Sonntag, 28. Februar 2021

[Rezension] Joscha & Marie und die Frage, wie man seine Eltern rettet, ohne einen Urknall auszulösen

ab 10 Jahren
176 Seiten
11,00
Hardcover

Joscha und Marie sind zwar gleich alt, ansonsten aber komplett verschieden. Joscha liebt Sport, Marie programmiert und experimentiert mit Leidenschaft. Joscha hat Freunde. Marie nicht. Dafür ist sie eine Art weiblicher Sherlock Holmes. Gut für Joscha, denn an dem Tag, an dem seine Eltern entführt werden, ist Marie zur Stelle. Dass gemeinsame Ermittlungen ordentlich für Sprengstoff sorgen, ist klar wie Chlorwasser. Wird es ihnen trotzdem gelingen, Joschas Eltern zu retten, ganz ohne einen Urknall auszulösen?

Joschas Eltern wurden entführt und die Entführer zwingen Joscha dazu die Polizei nicht einzuschalten. Also benötigt er die Hilfe von einem Detektiv. Dabei stößt er auf die Anzeige von Marie. Marie ist zwar genauso alt wie Joscha, doch das erfährt dieser erst als er Marie schon mit der Befreiung seiner Eltern beauftragt hat. Marie ist jedoch nicht wie andere Kinder. Sie interessiert sich sehr für wissenschaftliche Experimente und spielt zudem gerne Sherlock Holmes. Daher könnte Marie vielleicht wirklich nicht die schlechteste Lösung für Joschas Problem sein.
 
Als ich zum ersten Mal den Klappentext zu dieser Geschichte gelesen habe, war ich vom humorvollen Unterton und dem anstehenden Detektivfall sehr angetan. Ich wollte mehr darüber erfahren, wie die beiden Kinder den Entführern von Joschas Eltern das Handwerk legen. 
 
Schon nach kurzer Lesezeit fällt auf, dass Autor Jens Baumeister die Geschichte mit einem Augenzwinkern erzählt. Er nimmt seine Charaktere gerne ein wenig auf die Schippe und über das gesamte Buch hinweg schwingt ein humorvoller Ton mit. Dies hat mich unglaublich angesprochen. Ich fand es absolut erfrischend, dass die Geschichte von Joscha und Marie nicht zu ernst aufs Papier gebracht wurde. 
 
Dies merkt man auch an den eingeschobenen Anmerkungen, die der Autor in Form von Kästchen in die Geschichte hat einfließen lassen. Auch hier gibt es etliche lustige Szenen z. B. in dem der Autor in einem Kästchen ein Quiz an die Leser richtet. Diese sollen anhand von vier Antwortmöglichkeiten entscheiden, wie die Geschichte denn wohl weiter verlaufen wird. 
Dabei sind die Antwortmöglichkeiten teilweise sehr humorvoll und bringen den Leser einfach zum Schmunzeln.
 
Auch den Detektivfall rund um die Entführung von Joschas Eltern fand ich sehr gelungen. Natürlich waren manche Dinge nicht wirklich realistisch, aber ich muss sagen, das habe ich bei einer Geschichte, in der zwei Kinder einer Entführung auf der Spur sind, auch nicht erwartet. 
Von daher darf man sich auf eine abwechslungsreiche, anregende und witzige Geschichte freuen.
 
Das Buch ist für Leser ab 10 Jahren empfohlen. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass die Geschichte bereits bei Kindern ab 8 Jahren punkten kann. Denn die Schriftgröße ist recht groß gehalten und die Handlung ist nicht zu dramatisch. Die unterschiedlichen Schriftarten und -größen bieten eine schöne Abwechslung. 
 
Zur weiteren Auflockerung sind die erwähnten Kästchen mit den Anmerkungen des Erzählers.
Aber auch die Illustrationen von Dominik Rupp lockern die Geschichte auf. 
Ich bin sehr angetan von der Aufmachung und Gestaltung des Buches! Hier hat sich der Autor wirklich etwas Tolles einfallen lassen!
 
Gemeinsam mit Joscha und Marie erlebt der Leser ein atemberaubendes, amüsantes und mitreißendes Abenteuer. Denn Marie und ihre Experimente, sowie deren Auswirkungen sind herrlich erfrischend und sorgen für beste Unterhaltung. So wird die Jagd nach den Entführern von Joschas Eltern zu einem wilden Spektakel.
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.
 
Hierbei handelt es sich, so viel ich weiß, um einen Einzelband.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

 

Kommentare :

  1. Hallöchen Sandra-Schatz, <3

    auf diese Rezi war ich sehr gespannt, da mich das Buch auch absolut angesprochen hat. Hier gefällt mir vor allem das Humorvolle und Marie, die ja wirklich eine coole Socke zu sein scheint. Auch die Anmerkungen des Autors in den Kästchen finde ich wirklich genial.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ally-Schatz, <3

      die Anmerkungen haben die Geschichte total aufgelockert und man hat gemerkt, dass man hier nicht alles so ernst nehmen sollte. Ich kann dir die Geschichte daher nur empfehlen.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    die Herangehensweise des Autors beim Aufbau seines Buches klingt sehr speziell, aber irgendwie witzig. Ich könnte mir vorstellen, dass das nicht unbedingt jedem Leser:in zusagt. Deshalb freut es mich, dass es dir so gut gefallen hat und du Spaß beim Lesen hattest.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lieblings-Uwe, <3

      die Herangehenseweise beim Aufbau des Buches war wirklich sehr speziell, aber auch ziemlich cool und mal etwas anderes. Da hat das Lesen wirklich sehr viel Spaß gemacht.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).