Dienstag, 16. März 2021

[Rezension] Das Lied der Nacht

416 Seiten
15,00 € / 12,99 €
  Paperback / eBook

»Das Lied der Nacht« ist die Geschichte des in sich gekehrten Wanderers Weyd und der mutigen Bardin Caer, die gemeinsam vor einer fast nicht zu bewältigenden Aufgabe stehen: Feuer in einer Welt entzünden, in der Schatten, Albträume und Furcht regieren. Und die einzige Hoffnung, die sie in diesem Kampf haben, ist ein Lied ...

Der Wanderer Weyd und die Bardin Caer leben in der Region Schur in der Welt Erebu. Angst und Finsternis beherrschen das Land des Nachts, denn weder Mond noch Sterne sind am Firmament zu finden. Durch die Angst der Menschen haben sich Schatten der Finsternis erhoben, die alles zerstören was ihnen in den Weg gerät. Doch Weyd und Caer haben die Hoffnung nicht aufgegeben, denn es soll eine Waffe geben, um die Schatten aufzuhalten.

Schon seit längerer Zeit wollte ich gerne ein Buch von Autorin C. E. Bernard lesen. Denn ihre Palace-Reihe wurde in Leserkreisen sehr gelobt und gefeiert. Und da ich gerne in interessante und spannende Fantasy-Geschichten eintauche, wollte ich mich nun selbst einmal von dem besonderen Schreibstil der Autorin überzeugen.

In die Geschichte bin ich ohne Probleme hineingekommen, dennoch muss man als Leser gleich ab der ersten Seite gut aufpassen, damit man nicht den Faden verliert. Man merkt schnell, dass man hier kein Buch zum Abschalten vor sich hat, sondern die ganze Zeit konzentriert bei der Sache bleiben sollte. Also eigentlich perfekte Voraussetzungen für einen schönen Fantasyschmöker.

Leider merkte ich jedoch schon nach wenigen Seiten, dass der Schreibstil der Autorin einfach nicht meinen Geschmack getroffen hat. Er war mir zu verspielt und poetisch. Viele Szenen werden sehr detailliert beschrieben und ich verlor immer mehr die Lust am Weiterlesen.
Dabei hat sich C. E. Bernard eine tolle Welt mit vielschichtigen Charakteren und interessanten Orten ausgedacht.
Die tolle Karte zu Beginn des Buches verrät dem Leser zudem immer in welcher Ecke des Landes Erebu man sich gerade aufhält.

Die Geschichte wird aus den Perspektiven der einzelnen Protagonisten erzählt, aber auch ein allwissender Erzähler kommt ab und an zu Wort. Dieser Mix hat mir gut gefallen, da man sich so viel intensiver in die Gefühle der verschiedenen Charaktere hineinversetzen konnte. Und diese müssen in diesem Buch doch einiges erdulden und ertragen. Es gibt einige brutale Szenen, dies sollte einem jedoch bereits vor dem Lesen bewusst sein, da man schließlich keinen Liebesroman, sondern ein Fantasy-Buch liest, in dem natürlich auch ab und an gekämpft wird.

Eine tolle Idee ist es, dass man durch das Herunterladen der App „Dein AR Viewer“ in den Genuss von einigem Bonusmaterial zu diesem Buch kommt. So erhält man ein Video der Autorin und darf die Landkarte in Farbe betrachten. Auch die Spotify-Playlist von C. E. Bernard darf nicht fehlen. 


Mein erstes Buch von C. E. Bernard hat mich ein wenig zwiegespalten zurückgelassen. Ich bewundere den Ideenreichtum der Autorin und empfand den Handlungsverlauf als sehr ansprechend. Dennoch hatte ich große Probleme mit dem sehr poetischen und detaillierten Schreibstil. So kam es, dass ich leider immer mehr die Lust am Weiterlesen verlor. Dennoch wollte ich wissen, wie dieser erste Band endet, sodass ich die Geschichte bis zum Ende gelesen habe.
Die Geschichte ist daher sicherlich nicht für jeden etwas. Ein Blick in die Leseprobe wird einem jedoch schnell klarmachen, ob man den Schreibstil mag oder eben nicht.
Von mir gibt es 3 von 5 Hörnchen.
 
1. Das Lied der Nacht
2. Das Flüstern des Zwielichts (erscheint im Juli 2021)
3. Der Klang des Feuers (erscheint im November 2021)

Gemäß § 2 Nr. 5 TMG kennzeichne ich diese Rezension als Werbung. In meinem Beitrag befindet sich (zu informativen Zwecken) eine Verlinkung zur Webseite des Verlags, in welchem das Buch erschienen ist. Ihr erhaltet somit auch weitere Informationen zum Buch, zum Autor sowie eventuell auch zu weiteren Romanen.

Kommentare :

  1. Hallo liebe Sandra,
    das Buch hatte ich aufgrund des Klappentextes auch schon im Blick. Da müssen wir unbedingt demnächst nochmal im Detail in einer SN drüber sprechen!

    Bücher, die beim lesen die volle Konzentration fordern, lege ich mir auch gerne mal in den Urlaub. Daher wäre dieses Buch für mich jetzt, wenn ich mich abschließend dazu entscheiden sollte, es zu lesen, wohl erstmal was für die Wunschliste. Ich bin mir nicht sicher, was den Schreibstil anbelangt. Ich mag einen poetischen Schreibstil manchmal ganz gerne. Vielleicht sollte ich dann aber doch erstmal noch einen Blick in die Leseprobe werfen?! Ich bin unsicher.Aber lass uns auf jeden Fall nochmal ausführlich über die Geschichte sprechen :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen liebe Tanja,

      ach Mist, jetzt habe ich in meiner SN total vergessen auf das Buch einzugehen. Erinnere mich bitte unbedingt in deiner nächsten SN daran!

      Ich kann dir die Leseprobe auf jeden Fall nur ans Herz legen! Ich finde, hier bekommst du einen sehr guten Eindruck davon, ob das Buch etwas für dich ist oder nicht. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dir das Buch gefällt.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Hallöchen Sandra-Schatz, <3

    Fantasy und vor allem High-Fantasy fordern wirklich viel Aufmerksamkeit, damit man allen Handlungen, Abläufen etc. gut folgen kann. Da passt ein etwas ausufernder Schreibstil meist gut. Bei diesem Auftakt scheint er dann aber doch etwas too much zu sein, was mir sicher auch zu viel wäre. Die Welt an sich ist aber definitiv reizvoll, auch wenn ich nicht zu dieser Reihe greifen werde.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Ally-Schatz, <3

      ich bin prinzipiell nicht so der Fan von ausufernden Schreibstils, egal welches Genre es betrifft und von daher hatte ich doch leider meine Probleme mit dem Buch. :-(
      Was auf jeden Fall nicht heißt, dass es dir genauso gehen würde. Ich verstehe aber, dass du aufgrund der begrenzten Zeit, nicht zu der Reihe greifen wirst.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hallöchen Sandra,

    vielleicht solltest du dir die Palace-Reihe mal ansehen. Sie ist moderner gehalten. Ich habe erste begonnen diese zu lesen. Wenn ich das Geschafft habe, werde ich wohl mit dem Lied derNacht weitermaachen.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Tina,

      ganz lieben Dank für deinen Tipp. Die Reihe steht noch auf meiner Wunschliste, hat jetzt aber für mich einfach nicht mehr die hohe Prio. Vielleicht werde ich mir Band 1 irgendwann mal aus der Bücherei ausleihen.

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Hallo Lieblings-Sandra <3,

    das der Schreibstil der Autorin hier sehr poetisch ist, habe ich bei einer Onlinelesung auch feststellen können, allerdings hat mir dies gefallen, weshalb das Buch auch auf meiner WuLi gelandet ist. Deshalb bin ich sehr gespannt, wie es mir im gesamten gefallen wird.

    Mit Karten in Büchern kann mich ja leicht fangen und auch das von dir angesprochene Bonusmaterial klingt gut. Ich werde berichten, wenn ich es lese und wie es mir gefällt.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen Lieblings-Uwe, <3

      ich bin wirklich mega gespannt, ob es dir besser gefallen wird als Tanja und mir. Aber ich denke, wenn du dank der Onlinelesung schon etwas von ihr gehört hast und es gut fandest, wird dir das Buch gut gefallen. :-)

      Liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Über einen Kommentar von euch freue ich mich sehr!

Bitte beachte, dass du mit Absenden eines Kommentars und beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare Du Dich einverstanden erklärst, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) eventuell abgespeichert und von Blogger / Google weiterverarbeitet werden.

Weitere Informationen findest Du hier: Datenschutzerklärung (verlinkt).