oberkaninchen des Geheges. Doch dieses will von der drohenden Gefahr nichts wissen. Hazel hingegen glaubt seinem Bruder, lag dieser doch schon öfters richtig mit seinen Vorausahnungen. Daher machen die beiden Kaninchen sich zusammen mit ihren Freunden auf die Suche nach einem neuen Zuhause. Doch bis sie wirklich am Ziel ihrer Reise ankommen, erwarten sie einige Abenteuer und Gefahren.
 
Natürlich ist mir der Film "Watership Down" bekannt und ich verbinde mit ihm immer sehr gemischte Gefühle. Denn die Geschichte über Hazel und Fiver ist eine bedrohliche, gefahrvolle und teilweise sehr brutale Erzählung.
Da oft in der Diskussion steht, ob man diese Geschichte nun als Kinderbuch werten kann oder nicht, rate ich jedem Erwachsenen den Film, das Buch oder das Hörspiel selbst zu sehen/lesen/hören, um zu entscheiden, ob sein Kind dieser alles andere als fröhlichen Geschichte bereits gewappnet ist.
 
Ich selbst mag den Film trotz seiner Brutalität dennoch gerne. Und so wollte ich mir ein Bild über das eigentliche Buch machen. Daher war ich gespannt wie mir die Hörspielfassung hierzu gefallen würde. 
 
Vorab ist zu erwähnen, dass das Hörspiel natürlich eine gekürzte Version des Buches ist. Die Handlung ist jedoch sehr ähnlich zum Film. Da ich das Buch nicht gelesen habe, lässt dies aber darauf schließen, dass es nicht so viele Abweichungen zwischen Buch und Film gibt, wie man dies von manch anderer Buchverfilmung kennt.
 
Gesprochen wird dieses Hörspiel von einer kunterbunten Auswahl an Sprechern. Um nur ein paar zu nennen hätten wir hier z. B. Peter Fricke und Jens Wawrczeck, die für mich die bekanntesten Sprecher des Hörspiels sind und deren Stimmen ich unglaublich gerne lausche.
Weitere Sprecher sind zudem Marc Hosemann, Gottfried Breitfuß oder Matthias Haase. Eine genaue Auflistung aller Sprecher findet sich im Booklet wieder.
 
Aber nicht nur jeder Charakter wurde vertont. Auch tolle Hintergrundgeräusche sorgen für die perfekte Ummantelung. Gerade die sowieso schon bedrohlichen und düsteren Stellen im Buch werden dadurch gleich noch ein Stück unheimlicher. Und obwohl ich die Geschichte bereits kannte, lief mir tatsächlich ein-, zweimal ein Schauer über den Rücken. 

Wie bereits erwähnt ist die Geschichte von Hazel, Fiver und ihren Freunden nichts für zarte Gemüter. Die Kaninchen müssen allerlei Gefahren bestehen und sich im Kampf mit anderen Kaninchen beweisen. Von daher mag man dem Titel vielleicht einiges vorwerfen, aber ganz sicher nicht, dass er zu irgendeiner Zeit langweilig ist. Immer passiert etwas Neues.
 
Die Handlung ist in drei Teile aufgeteilt. Der erste Teil beinhaltet die Reise der Kaninchen zu ihrem neuen Zuhause. Im zweiten Teil dreht sich alles um das Gehege Efrafa und seine grausamen Bewohner. Im dritten Teil gipfelt dann alles in einem grandiosen Showdown zwischen Efrafa sowie Hazel und seinen Freunden.
   
Auch nach so vielen Jahren ist "Watership Down" oder "Unten am Fluss" für mich ein zeitloser Klassiker geblieben. Das Hörspiel ist nahe an der Filmversion und hat mir trotz der düsteren Thematik viel Spaß bereitet. 
Nicht unerwähnt möchte ich lassen, dass mir sogar ab und an ein Schauer über den Rücken gelaufen ist und das wo ich die Geschichte doch bereits kannte.
Jedoch sollte jeder Erwachsene sich vorher selbst ein Bild machen, ob die Geschichte etwas für sein Kind ist. Denn die Brutalität der Handlung ist nicht von der Hand zu weisen.
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.

  Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.
 
Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Hörbuch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Hörbuch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Hallo liebe Sandra,
    ich hatte schon so oft vor den Film anzuschauen, aber irgendwie habe ich mich nie wirklich getraut. Eben wegen der Brutalität. Bei Tieren geht mir das immer sehr ans Herz, wenn diese leiden oder gar sterben müssen.
    Umso mehr freut es mich aber, dass dich auch das Hörspiel so zu überzeugen wusste. Wer weiß, vielleicht schaffe ich es ja irgendwann mal den Film anzusehen. Dann müssen wir vermutlich darüber sprechen :o)))))))

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Tanja,

      ich bin wirklich überrascht wie viele Blogger den Film nicht gesehen haben. Irgendwie dachte ich, dass es so ein Klassiker ist den gefühlt fast jeder geguckt hat. Aber egal mit wem ich darüber gesprochen habe, keiner hat ihn gesehen. So kann man sich irren. :-D Aber ich verstehe sehr gut, warum du den Film bisher nicht angeschaut hast. Denn er ist wirklich sehr brutal und rührt auch zu Tränen. Also absolut nicht etwas für jeden.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Huhu Sandra-Schatz, <3

    so weit ich mich erinnern kann, habe ich tatsächlich bisher nur ein Stück des Filmes gesehen, da er mich tatsächlich nie so gereizt hat. Die Brutalität zeigt aber tatsächlich auch die Realität, was ja prinzipiell nicht verkehrt ist. Ich würde aber auch warten bis ein Kind etwas älter ist, bevor es den Film gucken, das Buch lesen oder das Hörbuch hören sollte. Schön, dass du vom Hörbuch so überzeugt bist.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Ally-Schatz, <3

      ich habe den Film auch erst recht spät gucken dürfen, wofür ich im Nachhinein echt dankbar bin. Dennoch hat der Film auch immer eine riesengroße Faszination auf mich ausgeübt. Vielleicht auch gerade wegen der Brutalität. Und sprechende Tiere mochte ich ja schon immer. :-D

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    der Film ist echt heftig und nicht unbedingt etwas für Zartbesaitete und dennoch irgendwie doch schön. Und das, obwohl die Handlung düster, traurig und bedrohlich auf mich gewirkt hat. Ich würde den Film definitiv erst Kindern zeigen, die ca. 12 Jahre alt sind, da diese nach dem Schauen bestimmt jede Menge Redebedarf haben dürften.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lieblings-Uwe, <3

      jippppie endlich mal jemand der den Film kennt. Ich dachte schon ich wäre die Einzige. :-) Ich würde, wie gesagt, den Film auch erst für ältere Kinder empfehlen, da es schon ordentlich zur Sache geht.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).