Montag, 15. Februar 2021

[Rezension] Edgar, Ellen & Poe - Rabenstarker Hexenmut

ab 8 Jahren
224 Seiten
12,95
Hardcover

Eigentlich dachte Ellen, das Aufregendste in dieser Walpurgisnacht ist ihre Aufnahmeprüfung für die Hexengemeinschaft. Doch dann eskaliert der brodelnde Streit zwischen Krawall- und Besen-Hexen. Statt der geplatzten Prüfung sollen Ellen und ihr Rabenfreund Edgar nun Botschafter ihres Hexenlagers werden und geraten dabei immer mehr zwischen die Fronten! Ob sie mit der Hilfe von Poe, einem frechen Raben der verfeindeten Krawall-Hexen, die gefährlichen Pläne der Besen-Hexen verhindern können?

Ellen darf in der kurz bevorstehenden Walpurgisnacht endlich ihre Hexenprüfung durchführen. Dies würde bedeuten, dass sie bei bestandener Prüfung endlich eine vollwertige Hexe und keine Novizin mehr ist. Doch alles kommt anders als geplant. Denn die Laubbläser-Hexen versauen die Party der Besen-Hexen und ein furchtbarer Streit entbrennt zwischen den verschiedenen Hexengruppen. Nun ist es an Ellen und ihrem Rabenfreund Edgar zwischen den Fronten zu vermitteln. Unterstützung erhalten die beiden Freunde dabei vom Raben Poe, der das Seelentier der Präsidentin der Laubbläser-Hexen ist. Kann es den Dreien gelingen Frieden einkehren zu lassen?

Da ich von Autorin Antje Leser vor einiger Zeit „Holunder Trotz“ gelesen und geliebt habe, freute ich mich sehr auf ihr neuestes Werk. Aufgrund der Geschichte von Holunder Trotz war mir bewusst was für eine geniale Fantasie und einen enormen Ideenreichtum Antje Leser besitzt. Diesen spürt man auch ab der ersten Seite von „Edgar, Ellen & Poe“. Schon alleine der Titel des Buches sorgte bei mir für einen Schmunzler.

Zu Beginn lernen wir Ellen kennen, die noch keine vollwertige Hexe ist, sondern sich noch in der Ausbildung befindet. Dies soll sich aber in der Walpurgisnacht ändern. Immer an ihrer Seite ist Rabe Edgar, der eigentlich das Seelentier von Oberhexe Hortensia-Emilia ist. Doch Edgar und Ellen verbindet eine tiefe Freundschaft. Dies wird im Verlauf der Geschichte mehr als deutlich, als Ellen nämlich diejenige ist, die Edgar aus gefährlichen oder brenzligen Situationen befreit und eben nicht seine Seelenpartnerin Hortensia-Emilia.

Die Geschichte wird für Kinder ab 8 Jahren empfohlen und der Spannungsbogen ist dem Lesealter angepasst. Dennoch wird es teilweise recht packend und dynamisch, denn durch das Auftauchen des Riesen Stormyr kommt neben der Fehde der zwei Hexengruppen auch der Spannungsfaktor eindeutig nicht zu kurz.

Wie bereits angesprochen dreht sich in der Geschichte viel um die Auseinandersetzung der Laubbläser- gegen die Besen-Hexen. Hier treffen die veralteten Einstellungen der Besen-Hexen (Männliche Hexer werden nicht geduldet) auf die modernen Ansichten der Laubbläser-Hexen (jeder ist in unserer Gesellschaft willkommen egal welchen Geschlechts, welcher Abstammung usw.). Daher ist natürlich klar, dass dies ordentlich Reibungspotenzial zwischen den verschiedenen Hexengruppen bietet. Und nur Ellen scheint die Vorteile einer gemeinsamen Zusammenkunft zu sehen.

Neben einer perfekt durchdachten und sehr unterhaltsamen Geschichte hat Antje Leser auch tolle Charaktere wie Hexen-Novizin Ellen oder die Raben Edgar und Poe erschaffen. Aber auch die beiden Oberhexen Hortensia-Emilia und Ranunkula sind höchst unterhaltsam. Ansonsten gibt es viele andere Hexen und Hexer die geniale Namen wie z. B. Inschnjör, Frisöse, Isberga, Felgen-Helge oder Patagonia haben.

Natürlich darf auch eine Botschaft bei diesem Kinderbuch nicht fehlen. Diese ist für jeden klar ersichtlich und ein schönes Mahnmal für unsere heutige Gesellschaft. Denn es ist egal woher du kommst, welche Hautfarbe oder Nationalität du besitzt. Niemand sollte aufgrund dessen vorverurteilt werden.
Viel zu schnell ist diese schöne Geschichte dann auch schon wieder zu Ende. Für mich wurde das Ende hierbei perfekt gewählt und mein Wunsch, den ich das ganze Buch über gehegt habe, hat sich erfüllt. Es bleiben keine Fragen offen, viel mehr freut man sich für die Hexen auf die da kommende Zukunft.

Natürlich gibt es in diesem Buch auch Bilder. Diese wurden von Alexander von Knorre gemalt. Mir hat vor allen Dingen die Darstellung der Insel Gischtpickl gut gefallen, denn so konnte ich mir die Heimat der Laubbläser-Hexen noch besser vorstellen.

 
Wirklich hinreißend ist diese neue Geschichte von Autorin Antje Leser. Ein zauberhafter Touch umweht das Ganze und es wird die Frage aufgeworfen, ob man alte Ansichten nicht einmal neu überdenken sollte. Auch das Einsehen von Fehlern ist ein wichtiger Aspekt dieser Geschichte. Mir hat das Hexen-Raben-Abenteuer von Edgar, Ellen und Poe unglaublich viel Spaß bereitet.
Ich vergebe 5 von 5 Hörnchen.
 
Hierbei handelt es sich um einen Einzelband.

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Hallöchen Sandra-Schatz, <3

    dieses zauberhafte Buch ist mir bei der Vorschau auch sofort aufgefallen. Auch der Titel entlockt mir, ebenso wie dir, ein Schmunzeln. Der Inhalt klingt ebenso großartig, wie natürlich auch die Botschaft und die Charaktere. Definitiv ein Buch, dass mir garantiert gefallen würde.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ally-Schatz, <3

      das Buch würde dir auf jeden Fall gefallen, da bin ich mir sehr sicher. Genau wie bei mir gehen Hexen bei dir ja auch immer. :-)
      Und ich finde, die Autorin/der Verlag hat mit dem Titel des Buches schon mal alles richtig gemacht, denn man wird sofort neugierig auf die Geschichte.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    der Titel des Buches ist echt witzig und hatte ihn tatsächlich ohne das Komma und &-Zeichen gelesen :D Auch hätte ich wetten können, dass es sich dabei um eine Reihe handelt, so kann man sich täuschen ;)

    Die Story gefällt mir und gerade geniale Namen von Orten oder Personen, entlocken auch bei mir ein Schmunzeln. Die von dir erwähnten Botschaften gefallen mir und es ist doch immer toll, wenn das Ende seinen Wunschvorstellungen entspricht.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Lieblings-Uwe, <3

      ich muss sagen, dass es dieses Mal sogar richtig schade ist, dass es sich hierbei um keine Reihe handelt.
      Und was das Lesen des Titels angeht kann ich sehr gut verstehen, dass du dies ohne Satzzeichen gelesen hast. Das ist mir zu Anfang auch so ergangen. :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).